Wlan Anschluss ohne Telefon

Wlan-Verbindung ohne Telefon

können mehrere Benutzer über WLAN auf das Internet zugreifen. Andererseits können sie einen Hausanschluss ohne Vertrag kaufen. TIPP: Teleboy bietet jedoch klassische DSL- und Glasfaseranschlüsse zu einem viel niedrigeren Preis als die "Großen", bei denen sich die Telefon- oder Kabelverbindung befindet. Das Netz kann laut Vodafone uneingeschränkt wieder genutzt werden.

Breitband-Internetanschluss (Wlan) ohne Telefonanschluss - Trinkgeld?!

Jetzt, da ich ausgezogen bin, möchte ich meinen O2-Blue 100 Tarife voraussichtlich für 5 mit der Heimzone verlängern. So bin ich in meiner neuen Ferienwohnung über die Telefonkosten im Festnetz zu erreichen und habe den Bereich "Telefonieren" bereits abdeckt, da ich mit meinen 100 Frei-Minuten selbst zurechtkomme. Jetzt stelle ich mir die Frage: Wie bekomme ich den besten DSL-Anschluss inkl. Wlan, mit dem ich schnell und in der Regel zu einer Pauschale im Netz surfen kann.

Ich benötige, wie gesagt, keinen Telefonanschluss mehr, da ich dies bereits mit meinem Mobiltelefon erledigt habe.

Leitfaden für die gemeinsame Nutzung von Internetverbindungen / WLAN-Sharing

Im Wohngemeinschaftsbereich und unter nahestehenden Nachbarschaftern gibt es immer eine Problematik des Internetzugangs: Darf man die Internetverbindung freigeben? In diesem Leitfaden werden die Grundfragen zum WLAN-Sharing erläutert und Hinweise für die optimale Implementierung gegeben. Gemeinsame Internetverbindung: Gemeinschaftsvertrag mit Dritten? In der Regel genügt ein Internetzugang pro Etage.

Grundlage für diesen Anschluss ist der von einem Internet Service Provider festgelegte Preis (DSL, Breitband, Kabelinternet, ggf. alternative wie LTE, Hybrid-DSL oder Satellit). Prinzipiell wird von einigen Anbietern versucht, die so genannte Drittanbieter-Nutzung zu unterdrücken. Die gemeinsame Nutzung der Verbindung und damit die WLAN-Nutzung sind durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen grundlegend ausgenommen. Manche Provider erlauben die Nutzung durch Dritte in der Regel nicht, andere für Gebiete außerhalb des eigenen Hauses.

Manche lassen zwar auch die Nutzung durch Dritte zu, untersagen Ihnen aber, von anderen Nutzern eine finanzielle Entschädigung zu verlangen. Allerdings haben Internet-Provider in der Regel wenig Möglichkeiten, die Nutzung durch Dritte ohne großen Zeitaufwand zu überprüfen und Fehlanwendungen nachzuweisen. Sollte dies trotzdem gelingen, ist zumindest der Abbruch der Verbindung gefährdet. Der Teilnehmer ist prinzipiell für alle Rechtsverletzungen verantwortlich, die bei Gemeinschaftsverbindungen auftreten können.

Sichern Sie daher Ihre Verbindung oder Ihr WLAN mit einem selbst erstellten Sicherheitspasswort. Da die Nutzung einer ungesicherten Internetverbindung oder eines WLANs gesetzlich nicht unter Strafe steht, kann ein Hacking in ein gesichertes Netz zu harten Strafen führen. Wenn Sie Ihr WLAN abgesichert haben und Freunde, Mitbewohner oder Nachbarschaft über Ihre Verbindung stöbern lassen, müssen Sie Ihr Kennwort an diese Personen weitergegeben.

Sobald sich ein autorisierter oder unbefugter Dritter in das WLAN anmeldet, kann dieser Dritte prinzipiell den kompletten Datendurchsatz mit entsprechendem Wissen vorlesen. Weil die meisten Internet-Aktionen verschlüsselt übermittelt werden, kann der bisher befreundete Mitbewohner Ihre personenbezogenen Angaben, vertrauenswürdige E-Mails oder gar Kennwörter nachlesen.

