Voip Konfiguration

Voip-Konfiguration

Wissenswertes zur VoIP-Konfiguration: Die VoIP-Konfigurationen müssen sehr gut geplant sein, um den spezifischen Anforderungen des Sprachverkehrs gerecht zu werden. Mithilfe von Forefront TMG können Sie Richtlinienregeln konfigurieren, die VoIP-Verkehr (Voice over IP) über Forefront TMG ermöglichen. " Android"-Telefone ohne integrierten VoIP-Client sollten auf VoIP-Apps umsteigen. Von Telefonie zu VoIP-Telefonie auf Basis des SIP-Protokolls.

Telegrafische Voip-Einstellungen

Jetzt ist es noch notwendig, die Brandmauer für ankommende Anrufe offen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen, wenn Sie KOSTENLOS mit IP-Wechsel haben, sind Sie mit Sicherheit bei einem Fehler mit den Zuständen dabei: Wenn das wahr ist, kann und darf es sein. Andernfalls habe ich den udp-Port 5060 nach Asterisk durchgestellt. Andernfalls habe ich den udp-Port 5060 nach Asterisk durchgestellt.

@rubinho: Andernfalls habe ich den udp-Port 5060 an Asterisk weitergereicht. ¿Wie kann die eingehende Umleitung an einen unbenutzten Anschluss ein NAT-Problem auslösen?

@Parsec: Das ist magisch, denn der Asterisk verwendet einen Dynamic Por auf der Client-Seite für abgehende Anschlüsse an Portal 5060 der Telekom. Es ist mir nicht bekannt, was du gesetzt hast, aber auf meinem Sternchen gibt es keinen Dynamic Por auf der Client-Seite.

Die Verbindungen gehen IMMER von 5060 nach 5060. Das hat also mein NAT-Problem beigelegt. Auch hier hat jede der Fritzboxen mit aktivierter Voip den Anschluss 5060 eröffnet. Derjenige, der Schwierigkeiten beim Eintreffen der Anrufe hat, sollte darauf achten, ob in den Telefonsystemen (FritzBox, AGFEO etc.) auch das richtige Präfix eingestellt ist. Ich probiere das hier geschilderte gerade aus und halte mich bei der Erstellung der Outbound-Regel fest: Zwei: Unter Firewall ->NAT ->Outbound Eine neue Regelvorgabe erstellen:

Versuchsweise erstelle ich diese Regelung mit dem gängigen IPSense, habe ich bei Quelle die Wahl: "Netzwerk" "any" oder "This Firewall" - aber hier sollte die IP-Adresse der PBX rein sein ?? @gtrdriver: Ich probiere die hier beschriebenen aus und halte mich beim Erzeugen der ausgehenden Regeln zurück: 1. unter Firewall ->NAT ->Outbound Eine neue ausrichten: 2:

Versuchsweise erstelle ich diese Regelung mit dem gängigen IPSense, habe ich bei Quelle die Wahl: "Netzwerk" "any" oder "This Firewall" - aber hier sollte die IP-Adresse der PBX rein sein ?? Damit 1and1 ( 1&1) läuft, habe ich 1x eine NatRegel für die RTP-Ports und eine OutboundNat-Regel gemacht.

Die Bearbeitung mit i, dann bearbeiten an, fertig mit ESC,:w w Eingabe :q Eingabe, "y" "Statischer Port". Mit meiner Lieblingsbox hinter PSPSense hatte ich lange Schwierigkeiten mit der Telekom VOIP FTTH-Verbindung, die dazu führte, dass Gespräche nicht durchgeführt wurden. The solution war das HÄKCHEN bei "Disable Firewall Scrub? Deaktiviert die PF-Reinigungsoption, die manchmal den NFS-Verkehr stören kann".

The solution war das HÄKCHEN bei "Disable Firewalls Scrub? Deaktiviert die PF-Reinigungsoption, die manchmal den NFS-Verkehr stören kann". So habe ich praktisch das selbe Konfiguration wie OP, aber statt der Zeitüberschreitungen habe ich meine Brandmauer auf Konservativen Modus gesetzt. Vergiss nicht den Greifer am Static Port!

Mit /32 wird festgelegt, dass die Regelung nur auf die IP der Befritzungsbox angewandt wird. Die VoIP-Verbindung auf einer Telekom-Verbindung verläuft reibungslos mit pSense und einer Fritten hinter sSense. Muß ich die Firewall-Optimierungsoptionen auf "Konservativ" einstellen, oder soll es so funktionieren? @art-money sagte in[HowTo] Telekom Voip Settings:

Muß ich die Firewall-Optimierungsoptionen auf "Konservativ" einstellen, oder soll es so funktionieren? Neuere Firmwares laufen nicht aus. Im pfsense-Buch habe ich gelesen, dass diese Einstellungen für VOIP gut sind, da ungenutzte UDP-Verbindungen auf diese Weise nicht abgebaut werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema