Wechsel von Unitymedia zu Vodafone

Umstellung von Unitymedia auf Vodafone

OMG, zuerst Arcor, jetzt Unitymedia. Umstieg von ((Arcor) auf Vodafone auf Kabeldeutschland, da in deren Portfolio. Sie können jederzeit ändern, aber der alte Vertrag läuft bis zum Ende. Jetzt hat er die schwierige Aufgabe, den Verkauf an Vodafone zu begleiten. Die größten Anbieter in Deutschland sind die Deutsche Telekom, Unitymedia und Vodafone Kabel Deutschland.

Die Vodafone AG erwirbt Unitymedia NRW, Hessen und Bad.....

Aus Deutschland wird eine Gigabit-Gesellschaft! Noch bis 2022: Ein privates Gespräch von Hannes Ammetsreiter (CEo) zum Thema: Die ersten Frage & Antwort im Voraus: Was heißt der Kauf von Unitymedia an Vodafone für Bestandskunden von Vodafone? Das vertragliche Verhältnis bleibt unverändert, da der Unternehmenszusammenschluss der Genehmigung durch die zustÃ?

Mit der Zusammenführung unserer Kabelnetze und deren Aufrüstung zu Gigabit-Netzen bis 2022 leisten wir einen Beitrag dazu, dass Deutschland wirklich zu einer Gigabit-Gesellschaft wird. Dies ist gut für den Konsumenten, gut für den Konkurrenten und gut für Deutschland. Welche Bedeutung hat der Vertrieb von Unitymedia an Vodafone für die bestehenden Unitymedia-Kunden?

Die Zusammenführung unserer Netzwerke mit denen von Unitymedia steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Konkurrenz.

  • Welche Bedeutung hat der Einkauf für das dt. Zeppelin?

Die Vodafone Gruppe erwirbt das deutschsprachige Kabelfernsehen von Unitymedia. Es ist noch offen, ob der Kunde ein besonderes Kündigungsrecht erhält. Mit einem Investitionsvolumen von 18,4 Mrd. EUR will der englische Telekommunikationskonzern große Teil seines Europageschäfts vom US-amerikanischen Kabelnetzbetreiber Liberty Global erwerben. Darunter fällt auch Unitymedia, eine Tochtergesellschaft von Liberty Global. - Welche Bedeutung hat der Einkauf für das dt. Zeppelin?

Damit wird die Vodafone-Gruppe nahezu zum einzigen Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Bis 2014 übernahmen die Engländer bereits das Unternehmen Kabeln Deutschland - und damit das Netzwerk in den meisten deutschen Staaten mit mehr als acht Mio. Haushaltskunden. Alleine NRW, Hessen und Baden-Württemberg werden noch von Unitymedia beliefert - schließlich gut sieben Mio. Menschen.

Vodafone würde mit der Akquisition über ein Kabelfernsehnetz mit einer Reichweite von fast zwei Dritteln aller in Deutschland ansässigen Haushalten mitwirken. Nein. Wenn es an Vodafone geht, soll der Einkauf bis spätestens zur Jahresmitte erfolgen. Wahrscheinlich wird die Fusion ein Problem für die Wettbewerbsbehörden der EU-Kommission sein, die letztendlich darüber nachdenken werden.

Sie war bereits beteiligt, als Vodafone Kabeln Deutschland unterwarf. Es ist nicht klar, ob es dieses Mal wieder relativ problemlos läuft - schließlich gehören zum Milliardengeschäft nicht nur Unitymedia, sondern auch die Netzwerke von Liberty Global in Tschechien, Ungarn und Rumänien. Doch: Vodafone hatte am vergangenen Donnerstag angekündigt, seine Kabelverbindungen erheblich zu modernisieren: "Wir schaffen bis 2022 25 Mio. Gigabit-Verbindungen für 50 Mio. Menschen", sagt das Düsseldorfer Unter-nehmen " großflächige, schnell und günstig arbeitende Gigabit-Verbindungen ".

Dies wäre wesentlich mehr, als die Telekom mit ihren meist veralteten Kupfer-Telefonkabeln auf der so genannten Last-Mile aktuell erbringt. - Verfügen die Kunden von Unitymedia über ein Vorkaufsrecht? Auf die Allgemeinen Geschäftsbedinungen (AGB) von Unitymedia wird verwiesen.

Damit könnte die Akquisition zu einer verkürzten Frist als die sonst übliche von zwölf Monaten auslaufen. Denn: Nach Angaben der Verbraucherberatungsstelle ist noch nicht abzusehen, ob der Kauf wirklich zu einem "Dritten" im Rechtssinne führt - oder ob z. B. Unitymedia nur unter dem Deckmantel von Vodafone der Anbieter bleiben wird.

Es ist jedoch deutlich, dass "Unitymedia-Kunden in jedem Falle ein besonderes Kündigungsrecht zusteht, wenn die Uebernahme eines neuen Kundenvertrages zu erheblichen Veraenderungen zum Schaden des Verbrauchers fuehrt", so eine Pressesprecherin der Verbraucherschutzverbände. - Was sagt die Telekom zur Uebernahme? Die Fusion sollte den Innovationsdruck auf die Telekom verstärken, die bisher einen Weltmarktanteil von rund 40 Prozentpunkten bei den breitbandigen Verbrauchern erreicht hat.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte Telekom-Chef Timotheus Hottges angekündigt, dass er dagegen antritt. Seiner Meinung nach ist das Geschäft fehlerhaft und verzerrt den Wettbewerb, sagt Höttges: "Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun, um einen lauteren Wettbewerb für unsere Kundschaft sicherzustellen, damit wir nicht im Nachteil sind und mit den selben Mitteln bekämpfen können.

Mehr zum Thema