Im Prinzip kann er sich über WLAN Zugang zu Ihrem Computer verschafft und gezielt oder unbewusst Infiltrationen von Computerviren und Trojanern vornehmen. Wenn Sie sich jedoch dafür entschließen, Ihre Internetverbindung zu nutzen, gibt es einige Aspekte, die Sie unbedingt berücksichtigen sollten. Sie sollten die WLAN-Nutzung in Netzen mit sicherem Kennwort generell nur zulassen und dieses Kennwort nur eingeschränkt mitgeben.

Um Freunden die Möglichkeit zu geben, Ihre Verbindung zeitweilig zu nutzen, ist die von einigen WLAN-Routern bereitgestellte Funktionalität "Gastzugang" optimal. Informieren Sie alle Benutzer über Ihre Verbindung unter den Zeuginnen und Zeuginnen, um keine Gesetzesverstöße zu begangen. Wird das WLAN in einem grösseren Haus installiert oder soll es mehrere Appartements abdecken, können Reichweitenprobleme auftauchen.

Wenn Sie eine Kostendeckung wünschen, sollten Sie diese Bestimmung mit Ihren Co-Nutzern im Sinne der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Dienstleisters vorgeben. Mit WLAN-Sharing sind Sie dem Risiko einer Störungshaftung ausgesetzt. Sollten Ihre Mitbenutzer Urheberrechtsverletzungen begangen haben, unbefugte Dateifreigabe vornehmen oder andere Benutzer im Netz täuschen, liegt dies an dem Verbindungsinhaber. Durch mehrere Entscheidungen des höchsten Gerichts ist die Judikatur nun sehr greifbar, wann Sie als Abonnent haftbar sind und wann nicht.

Prinzipiell gelten die Unschuldsvermutungen. Du bist dazu angehalten, ein eigenes gesichertes Kennwort festzulegen (Bundesgericht, Az.: I ZR 121/08 vom 12.05.2010). Für einen Verstoß über Ihre Verbindung sind Sie nicht zwangsläufig haftbar, wenn auch andere Menschen Zugriff auf die Internetverbindung gehabt haben. Sie sollten in diesem Zusammenhang prinzipiell in der Lage sein, nachzuweisen, dass die Person (Nachbar, Freund, Mitbewohner) angewiesen wurden, sofern dies angemessen war (Bundesgericht, Az.: I ZR 272/14, I ZR 1/15, I ZR 43/15, I ZR 44/15, I ZR 48/15, I ZR 86/15).

Anmerkung: In der Zwischenzeit geht die Judikative auch davon aus, dass eine Unterweisung ohne konkrete Gründe ungewöhnlich wäre. Wenn Sie sich für die Nutzung von WLAN-Sharing mit Zimmergenossen oder Anwohnern entschließen, können Sie sich auf eine mögliche Warnung freuen - wenn Sie selbst unschuldige Menschen sind. Kostenloses Radio kann eine gute Wahl für die gemeinsame Nutzung von WLAN sein. Als WLAN-Hotspot machen Sie Ihre Internetverbindung der Öffentlichkeit zugänglich.

Das bedeutet, dass Sie in der Regel nicht mehr für Verletzungen durch Dritte über Ihre Verbindung aufkommen. Diese verlangen Rechtsanwälte prinzipiell durch Verwarnung, so dass bei Bedarf anfallende Gebühren anfallen können. Alternativ zu einem geschlossenen WLAN mit Nachbarschaft ist daher in den meisten FÃ?llen kein kostenloses Radio möglich. Für die Freigabe der Internetverbindung gibt es eine ganze Anzahl guter Gründe.

Sofern Sie technisch und rechtlich vorsorgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres Providers dies zulassen, ist die WLAN-Sharing-Funktion eine Möglichkeit. Im Prinzip kannst du unter diesen Bedingungen auch die Verbindung mit deinen Nachbarinnen und Nachbarinnen aufteilen.

Auch interessant

Mehr zum Thema