Wgh Heringen

Wieh Hering

Weshalb wurde in Heringen so viel gebaut? Der gültige Gesellschaftsvertrag der "Wählergruppe Gemeinschaftsliste Heringen e. V." ist auf der Seite. Überraschend: Heringe's Rathauschef Hans Ries verlässt die Wählergruppe Community List Heringen (WGH)!

Große Hoffnung, dass sich die WGH auch um den Amtsinhaber kümmert. Die WGH und der Bürgermeister spenden für die Kita Herfa se!

Wählerverband Heringen e.V. WGH

Weshalb wurde in Heringen so viel aufgebaut? und warum haben wir so viel Geld? Diese Frage wird heute von vielen Bürgern gestellt, und es ist schwer zu glauben, dass viele Stadträte diese haben. Nicht Hans Ries, sondern das oberste Organ dieser Großstadt, der Stadtrat. Unser WGH-Mitglied und Mediensprecher bringt es auf den Punkt: In der vergangenen Stadtratssitzung beschuldigte der SPD-Fraktionssprecher den ehemaligen Bürgermeister der Inaktivität in Angelegenheiten des Breitbandanschlusses bei der WTS.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, der vorliegende Gesuch der SPD um den Breitbandanschluss der Werbeanstalt läßt nun keinen Zweifel mehr aufkommen. Über die Zustimmung des Landrats habe ich mich sehr gefreut, zumal die Gemeinde bereits wirtschaftlich und fachlich ausgearbeitet hatte.

Der im HZ-Artikel vom 21.9.15 erwähnte Betrag von 2000 für den direkten Anschluß der Wertaralschule an das Glasfasernetzwerk kommt nicht von der Gemeinde Heringen, sondern von dem Gemeindekonto, das ich im Laufe der Jahre ausschliesslich mit meinem Privatvermögen aufgeladen habe. Nachdem sie den Zirkel mehrmals gefragt hatten, wann die versprochene Verbindung zur Wertstoffschule endlich Realität werden würde, erklärten sie mir, dass es bedauerlicherweise nicht so leicht sei, wie zunächst vermutet, denn dann würden auch andere Waldorfschulen den Antrag stellen.

Nun hätte ich die verbleibenden rund 7.000 Euro nun persönlich als Oberbürgermeister verschenken können, wenn der Bezirk mit dem Bezirksausschuss und dem Kreisverwalter an der Spitze keinen Grund für ihre eigenen Arbeiten gesehen hätte. Nur hatte ich schon geplant, 2016 knapp 3500? an die Feuerwehr für ihre Jugendfürsorge zu spucken. Das habe ich dann auch gemacht.

Ich sagte mir einmal, es sei genug und bat K+S auf Vorschlag des Richters freundlich um eine entsprechende Zuwendung und verhandelte eine bittere Ablehnung. Möglicherweise wäre ich auch zu einer weiteren Schenkung mitgenommen worden, wenn nicht ein einziger offizieller Dank des Stadtratssprechers zu all den vielen Zuwendungen gelangt wäre, vor allem für die Kinder- und Jugendsozialarbeit von HERING.

Ich möchte Ihnen noch eine weitere Zusatzfrage stellen: Was haben Sie in dieser Hinsicht tatsächlich mitgebracht? Sie entwerfen mit uns und ihren Anregungen oder Vorstellungen zur Weiterentwicklung des Herings, und das ohne Party- und Fraktionsdruck. Der WGH ist unabhängig, und es gibt immer noch keinen Ort für die Wahrnehmung der persönlichen Belange bei der WGH.

Dabei geht es um die ganze Welt, nicht um die Belange einiger weniger. Sie interessieren sich für die Lokalpolitik in Heringen und wollen sich an der Neugestaltung unserer Kleinstadt beteiligen?

Mehr zum Thema