Turbo Altmark

Auf Turbo Altmark

Original-Turbolader von Garrett, IHI, Holset, KKK-Borgwarner, Mitsubishi. Z. B. Turbolader für Audi, VW, BMW, Mercedes und andere. Abgasturbolader Garrett Borg Warner Mitsubishi VW Volkswagen Citroen Peugeot Renault.

Sonderlieferant von hochwertigen Turboladern und Turbosätzen: GDI-Lader, Abgasturbolader und Rennsport-Turbolader namhafter Hersteller.

177 PS Abgasturbolader BMW 11657808478 11657797782 11654727470 11658506892 11658506894 11657797781

In unserem Turboladershop lagern wir alle markengebundenen Abgasturbolader / Serien-Turbolader zu attraktiven Konditionen und das entsprechende Montagezubehör für den Lader in Ihrem Auto. Hier findest du die Serien-Lader von Garrett Honeywell, KKK BorgWarner, Schwerter, MHI Mitsubishi, IHI Ishikawajima und Holset. Sämtliche Abgasturbolader in Erstausrüsterqualität, Tuning-Turbolader der namhaften Hersteller wie Garrett GTR - GTX-Baureihe, Borg Warner EFR und vieles mehr.

Welche Abgasturbolader sind installiert? Sie finden das Leistungsschild auf dem Verdichtergehäuse Ihres Laders. Turbogebläse beschädigt? Ruf uns an! Wenn ein Turboladerwechsel erforderlich wird, weil der Lader wirklich fehlerhaft ist, ist der Hauptgrund für den Ausfall wieder einmal die unzureichende Ölversorgung. In diesem Fall wird der Lader durch die unzureichende Versorgung des Laders ersetzt. Anlaufendes Achslager und blaue Färbung der Rotorwelle bis zum Rotorbruch.

Bei der Installation eines neuen Laders ist daher unbedingt darauf zu achten, dass die Ölzufuhr ordnungsgemäß abläuft. Beschädigungen der Rotorwelle durch Umkippen sind keine Seltenheit. Wenn der Lader verdichterseitig Ölverlust auftritt, z.B. durch einen Bruch der Rotorwelle, tritt dieses Öle in den Ladeluftkühler ein. Wenn das LLK vor dem Einsetzen eines neuen Laders nicht ausgetauscht oder gesäubert wird, kann der Verbrennungsmotor nach dem Einsetzen eines neuen Laders ungesteuert anlaufen.

Dies kann zu einem kompletten Motorausfall führen; dass der Abgasturbolader wieder versagt, ist jedoch wie das Amen in der Gemeinde unbedenklich. Die ungenügende Reinigung eines Zwischenkühlers, z.B. durch den Gebrauch von brennbaren Stoffen wie Bremsenreinigern usw., ist mit den selben Gefährdungen verbunden und zerstört den neuen Abgasturbolader. Turbocharger haben Geschwindigkeiten von 200.000/min und mehr.

Für kleinere Applikationen wie Smart kann die Geschwindigkeit der Rotorwelle 280.000 U/min betragen. Unwuchten, die durch das Laufrad gegen die Wand des Verdichtergehäuses verursacht werden, wie z.B. Schaufelbruch, Platzen des ganzen Rads oder sogar Brechen der Rotorwelle - sind unbedenkliche Folge. Schlussfolgerung: Der neue Abgasturbolader ist wieder inaktiv. Abhängig von den Anwendungsanforderungen gibt es zwei Arten von Beschädigungen des Turboladers, wenn die Rotorwelle überdreht wird.

Wenn das Kompressorrad mit zu hohen Drehzahlen heranwächst, erscheint die Materialstruktur nach dem "Zurückschrumpfen" bei sinkender Geschwindigkeit der Rotorwelle nie wieder so einheitlich wie bisher. Eine weitere große Herausforderung bei bekannten Turboladerschäden ist der Fremdkörperschaden auf der Außenluft. Im Gegensatz zu Radiallagern, bei denen ein klar meßbares, spürbares Zwischenspiel für Loslager erforderlich ist, hat ein Abgasturbolader nur ein sehr kleines und kaum erkennbares Axiallagerspiel.

Die zu hohe Geschwindigkeit erzeugt ein sehr starkes Unterdruckniveau vor dem Kompressorrad, so dass die Druckscheibe und das Drucklager zu stark und rasch abnutzen. Das gilt natürlich auch für den Abgasturbolader und offensichtliche Fehler. Das wissen viele Monteure; der Abgasturbolader "drückt Öl", ist ölleckig und damit fehlerhaft. Es können nicht nur in verschiedenen Internetforen Rezensionen wie "es muss ein Schwingen im Ladegerät geben defekt" gelesen werden.

Quatsch, sagt der echte Turboexperte. Wir können weder eine Wellendichtung noch einen Dichtring im Abgasturbolader vorfinden. Im Lader sind 2 Kolbenringdichtungen vorhanden. Abgesehen von schweren Schäden an den Hauptkomponenten eines Abgasturboladers müssen die Gründe für solche Störungen immer in der Nähe des Abgasturboladers zu liegen kommen. In Wirklichkeit ist es für einen Abgasturbolader aufgrund seiner Bauweise nahezu ausgeschlossen, dass Erdöl verloren geht; dazu muss man ihn buchstäblich auffordern.

Bekannt sind die bekannten Gründe für periphere Öl-Verluste am Turbolader: Die Überhitzung mit Gegendrücken verursachte eine Fehlfunktion des Abgasturboladers, die schließlich zur Vernichtung des Abgasturboladers beitrug. Selbst wenn wir ihnen neue Abgasturbolader anbieten möchten, würden wir uns darüber hinaus darüber informieren, ob unsere Beschreibung dazu beiträgt, die Zahl der komplett unnötigen Laderwechsel zu reduzieren und Ihnen so Geld zu sparen.

Auch interessant

Mehr zum Thema