Weiterversorgung bei Anbieterwechsel

Kontinuierliche Versorgung bei Lieferantenwechsel

Zugelassene Unterbrechung und Verpflichtung zur Fortsetzung der Pflege. Für die DSL-Fortbereitstellung ist der Gesetzgeber zuständig. Der Anbieter, der den Anruf entgegennimmt, hat diese weitere Bereitstellung nicht sichergestellt.

Weitere Lieferung durch Altanbieter mit Anbietern.....

Die Providerwechsel sollten heute auf mobilcom debitel umgestellt werden. Im Zuge der Rechtsänderung wurden die Rechte des Konsumenten bei einem Anbieterwechsel in 46 TKG grundsätzlich umdefiniert. Wenn Sie einen Providerwechsel veranlasst haben und Ihr Vertragsverhältnis mit Ihrem vorherigen Provider beendet wird, darf dieser seinen Dienst nicht aufgeben. Bis zur Klärung aller vertragsrechtlichen und fachlichen Einzelheiten des Wechsels zum neuen Provider muss Ihr aktueller Provider Sie weiterhin beliefern.

Das Honorar basiert auf den ursprünglichen Vertragskonditionen mit der Auflage, dass die vertraglich festgelegten Verbindungsentgelte um 50 Prozentpunkte reduziert werden. Das trifft jedoch nicht zu, wenn die verkaufende Gesellschaft beweist, dass Sie als Beteiligter für das Fehlschlagen des Lieferantenwechsels verantwortlich sind. In diesem Falle muss der Verkäufer Ihnen als Beteiligter täglich eine Rechnung stellen.

Von der Kündigung des Originalvertrages bis zum eigentlichen Wechsel auf den neuen Provider hat der verkaufende Provider jedoch einen Zahlungsanspruch von Ihnen als Teilnehmendem. Das Honorar basiert auf den zunächst festgelegten Vertragskonditionen mit der Auflage, dass die vertraglich festgelegten Verbindungsentgelte um 50 Prozentpunkte reduziert werden.

Allerdings erwächst der Zahlungsanspruch des empfangenden Betriebes gegenüber dem Kunden erst, wenn der Providerwechsel erfolgreich abgeschlossen ist.

I&1 Hilfecenter - Unterbrochener Providerwechsel

Wenn Sie von 1&1 zu einem anderen Provider wechseln, stellen wir sicher, dass Ihr DSL-Anschluss ohne Unterbrechungen weiterarbeitet. Vorraussetzung: Um Ihren Umbau problemlos durchzuführen, brauchen wir eine Lieferzeit von 10 Tagen. Wenn Sie Ihren 1&1-Vertrag bereits storniert haben, muss Ihr zukünftiger Provider den Antrag auf einen Providerwechsel bei uns mindestens 10 Tage vor Ablauf des Vertrages einreichen.

Storniert Ihr neu gewählter Provider Ihren 1&1-Vertrag für Sie, muss er uns den Änderungswunsch spätestens 10 Tage vor Ende der Widerrufsfrist übermittelt haben. Denn nur so können wir sicherstellen, dass Ihr DSL-Anschluss während der Umstellung ohne Unterbrechung funktioniert. Vergessen Sie daher nicht, Ihren Providerwechsel so schnell wie möglich zu veranlassen.

Wenn der Übergang zum Umstellungszeitpunkt in Ausnahmefällen nicht einwandfrei verlaufen sollte, wird Ihr neu gewählter Provider uns anweisen, Sie weiterhin zu beliefern. Er wird uns dann anweisen, die Lieferung bei Bedarf fortzusetzen und einen neuen Änderungstermin für Sie zu vereinbaren.

Natürlich senken wir Ihre Ausgaben vom Ende des Vertrages mit 1&1 bis zur eigentlichen Anschlussaufnahme durch Ihren neuen Provider.

Auch interessant

Mehr zum Thema