Wispol Ja-bu-net

Das Wispol Ja-bu-Netz

Fünftes Jahr W-LAN In der heutigen Zeit ist das Netz ein natürlicher Bestandteil unseres Daseins. Waren die etwas älteren Menschen noch vor wenigen Jahren der Meinung, das Netz sei nur für Jugendliche gedacht, so hat sich nun ein tiefgreifender Umbruch vollzogen: Von der Kontoüberprüfung über die Einleitung von Banküberweisungen, Preisvergleichen und günstigen Käufen bis hin zur kostenlosen telefonischen Abwicklung, auch bei Videoübertragungen, eröffnet das heutige Netz eine Vielzahl von Vorteilen.

In einigen Gebieten ist der schnelle Internetzugang jedoch noch weitestgehend ausgeschlossen. WLAN-DSL " nennt er den kostengünstigen Zugriff über das drahtlose Netzwerk. Angefangen hat alles 1996 Stefan Bunzel und sein Expertenbüro waren von der rasanten Internetwelt abgekoppelt. Isolierte Lösungen wie JA-BU-NET, FRIE-DO-NET, Pfa-Do-Net oder Deu-Pa-net sind inzwischen zu einem nach ihm benannten Unter-nehmen geworden:

WISPOL.de. Die Abkürzung WISPOL steht für Wireless Internetzugangsdienstleister Oberlausitz - das bedeutet "Wireless Internetzugangsdienstleister Oberlausitz". Seit langem ist die Versorgung mit komfortablem DSL-Anschluss ein eigenes Geschäftsfeld bei Bunzel. Bunzel hat nie um Subventionen gebeten. Für seine Kundinnen und Konsumenten lohnt sich das jetzt, denn subventionierte Gemeinden mussten zunächst selbst beträchtliche Vorauszahlungen leisten und sind heute oft noch vom Netz getrennt.

Der Entrepreneur Bunzel zog es vor, viel Zeit und hohe Ausgaben für die Antragsfinanzierung unmittelbar in den ständig zunehmenden Aufbau seiner Funknetze zu investieren.

Besitzerwechsel bei WISPOL | WISPOL | WISPOL | Görlitzer Annzeiger

Görlitz, den 2. Januar 2014 - Ein Beispiel für Entrepreneurship, das Eigeninteresse und öffentliches Interesse in exemplarischer Form vereint, hat der Experte Stefan Bunzel aus Jauernick-Buschbach vorgetragen - und ist nun veräußert. Der freiberuflich tätige Stefan Bunzel ist ein von der Handwerkskammer Dresden allgemein beeidigter und gerichtlich zertifizierter Experte für das Maurer- und Betonbauhandwerk sowie ein Gutachter für die Wertermittlung von erschlossenen und unerschlossenen Flächen und Bauschäden.

Bei dieser Aktivität ist eine schnelle Internetverbindung sehr nützlich. Nach dem Scheitern eines weiteren DSL-Anschlussantrags vor fast exakt acht Jahren hatte Bunzel zwischen seinem Expertenbüro in Jauernick-Buschbach und der Firma Hüttenwerder - über den Bergsturzsee - eine eigene Funknetzverbindung aufgesetzt. Als der findiger Entrepreneur es seinen Nachbarinnen und Nachbarinnen erlaubte, den DSL-Zugang zu teilen, entstand JA-BU-NET (Jauernick-Buschbacher Netzwerk), aus dem nach der Entwicklung unter anderem weitere Bezirke von Markersdorf entstanden sind, WISPOL, der WLAN-Internet Service Provider Oberlausitz.

Dafür war der DSL 3.000-Anschluss in Hüttenwerder nicht mehr ausreichend; es gibt nun mehrere Breitband-Festverbindungen mit symmetrischen 50 oder 100 Megabit pro Sek. sowie weitere DSL 16.000 und VDSL 25.000 Verbindungen in Hüttenwerder und Niesky. Die Firma hat sich mit dem technologischen Fortschritt des Funknetzes entwickelt. Aus Zinsen und Hobbys heraus hat sich schnell ein recht großes mittelgroßes Handelsunternehmen entwickelt, das Stefan Bunzel neben seiner selbständigen Arbeit als Experte immer geleitet hat.

Endpunkt der doppelten Belastung "Spätestens im Sommersemester 2013 wurde mir deutlich, dass ich neben meiner selbständigen Arbeit als Experte nicht mehr genügend Zeit und Stärke für WISPOL hatte. Der doppelte Aufwand von zwei Vollzeitstellen ist auf lange Sicht einfach nicht machbar", sagt Bunzel, "und ich kann und will in beiden Jobs keine halben Dinge tun.

"Vor diesem Hintergrund war es nur logisch, die Firma WISPOL zu veräußern. Manuel Kretschmar aus dem hagenwerderischen Hagen ist seit dem ersten Tag 2014 Leiter von WISPOL. WISPOL fügt sich für den geschulten IT-Spezialisten Kretschmar, der das "Speedloc Datacenter", das ostdeutsche Datenzentrum, unterhält, gut in das Gesamtportfolio ein. Stefan Bunzel bedankt sich mit einem großen Dankeschön an seine Auftraggeber und Partner für die gute Kooperation in den vergangenen Jahren und setzt sich nun wieder mit ganzer WISPOL-Zeit für seine fachliche Aktivität ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema