Wlan Leitung Messen

Leiterin der Messe Wlan

Damit können Sie die WLAN-Geschwindigkeit messen. Das LAN ist über eine schnelle externe Leitung mit dem Internet verbunden, wie viele Benutzer die Leitung gleichzeitig im Haus (BK) nutzen. - ob Sie WLAN nutzen. Der Sonoff Pow ist ein drahtloser Schalter, der elektronische Geräte oder andere Verbraucher über Wlan schalten kann.

WiFi-Schalter Sonoff Pow mit Strommessung 16A

Der Sonoff Pow ist ein kabelloser Switch, der über Wlan Elektronikgeräte oder andere Konsumenten einschalten kann. Der Sonoff Pow hat die Möglichkeit, den Stromverbrauch des Elektronikgeräts darzustellen. Weil Sonoff Pow zur Sonoff-Familie zählt, hat es alle Funktionalitäten eines simplen Sonoff. Sonoff Pow ist neben dem traditionellen Switching von Konsumenten ein sehr interessantes Programm für Hobbyisten und Macher, da die vier Programmports zum Brennvorgang der Software auf dem Board bereitstehen.

Ausgestattet mit einem ESV8266 können Sie auf dem SPV Ihre eigenen Sendungen starten. Sehr interessant ist auch die Steuerung des Sonnoffs über MQTT. Doch Vorsicht: Ziehen Sie immer zuerst den Netzstecker von der Son-off! Sollten Sie den Sonnoff öffnen und Ihre eigenen Produkte auf das Laufwerk kopieren, haben Sie bitte dafür Verständnis, dass keine Garantieansprüche geltend gemacht werden können.

Vorsicht: Das Betreiben des 230V-Netzes ist lebensgefährlich und kann zu schweren Arbeitsunfällen mit tödlichem Ausgang verhelfen. Ziehen Sie daher immer zuerst den Netzstecker und schalten Sie die Sicherung beim Anschluss oder bei offenem Kabel aus. Für unsachgemäßen Umgang mit dem Produkt haften wir nicht. Wenn Sie nicht das Vertrauen haben, das Produkt zu montieren, ist es besser, es von einem Elektriker montieren zu lassen.

WLAN-Strahlung - Gefahr bringend oder nicht?

Heutzutage ist es kaum noch möglich, sich vor Strahlungen zu verstecken: Smartphones, Tabletts und WLAN sind nur einige der Elektronikgeräte, die elekromagnetische Störfelder generieren und ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Tages. Viele Menschen sorgen sich um ihre eigene Sicherheit und stellen sich die Frage, wie gesundheitsschädlich das WLAN ist.

WLAN-Abstrahlung im Haushalt - wie hoch ist die Gefahr? WLAN-Strahlungsmessung: Mit welchen Mitteln kann WLAN-Abstrahlung visualisiert werden? Ist es möglich, sich vor elektro-magnetischer Einstrahlung auf der Straße zu erholen? Inwiefern kann die WLAN-Einstrahlung reduziert werden? Welche Gefahr besteht für Säuglinge und Kleinkinder durch WLAN? Mittlerweile gibt es mehrere Untersuchungen, die die Wirkung von Elektromagnetfeldern auf den Organismus untersuchen und zu verschiedenen Resultaten kommen.

Das Hauptproblem dabei ist, dass es bisher keine Langfriststudien gibt, da WLAN seit knapp zwei Jahrzehnten gibt. So können mehrere Internetanschlüsse, Smart-Phones, Tablets, Notebooks und selbst Fernsehgeräte und Drucker drahtlos verbunden werden. Möglich wird dies durch hochfrequente Abstrahlung. Nach dem derzeitigen Wissensstand, der sich vor allem auf die Messwerte des BfS bezieht, wird die von WLAN-Routern emittierte Strahlenbelastung als unbedenklich eingestuft.

Die Strahlenexposition von elektronischen Geräten wird mit der spezifizierten Absorptionsgrenze, kurz SAR, bestimmt. D. h. wenn ein Organismus elektro-magnetische Energien absorbiert, erhitzt er sich. Bei WLAN-Strahlungsmessungen wird die SAR-Rate in Watts pro kg ausgedrückt. Dennoch rät das BfS, im Haushalt so wenig wie möglich WLANStrahlung zu nutzen, da natürlich noch keine Langfriststudien mit entsprechender Wirkung durchlaufen wurden.

Sie sind immer in der unmittelbaren Umgebung verfügbar - auch wenn wir die Elektronikgeräte überhaupt nicht ausnutzen. Natürlich können wir die Radiowellen und die Ausstrahlung nicht mit dem bloßen Blick ausmachen. Mittlerweile gibt es aber einige verfeinerte Technik, die einen etwas mehr Übersicht und wenigstens Informationen darüber liefert, wo sich diese Systeme wiederfinden.

Bei Amazon finden Sie im Netz eine Vielzahl von Geräten in jeder Preisklasse, mit denen Sie elektomagnetische Strahlungen messen können: Darüber hinaus haben Softwareentwickler vor einiger Zeit eine Applikation für Smart-Phones und Tabletts herausgebracht, die zunächst das entsprechende Terminalgerät über ein GPS-Signal und dann Senderstationen in der Nähe aufspürt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden dann ausgewertet und zu einem möglichen Messwert zusammengefaßt, der die ungefähre Strahlungsintensität an der aktuellen Position anzeigt.

So können Funktürme und Netze, die sich mindestens in der Nähe befinden, lokalisiert werden. Mittlerweile gibt es bereits einige Unternehmen, die sich auf dieses Themengebiet fokussiert haben und auch Endgeräte für den Mobilfunk bereitstellen. Die Vivobase-Vorrichtung generiert ein statisches Magnetfeld, mit dem die im Korpus befindlichen Mineralwassermoleküle so umgestellt werden, dass die elektro-magnetische Abstrahlung nicht in den Korpus gelangen kann und damit die bioelektrischen Reize nicht beeinflußt werden.

Ob und wie sich die WLAN- und Mobilfunkstrahlung, der wir täglich konfrontiert werden, auf unseren Organismus wirklich schädlich auswirken kann, lässt sich derzeit noch nicht genau abschätzen. Dies heißt jedoch nicht, dass keine Massnahmen ergriffen werden sollten, um die Strahlenbelastung wenigstens geringfügig zu reduzieren. Es ist auch möglich, das WLAN für einen gewissen Zeitabschnitt auszuschalten, was sich vor allem in der Nacht sehr lohnen kann.

Die in jeder Routersoftware vorgenommene Voreinstellung senkt nicht nur die Energiekosten, sondern auch die Abstrahlung. Darüber hinaus wird empfohlen, nicht nur auf die Strahlungen des WLAN-Routers zu achten, sondern auch andere Endgeräte zu überprüfen. Auch Smartphones, Notebooks oder Tabletts zeigen einen höheren Strahlungswert. Zur Vermeidung der WLAN-Strahlung von Schlafzimmern ist es am besten, den Kreuzschienenrouter überhaupt nicht in diesem Zimmer aufzustellen.

Denken Sie auch darüber nach, wo Sie auf WLAN und andere drahtlose Endgeräte im Haus verzichten können: Alternativ stehen auch die so genannten EMF-Neutralisierer zur Verfügung, die an Ihre Endgeräte wie Handy, PC oder Mikrowellengerät angeschlossen werden können. Dies sind kleine Sticker, die das magnetische Umfeld abdichten.

Nebenbei bemerkt: WLAN-Repeater versenden und erhalten auch Radiowellen. Diese sind auch nicht weniger "risikoreich" als WLAN-Router - denn sie verstärkt nur das von ihnen abgegebene Sperrsignal und dazu werden auch Funkkontakte benötigt. Denn nur so ist es möglich, mit tragbaren Geräten wie Smartphones oder Tablets komfortabel vom eigenen Sofabett aus im Internet zu sein.

Heute werden LAN-Kabel in der Regel nur noch in grösseren Netzen, wie z.B. in Unternehmen, eingesetzt - mit anderen Worten, wenn sich mehrere Teilnehmer ein Netz aufteilen. Trotzdem sind sie eine gute Lösung, um die WLAN-Strahlung im Haushalt zu unterdrücken. Wenn Sie nur einen ortsfesten Rechner oder einen Notebook verwenden, der immer auf Ihrem Arbeitsplatz liegt, dann ist grundsätzlich kein WLAN notwendig und eine LAN-Verbindung würde ausreichen.

Zu WLAN-Routern gibt es bisher keine wirklich innovativen Varianten. Dabei werden die GerÃ?te ganz unkompliziert in eine nÃ??chste Buchse eingesteckt und dann Ã?ber ein Netzkabel mit dem Rechner in Verbindung gebracht. So können auch andere Vorrichtungen, wie z.B. ein Kreuzschienenrouter oder weitere Rechner, an das Netz angeschlossen werden. Aktuelle ärztliche Untersuchungen gehen davon aus, dass sowohl Kabelverbindungen als auch drahtlose Breitbandrouter eine bestimmte Strahlungsintensität aufweisen, dies aber für Schwangerinnen, Säuglinge oder Kleinkinder in keiner Hinsicht schädlich ist.

Für eine endgültige Beantwortung sind jedoch langfristige Studien zum Themenbereich WLAN-Strahlung Baby notwendig, die, wie bereits gesagt, zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht existieren. Obwohl diese Netzwerkverbindungen nicht so vielseitig einsetzbar sind wie eine WLAN-Verbindung, sind sie dennoch die sichere Alternative - jedenfalls nach Angaben des Umweltministeriums in München.

Durch mehrere Studien konnten die Forscher belegen, dass die von Netzkabeln ausgesandte Wärmestrahlung weitgehend auf die Innenseite des Seils begrenzt ist und selbst in unmittelbarer Kabelnähe kaum meßbar ist. Dadurch kann wenigstens in der Ferienwohnung oder im Wohnhaus eine verminderte Bestrahlung bereitgestellt werden und z.B. kann die WLAN-Strahlung die Schlafräume durch einen entfernteren Ort reduzieren.

Selbstverständlich sind Elektromog und Radioaktivität heute ein großes Themengebiet, da wir tagtäglich mit zahllosen Elektronikgeräten und Funknetzen zu tun haben. Trotzdem sollte man sich bei der WLAN-Ausstrahlung zu Hause keine allzu großen Sorgen machen: Es ist zwar sichergestellt, dass die Strahlen von den GerÃ?ten ausgehen, aber nach heutigem Kenntnisstand kann sie keine GesundheitsschÃ?den anrichten.

Auch interessant

Mehr zum Thema