Was ist Dsl

Das ist Dsl

Die Abkürzung DSL umfasst die gesamte DSL-Familie, ADSL, VDSL und SDSL. Die Abkürzung DSL steht für "Digital Subscriber Line". Genau das, was sie brauchen. DSL ist in Deutschland ein Synonym für breitbandigen Internetzugang mit ADSL-Technologie. Er ist der Oberbegriff für eine zusätzliche Breitbandverbindung für schnelles Surfen und Datentransfer im Internet.

Der DSL-Standard: Was ist das? Einfache und verständliche Erklärung

Über einen Teilnehmeranschluss kann jeder Hausstand auf das Netz und das Telephon zugreifen. Wenn Sie über einen DSL-Anschluss angeschlossen sind, können Sie viel rascher im Netz surfen als über einen ISDN-Anschluss oder ein Fax. Der DSL-Anschluss ist eine Kupferleitung, auf der Hoch- und Niederfrequenzen übertragen werden. In einem kleinen Tieftonbereich wird der Telefonanschluss bedient, die verbleibende Bandweite wird für das Netz genutzt.

Der DSL-Standard: Was ist das? - Alles über DSL

Die Asymetric Digital Teilnehmerlinie steht für eine höhere und eine niedrigere Übertragungsrate. Meistens können Sie mit dieser Verbindung bis zu 25 Mbit/s herunterladen. WDSL: Very High Speed Digital Subscriber Line verfügt bereits über 50k und 100k Leitungen. Außerdem ist in der Regel eine asymmetrische Übertragung mit einem niedrigeren Hochladezustand gegeben.

Im Unterschied zu den anderen Linien ermöglicht die Symmetric Digital Subscriber Line einen raschen Down- und Upload. Bei der Symmetric Digital Subscriber Line handelt es sich um einen Schnelldownload und einen raschen Upgrades. Die Linie wird häufig von Firmen, aber auch von Streamer und YouTubers verwendet.

Der DSL-Standard: Was ist das? - Professionelle Websites gestalten

Der vorliegende Beitrag ist Teil unserer Reihe "Internet in einer einfachen Sprache". Im Deutschen wird called "Digitale participants Anschluss-Leitung". Bei DSL handelt es sich um einen Internetzugang. Der Rechner, auf dem die Website abgelegt ist (Server), erhält über die DSL-Leitung die Informationen, die Sie für den Zugriff auf die Website benötigen. Ein DSL-Anschluss ist eine Kupferleitung.

Der Informationsaustausch über DSL kann sehr zeitnah erfolgen. Sie können auch über den DSL-Anschluss anrufen. Sowohl die Stimme des Telefonierens als auch die Information aus dem Netz nutzen den gleichen DSL-Anschluss. Dies bedeutet, dass die Daten aus dem Telefon und dem Netz gemischt sind. Mit dem DSL-Splitter werden die Daten vom Telephonieren von den Daten aus dem Netz getrennt.

Auf diese Weise können Sie auf Ihre Website zugreifen und zur gleichen Zeit Anrufe tätigen, auch wenn die Daten über den gleichen DSL-Anschluss laufen. Der vorliegende Beitrag ist Teil unserer Reihe "Internet in einer einfachen Sprache".

Der DSL-Standard: Was ist das?

Was ist der Unterscheid zwischen DSL, WDSL und SDSL? Das Kürzel DSL steht für "Digital Subscriber Line". Abhängig von der Anschlussart gibt es unterschiedliche Drehzahlen und Anwendungsbereiche (ADSL, SDSL, EDSL). Das Kürzel für "Asymmetric Digital Subscriber Line" besagt, dass die Upload- und Download-Geschwindigkeiten unsymmetrisch, d.h. unterschiedlich sind.

Schnelligkeit: DSL 6. 000 Downloads rechnerisch bei 6. 000 kb/s (~ 5,9 MB/s). Theoretische Downloads von DSL 15. 000 mit einer Datenrate von ca. 15,6 MB/s (16. 000 kb/s). Vorsicht bei der Geschwindigkeit: Bei der Schnelligkeit bewerben Datenhersteller oft nur mit "maximal" oder "bis zu". Dies bedeutet, dass eine DSL-16.000-Verbindung nur in Ausnahmefällen mit der Höchstgeschwindigkeit von max. 15,6 MB/s (~ 15,6 kb/s) heruntergeladen wird.

die Wahrscheinlichkeit, dass die Übertragungsgeschwindigkeit höher ist als bisher 10000 kb/s (~9,8 MB/s). Die Abkürzung für "Very High Speed Digital Subscriber Line" ist deutlich kürzer als die Abkürzung EDSL. Schnelligkeit: VDSL1-Downloads mit bis zu 50000kb/s. Die Downloads von WDSL2 erfolgen mit bis zu 100.000 kbps. In der Praxis werden in der Regel Drehzahlen zwischen 20.000 und 30.000 kb/s beibehalten.

Die Abkürzung SDSL steht für "Symmetric Digital Subscriber Line". Die SDSL wird über einen ADSL- oder DSL-Zugang bereitgestellt. Achtung: Stellen Sie sicher, dass Ihr Provider Ihre Übertragungsgeschwindigkeit bei einem bestimmten Datenaufkommen unterdrückt.

Auch interessant

Mehr zum Thema