Telekom Kundenportal

Kundenportal der Telekom

Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie einen Blick auf das Kundenportal der Deutschen Telekom werfen. Im Online-Shop und Kundenportal finden Sie alle Informationen auf einen Blick. Für KMU in der Stadt Luzern und darüber hinaus bieten wir exklusive Telekommunikationsdienstleistungen an. Wie Sie Ihre Telekom-Geräte nutzen, die Jugendschutz-PIN und was Sie bei einem Umzug wissen müssen und wie Sie sich im Kundenportal mit Ihrem Festnetz verbinden können, erfahren Sie hier.

Die Deutsche Telekom sendet keine Mahnungen mehr per Post: Das müssen Sie jetzt wissen

Zahlungsmahnungen und -erinnerungen versendet die Telekom seit Anfang 2018 per e-Mail. Mittlerweile versendet die Telekom auch Zahlungs- und Mahnschreiben an Handykunden per e-Mail. Was sind die Vorzüge des Versands von Erinnerungen per e-Mail? Es gibt viele Vorzüge für die Telekom. Zum einen kann der Telefongig den Verbraucher rasch ansprechen und die Zahlungsanforderung rasch durchsetzen.

Welche Bedeutung hat das für die Telekommandanten? Der Kunde muss sich ändern. Möglicherweise landet die E-Mail im Spam-Ordner. Wenn Sie die erneuten Mahnschreiben ignorieren, werden Sie bald Inkassounternehmen auf dem Rücken haben. Deshalb sollten Sie nicht nur E-Mails abrufen, sondern auch einmal im Jahr das Kundenportal der Telekom aufsuchen. Ein Erinnerungsschreiben per E-Mail fordert auch Straftäter auf dem Plans. Zahlreiche Missbraucher haben in der vergangenen Zeit mit gefälschten Zahlungserinnerungen den Versuch unternommen, Informationen oder angeblich ausstehende Rechnungsbeträge von ihren Betroffenen abzuziehen.

Was muss ich beim Versenden einer Erinnerung beachten? Um sich nicht in Betrügereien zu verlieben, sollten sich Telekom-Kundinnen und -Abnehmer die folgenden Fragestellungen stellen: Wird die Erinnerung begründet? Erscheint die Nummer des Auftraggebers in der Betreffzeile? Ein PDF-Dokument oder einen anderen Dateianhang in der Erinnerung wird die Deutsche Telekom nicht per E-Mail versenden. Stattdessen müssen sie dieses PDF im Kundenzentrum selbst auslesen.

Die E-Mail erläutert, wie der offener Betrag berechnet wird. Überweisen Sie das Geld auf das Bankkonto der Deutsche Telekom mit der IBAN DE68700202700667302269 (Stand: 11/2018) und nennen Sie den Zahlungsgrund XXXXXXXXXX. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie einen Blick auf das Kundenportal der Telekom werfen. Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Kennwort an.

Grundsätzlich ist auch ein Telefonat mit dem Kundendienst hilfreich. Für die Abrechnung steht der Deutschen Telekom eine eigene Abteilung zur Verfügung. Gegenwärtig berechnet die Telekom eine Gebühr von drei EZ. In dem Brief steht freundlich: "Im Trubel des Alltags kann leicht etwas sinken - das haben wir verstanden " Was nützt gegen eine Telekom-Erinnerung? Fordern Sie eine Abbuchungsermächtigung bei der Deutschen Telekom an.

Sollte dies nicht der Fall sein, bitten Sie das Kundenzentrum lediglich um einen so genannten "Connaisseur". Sollte das Kundenkonto nicht abgedeckt sein, wird die Telekom es eine weitere Wochen später versuchen. Kann die Telekom eine Erinnerung per E-Mail versenden? In vielen Firmen werden Rechnung und Erinnerung per E-Mail verschickt. In diesem Falle sind die Ansprüche wesentlich größer als in der ersten Mahndienst.

Der Gesetzgeber sagt, dass es keine Rolle spielt, wie die Erinnerung bedient wird. Die Zustellung kann oral, in schriftlicher Form, per Telefax oder per E-Mail erfolgen.

Mehr zum Thema