Welches Internet bei mir Verfügbar

Was für ein Internet gibt es bei mir?

Überprüfen Sie jetzt die Verfügbarkeit und surfen Sie mit hoher Geschwindigkeit. Die Möglichkeiten des Internets sind unbegrenzt. Grundvoraussetzung für die Nutzung von IPTV als TV-Anschluss zu Hause ist die Verfügbarkeit von breitbandigem Internet über DSL, VDSL oder Glasfaser. Viele Kunden verlassen sich nach wie vor auf den DSL-Anschluss für das Internet.

Erreichbarkeit - EZV

Der folgende Lageplan gibt einen Gesamtüberblick über das aktuelle Anschlussfeld der Vereinsgründung. Sollten Sie weitere Informationen zu Ihrer Anschlussmöglichkeit haben, stehen wir Ihnen über die obenstehende Anfrage nach Verfügbarkeit zur Verfügung. In der blauen Zone ist der Anschlussbereich der Echtzeitverbindung EZV dargestellt. Wenn Sie weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen oder Kommentare zu unserem Online-Formular haben, können Sie uns auch per Telefon kontaktieren.

Überprüfen Sie die aktuelle LTE-Erweiterung über LTE-Check.

Der Mobilfunkstandard LTE erhöht die Schnelligkeit des mobilen Internetsurfens. Derzeit können Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s erreicht werden. LTE Highspeed ist jedoch noch nicht flächendeckend verfügbar, aber die LTE-Verfügbarkeit nimmt ständig zu und die Schnelligkeit wird weiter zunehmen. In den vier nationalen Mobilnetzen ist die LTE-Verfügbarkeit derzeit sehr verschieden.

Telekom (D1) und Wodafone (D2) sind die klaren Marktführer im LTE-Ausbau. o2 hinkt mit seinen beiden Netzwerken noch immer hinterher. Vor allem bei E-Plus ist die LTE-Verfügbarkeit relativ niedrig. Die Einsatzmöglichkeiten von LTE hängen stark vom Netzwerk des Providers ab. Aktuell sind im LTE-Netzwerk der Telekom bis zu 300 Mbit/s und im LTE-Netzwerk von Wodafone bis zu 500 Mbit/s möglich. o2 hat seit Jahren nur noch Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s im eigenen LTE-Netzwerk angeboten, diese aber im Jahr 2016 auf 225 Mbit/s angehoben.

Telekom und Wodafone verfügen aktuell über die bestmögliche LTE-Verfügbarkeit. Die beiden Provider haben früh mit der Modernisierung ihres Netzes durch den Einsatz von HLK angefangen und verfügen über die größte Netzwerkabdeckung. Mit den Tarifen für den Einsatz von LTEs bietet das Unternehmen eine gute LTE-Nutzung. Mit o2 ist die LTE-Verfügbarkeit eingeschränkt. Als letzter der vier Netzwerkbetreiber startete E-Plus erst im Frühling 2014 mit dem LTE-Ausbau, und die LTE-Verfügbarkeit war über Jahre hinweg dementsprechend hoch.

Die E-Plus Netze gehören nun zu Telefónica Germany und werden seit Mitte 2016 mit dem LTE-Netzwerk von e2 zusammengeführt. Damit Sie mit LTE-Geschwindigkeit im Internet surfen können, müssen Sie über ein LTE-fähiges Mobiltelefon verfügen. Aber auch die LTE-Tarife bei Telekom und Wodafone haben ihren Wert. LTE bringt nach UMTS, der so genannten 3G-Technologie, den wesentlich schnelleren 4G-Mobilfunkstandard auf die mobilen Geräte.

Zur Erhöhung der LTE-Verfügbarkeit in Deutschland mussten zunächst neue Frequenzen zugeteilt werden. Im Rahmen einer Versteigerung der BA im Frühling 2010 gewannen die Mobilfunkunternehmen E-Plus, E-Plus, o2 und Telekom den Auftrag. Folgende Frequenzbereiche sind in Deutschland für LTE Highspeed verfügbar: In der Theorie ist es noch möglich, im 2000-MHz-Bereich zu funken, aber hier wird zunächst an der Erweiterung der UMTS-Verfügbarkeit gefeilt.

Auf Grund einer Spezifikation der BA durften die Funkfrequenzen um 800 Mhz zunächst nur für den Aufbau der LTE-Verfügbarkeit in schlecht entwickelten Bereichen verwendet werden (Schließung der so genannten White Spots). Mittlerweile sind diese Zielvorgaben bundesweit erfüllt, weshalb der Expansionskurs in den Ballungsräumen nun mit voller Kraft voranschreitet. Aufgrund der kleineren Bandbreite nutzt die Deutsche Telekom sie zurzeit vor allem in großen Städten, will sie aber in naher Zukunft in größerem Umfang einsetzen.

Mehr zum Thema