Voip Dsl

Dsl Voip Dsl

aber in das VoIP-fähige Kabelmodem oder den DSL-Router. VoIP, WLAN, DSL und DECT-Telefonie. DSL VoIP oder Voice over IP, kurz VoIP, bezeichnet die Telefonie über Computernetze. VoIP mit SIP gewinnt im Geschäftsfeld zunehmend an Bedeutung. Hier finden Sie unbekannte Begriffe rund um DSL und Internet-Telefonie.

Voipe - VoIP - Telefonverbindung über VoIP (Voice over IP)

Beim normalen Telefonanschluß werden die einzelnen Linien für Gespräche umgeschaltet, um die Sprachinformation zu übermitteln. Dabei wird die Rede in einen digitalen Codec gewandelt, verdichtet und anschließend auf kleine Dateipakete aufbereitet. An ihrem Ziel angelangt, werden die Packete wieder zusammengebaut, entschlüsselt und im Audio-Format abgespielt. Die Qualität der Verbindung ist dabei von unterschiedlichen Einflussfaktoren abhängig, wie z.B. der Übertragungsbandbreite der verwendeten Internetverbindung, der Delay-Rate, der Verlustquote von Nutzdatenpaketen usw. Die Qualität der Verbindung ist abhängig von der Übertragungsbandbreite der verwendeten Internetverbindung, der Delay-Rate, der Verlustquote von Nutzdatenpaketen, etc.

Um von einem VoIP-Anschluss aus in ein normales Festnetz telefonieren zu können, sind so genannte Gateway-Geräte erforderlich. Hierbei handelte es sich um Vermittlungscomputer, die sowohl mit dem Computernetz als auch mit dem Fernsprechnetz in Verbindung stehen und die in den für die jeweilige Norm erforderlichen Kode konvertieren.

Welche Bandbreiten braucht VoIP?

Wie hoch ist der Bandbreitenbedarf meiner Internetverbindung für die Cloud-Telefonanlage? Der Umstieg von ISDNAnschluss auf VoIP kommt immer mehr voran und immer mehr Menschen befassen sich mit dem Themenbereich "Telefonieren über VoIP". Bei der Erforschung von Voice Over IP und Cloud-Telefonanlagen stellt sich die grundlegende Frage: Ist die VoIP-Bandbreite der bestehenden Internetverbindung ausreichend für die Verwendung von VoIP-Telefonanlagen?

Bei der Betrachtung der notwendigen Internetverbindung für VoIP-Telefonie und VoIP-Telefonanlagen gibt es jedoch mehrere Faktoren, die berücksichtigt werden sollten. Ein solcher Wert ist die für einen VoIP-Anruf erforderliche Übertragungsbandbreite. Beispielsweise werden pro Anruf bis zu 150 kBit/s sowohl in der Ab- als auch in der Aufwärtsrichtung gefordert. Die Download-Geschwindigkeit und die Upload-Geschwindigkeit der Internetverbindung müssen also ausreichen.

Zur Berechnung der erforderlichen Bandbreiten müssen Sie beachten, wie viele Gespräche in Ihrem Betrieb parallel getätigt werden. Für den VoIP-Anruf muss bei 5 gleichzeitigem Telefonieren vor und nach dem VoIP-Anruf zumindest eine Breite von 750 kBit/s zur Verfugung gestellt werden, um eine gute Sprechqualität zu garantieren und Verbindungsunterbrechungen zu vermeiden.

Weniger häufig ist hier die Bandbreiten, die eine Internetverbindung nachgeschaltet hat, das eigentliche Thema. Mit einem DSL 3000-Anschluss stehen im nachgelagerten Bereich 3000 kBit/s zur Verfügung. Je nach Provider sind das ca. 380kBit/s. Dies führt zu einem Engpass im Hochladen und schränkt die Zahl der VoIP-Gespräche ein, die im Down- wie im Downstream-Bereich ebenso viel Bandbreitenbedarf haben.

Eine SDSL 3000-Verbindung bietet 3000 kBit/s beim Upload und Download, so dass Sie 20 parallele VoIP-Gespräche führen können. Bei der für VoIP erforderlichen Übertragungsbandbreite ist zu berücksichtigen, dass neben Internet-Telefonaten auch andere Bandbreiten für den Erhalt und das Versenden von E-Mails, das Navigieren im Netz, das Anschauen von Videodaten oder andere Internetaktivitäten benötigt werden.

Daher sollten Sie neben VoIP auch einen Buffer in Ihrer Bandbreitenberechnung für diese Tätigkeiten verwenden. Auf diese Weise werden Ihre VoIP-Gespräche gegenüber anderen bandbreitenintensiven Applikationen vorgezogen, was eine fehlerfreie Verbindung sicherstellt. Drosselung von Downloads etc. anderer Internetanwendungen bisher mit beanspruchter Bandweite und Freigabe für VoIP, dass einem hochqualitativen Telefonat nichts mehr im Weg steht.

Schlussfolgerung: Selektieren Sie Ihre Internetverbindung nach Ihrem Telefonie- und Surfaufkommen und beobachten Sie Massnahmen zur Prioritätensetzung von VoIP-Verbindungen. Mit dem Bandbreitenrechner von T-Online können Sie Ihre Bandbreiten jetzt selbst überprüfen.

Mehr zum Thema