Wlan Router Billig

Der Wlan-Router ist preiswert

Kostenvergleich und Bewertungen für WLAN Router mit Modem. Der einfachste Weg, schnelles Internet und WLAN zur Verfügung zu stellen, ist ein Router. Besonders praktisch sind mobile Router, kleine Geräte, die leicht in jede Tasche passen und ein portables WLAN-Netzwerk um Sie herum aufbauen. Er ist das Herzstück eines Heimnetzwerks, mit dem DSL, WLAN und Telefonie nur funktionieren. Netzfähiger WLAN-Router mit integriertem Modem.

Routerpreisvergleiche

Sie benötigen nur einen geeigneten WLAN-Router und können mit einer Vielzahl von Geräten, seien es PC, Notebook, Smartphone, Tablet-PC oder Smart TV und Spielkonsole, ohne lästige Kabelsalatverbindungen im Netz einsteigen. Mit modernen und leistungsstarken WLAN-Routern müssen Sie nicht auf Schnelligkeit und Fahrkomfort einbüßen. Leistungsstarke Router gibt es von diversen Anbietern in den verschiedensten Preis- und Leistungskategorien, während qualitativ hochwertige Einstiegsmodelle mit Grundfunktionen bereits zu vergleichsweise niedrigen Kosten verfügbar sind.

Aber Schnelligkeit ist nicht alles, denn ein neu entwickelter WLAN-Router soll auch beim Internetnutzern für Abhilfe sorgen und unberechtigten Personen den Zugriff auf das eigene Netz vorenthalten. W-LAN-Router - Unterschiedliche Ausrüstung und DatenübertragungsratenDie W-LAN-Router sind von mehreren Anbietern und in mehreren Preis-Leistungsklassen erhältlich. Unterschiedlich sind zum einen die maximal möglichen Datentransferraten, d.h. die Übertragungsgeschwindigkeit sowie die funktionale Ausrüstung der jeweiligen Endgeräte.

In modernen WLAN-Routern ist heute oft schon ein DSL-Modem integriert, aber sie sind auch ohne solche Module erhältlich. Viele höherwertige Router sind darüber hinaus mit einer eingebauten DECT-Basis für schnurlose Telefone ausgerüstet, die sie auch in bequeme Telefonsysteme umwandelt. Für den drahtlosen Datenaustausch von Videos, Bildern oder Videos über das WLAN-Netzwerk gibt es auch Router mit eingebauten Media-Servern.

Das besonders flotte Gigabit-Ethernet wird auch von vielen modernen WLAN-Routern mit einer entsprechenden Netzwerkkabelung unterstützt. Die modernen WLAN-Router sind heute im Wireless-Modus in der Standardausführung mit dem heutigen 802.11n-Standard ausgestattet, der eine rasche Datenübermittlung mit bis zu 450 Mbit/s erlaubt.

WLAN-Router zählen zum Gebiet der Computernetze und der Internetkommunikation.

WLAN-Router zählen zum Gebiet der Computernetze und der Internetkommunikation. Der Router dient als Zugangskontrolle zum Privatnetzwerk, indem er die eingehenden Packete misst und die Empfängeradresse bewertet. Wenn die eigene Anschrift mit der Zielanschrift übereinstimmt, werden die gesendeten Nutzdatenpakete weitergeleitet, während alle anderen abgewiesen werden.

Ein Router unterscheidet sich von einem WLAN-Router durch die Tatsache, dass dieses Endgerät als Zugangspunkt genutzt werden kann. Damit kann nicht nur ein LAN, sondern auch ein WLAN eingerichtet werden. Inwiefern funktioniert ein Router tatsächlich? Sämtliche Router, einschließlich WLAN-Router, funktionieren auf der Netzwerkebene, der Ebene, wie im Referenzmodell von OSI erläutert.

Der Namensrouter ist, wie der Namensrouter schon sagt, für das Routen von Nutzdatenpaketen verantwortlich. Somit werden eigene Packets an das firmeninterne Netz weitergegeben, während externe Datenpackets abgewiesen und an andere Router weitergegeben werden. Router können jedoch nur solche Dateipakete untersuchen und versenden, die auf der Grundlage eines routable protocol funktionieren.

Heutzutage sind Hardware-Router, wie beispielsweise WLAN-Router, so konzipiert, dass sie Datenpakete so weit wie möglich übertragen, so dass sie die wirksamste Lösung im Netz sind. Die Auswertungen werden durch besondere Schnittstellen so gut durchgeführt, dass der tatsächliche Hauptrechner des Router nur in sehr geringem Umfang in diese Prozesse eingebunden wird und somit die normale Rechnerleistung aufrechterhalten wird.

Dadurch beträgt die Downtime von WLAN-Routern nur etwa 26 Minuten pro Jahr. Der Großteil der heute eingesetzten Router ist ab Werk bereits mit einer NAT-Firewall ausgestattet, erreicht aber nicht das Sicherheitsniveau, das bei vergleichbaren Paketfiltern erreicht würde. Das ist z.B. bei VPN-Verbindungen oder Peer-to-Peer-Verbindungen der so genannte Sachverhalt, da diese sonst verworfen würden.

Mit den Paketfiltern in den heute für den Privatgebrauch eingesetzten Router ist die Ausstattung elementar und basiert auf dem Linux-Betriebssystem.

Mehr zum Thema