Titan Networks

Titonnetzwerke

Finden Sie heraus, welche Vorteile die Titan Networks GmbH als Arbeitgeber auszeichnen. Die Titan Networks als Arbeitgeberin Der inhabergeführte Internet- und Telekommunikationsdienstleister aus dem Rhein-Main-Gebiet. Wir vertrauen auf eine hochmoderne Cloud-Infrastruktur. Die Erweiterung des Netzes ist bedarfsgerecht und umfasst KVz-Entwicklungen, den Bau von Schaltanlagen und modernsten FTTH-Netzen. Bei der Netzausweitung nutzen wir als Privatunternehmen Synergieeffekte bei städtischen und anderen privatwirtschaftlichen Anreizen.

und Telekommunikationsdienstleistungen für Privat-, Geschäfts- und Carrier-Kunden.

Zudem stehen wir den städtischen und gewerblichen Netzbetreibern mit unserer Erfahrung und unserem Wissen für die Konzeption, den Bau und den Betreib moderner Breitbandnetze zur Seite.

Provider erhofft sich neue Kunden

Das ganze Bundesgebiet erhält das Schnellinternet. Ausgeschlossen waren die drei Wiener Gemeindebezirke Langenhain, Lorsbach und Wilddsachsen, da eine Bestimmung der dortigen Regulierungsbehörde seit 2006 der Internetprovider MVKom schützt. Für den Ausbau des Netzes in den drei Bezirken wird der Landkreis bis zum Stichtag 2017 eine Mio. EUR an das in Wallau ansässige Unternehmen Titan Networks, das die MTKom unterhält, zahlen.

Zu den Nutzern, die seit Jahren in Lorsbach sind, gehört der Psychologe Axel Niebuhr das langsamere Netz über. Aktuell versorgt ihn die Firma MKom mit zwei bis drei Megabit (Mbit). Konsequenz: Telephonieren und Surfen im Netz sind nach seiner Angabe nicht möglich, gleichzeitige Mitteilung über Das Telekommunikationssystem ist gelegentlich durch Fehlzündungen kompliziert.

Geschäftsführer Thomas Wild von Titan Networks weiß um das Problem: âJe nachdem, wie weit ein Kundin von Verteilerkästen entfernt lebt, ist die Qualität schlimmer oder besser. Das Unternehmen will eine Mindestgeschwindigkeit von 30 Megabit erreichen. Das Unternehmen, das derzeit 450 Stammkunden in den drei Landkreisen hat, plant, 300.000 EUR in den Erweiterungsbau selbst zu stecken und will 400 neue Stammkunden anlocken.

Vertragsgemäß, die noch von der Bundesstelle Netz zu genehmigen sind, können auch verschiedene Internet-Provider die Anschlüsse in Anspruch nehmen. Laut Wilds Worten hat jedoch noch kein Drittprovider Interesse an dafür gezeigt. Vor dem Vertragsschluss fanden zwei Ausschreibungen statt, in denen die Gruppe nach Internet-Providern recherchiert hatte. Er habe mit der Telekom ausgehandelt, die mit Unterstützung des Landkreises das Breitbandnetz im Rest des Gebietes aufbaut.

Weil Titan Networks die ehemaligen Kupferleitungen der Telekom, die sich noch in einigen Teilen von Lorsbach befinden, nicht ersetzen will. Dazu bemängelt Niebuhr der technische Dienst des Unternehmens: Wenn das Netz übers Weekend ausfällt, ist bis Montag Morgen niemand da, um es zu ereichen. Wilde sagte dazu, die Gesellschaft beschäftige drei Monteure und haben eine Störungshotline.

Der Vorsitzende des Ortsbeirates Lorsbach, Erwin Zeitz, befürchtet, dass vor allem die Preisgestaltung viele Anwender abschreckt. Der Internetzugang wird von Titan Networks nur zusammen mit einer Telefon-Flatrate von 44,95 EUR im Komplettpaket angeboten. Die Telekom ist dort mit 29,90 EUR klar günstiger. Geschäftführer Wild sagte, dass MKom an seinen Tarifen festhalten, einen separaten Telefonanschluß, aber den Internetzugang nur als Pauschale offerieren würde: âAlles andere ist nicht profitabel.

Mit einem Förderbetrag von 4,2 Mio. EUR (die drei eingeschlossenen Hoffheimer Bezirke) trägt der Maintaluskreis zusammen für den Breitbandusbau auf seinem Gelände aus. Bis zum ersten Vierteljahr 2017 sollen in Lorsbach, Langenhain und Wildsachsen den Anwendern unter Verfügung jeweils mind. 30 Megabits zur Verfügung gestellt werden. Für Diese Entwicklung gewährt dem Zirkel der Titan Networks einen Investitionskostensubvention in Höhe von einer Milion.

Auch interessant

Mehr zum Thema