Telekom Komplettpaket

Das Telekom Komplettpaket

Die Unternehmen Vodafone und Telekom bieten komplette DSL-Pakete an. Den Mittelstand bei der Digitalisierung zu unterstützen - das ist das Ziel von Magenta Business POS der Telekom. Komplettes DSL-Paket mit oder ohne Telekom. Sind Sie auf der Suche nach einem kompletten Set für Ihren Telekom Entertain-Anschluss? seinen Kunden Mobiltelefone, Breitband-Internet und klassisches Fernsehen als Komplettpaket anzubieten.

Die Komplettlösung für den Eintritt in den Smart Home Markt

Die Telekom bietet mit ihrem White Label Smart Home Angebot die Möglichkeit, ihr eigenes Smart Home Angebot rasch und unkompliziert in ihr Hauptgeschäft aufzunehmen. Sie profitiert nicht nur vom Marktwachstum, sondern geht auch auf die persönlichen Bedürfnisse ihrer Endverbraucher ein, wenn es um vernetzte Häuser geht. Egal ob in den Bereichen Security, Energy oder Comfort - das modulare Angebot auf der Grundlage einer Open Platform passt sich dynamisch und bedarfsgerecht den Unternehmens- und Kundenanforderungen an.

Das, was bisher nur in der Science-Fiction-Reihe à la Star Trek möglich war, kann nun von jedem in den eigenen vier Mauern umgesetzt und erlebt werden - durch die Steuerung seines Hauses per Sprachausgabe. Dies ist nur eine von vielen Anwendungen, aber es verdeutlicht, wie schnell sich Smart Home entwickelt. Bei solchen Einsatzmöglichkeiten ist es nicht verwunderlich, dass Smart Home immer populärer wird:

Laut dem Statistischen Smart Home Market Report 2017 wird der Konzern 2018 einen Gesamtumsatz von rund 2.503 Mio. EUR und im Jahr 2022 ein Zielmarktvolumen von 5.278 Mio. EUR erwirtschaften. Allerdings stehen die Firmen vor der Frage: Wie können sie vom Wachstum des Wachstumsmarktes profitabel sein und ihr Hauptgeschäft mit neuen Produkten und Dienstleistungen ausbauen?

Viele haben nicht das Know-how und die Technologie, um ihre Erzeugnisse zu adaptieren. Aber auch Firmen, die beides haben, müssen sich mit komplexen Entwicklungsprozessen auseinandersetzen, bevor sie ihren Auftraggebern die ersten Aufträge geben. Mit dem Whitelabel Smart Home Angebot hat die Deutsche Telekom eine Alternative: Das Whitelabel Smart Home Paket ist ein rundum sorgloses Paket, das es Unternehmern ermöglicht, rasch und unkompliziert auf den Märkten Fuß zu fassen. Es kombiniert die offen und sicher arbeitende Smart Home Plattform Qivicon, Schnittstellen, Anwendungen, Geräte und Dienstleistungen sowie attraktive Geschäfts- und Preismodelle. Hierfür stehen die folgenden Dienstleistungen zur Verfügung.

Dies bietet Unternehmern viele Chancen, ihr Leistungsangebot auf ihre und die der Kundschaft abzustimmen und rasch ein für den Massenmarkt geeignetes Produkt anbieten zu können. Durch das White Label-Portfolio bleibt das jeweilige Produkt völlig selbstständig in Bezug auf Angebotsgestaltung, Brand, Vertrieb oder Pricing. Mit diesem Gesamtpaket haben viele Firmen bereits Offerten realisiert und sind damit am Gesamtmarkt konkurrenzfähig.

Darunter sind z. B. die Slowakische Telekom, die Holländische KPN, die ewww-Gruppe aus Österreich, Bitron aus Italien, die Norweger-Gruppe Nettalliansen, der griechische Mobilfunkprovider Cosmote, E WIE EINFACH, RhinEnergie und Telekom Deutschland mit Magenta SmartHome. Damit wird der Vertrieb von Hardware, Dienstleistungen auf der Grundlage von Zahlungs- oder Nutzungsmodellen, Serviceprodukten, Servicepaketen, Kundenbindungsprogrammen oder Fördermodellen und Förderprogrammen zum Kinderspiel. Zum Beispiel durch den Einsatz von Software.

Darüber hinaus ermöglicht das intelligente Home-Portfolio dem Konzern die digitale Verknüpfung der eigenen Angebote und Dienstleistungen: So verknüpfen Versicherungsunternehmen zum Beispiel ihre Tarifgestaltung in Verbindung mit Dienstleistungen und Intelligenz. Hausgerätehersteller machen ihre Geräte intelligent und greifen im Falle einer Reparatur aus der Entfernung auf das zu. So können die Firmen ihren Kundinnen und Endkunden Intelligente Wohnungen in Form einer Einmalzahlung oder einer Monatskaufs.....

Die Basis-App macht das Haus im Netzwerk für den Endverbraucher attraktiv. Damit bauen die Firmen nicht nur ihre Geschäftsfelder aus, sondern erhöhen auch die Loyalität ihrer Kunden. So können sie zum Beispiel auf die Qivicon Home Base verzichtet und die Funktionalitäten der Smart Home Control in alternativen Gateway -Systemen wie Routern einbinden.

Das ist besonders für Telekom-Unternehmen von Interesse. Aufgrund ihrer Struktur sind sie bereits ein wesentlicher Teil des Hauses des Endverbrauchers, verfügen über Erfahrungen im Bereich Marketing und Billing Services. Neben traditionellen Angeboten wie z. B. in den Bereichen Online, Telefon und TV bietet sie ihren Endverbrauchern auch ein Smart Home, verbessert ihren Service und positioniert sich damit für das künftige Digital Home ihrer Kundschaft.

Zudem können die Firmen ihr Smart Home-Angebot um eigene Dienstleistungen auf der Grundlage des kompletten White Label-Angebots ergänzen - von individuellen Strommodulen bis hin zur Zusammenarbeit mit Drittanbietern wie z. B. einem Sicherheitsdienstleister. Auf diese Weise stellen die Firmen für ihre Smart Home User maßgeschneiderte Angebote zusammen, bindet sie an ihre Kundschaft und steigert den Umsatz. Technisch gesehen beruht die Qivicon-Plattform auf einer hardware- und protokollunabhängigen Softwareschiene.

Darüber hinaus können beispielsweise Angebote und Dienstleistungen einfach eingebunden und mit der Open Platform verknüpft werden. Dies ist das Erfolgsrezept von Qivicon: Im Unterschied zu vielen anderen Anbietern ermöglicht Qivicon dem Anwender die Steuerung von Geräten und Bauteilen vieler unterschiedlicher Anbieter. Die Telekom ist außerdem Partner der ECOLIPSE-Stiftung, der weltweit grössten eigenständigen Entwicklergemeinschaft, um die Einsatzmöglichkeiten der Open Platform noch weiter zu erweitern.

Für alle Developer und Start-ups, die ihre Vorstellungen, Anwendungen und Endgeräte in die Realität umsetzen wollen, öffnet die Telekom ihre Qivicon-Plattform. Das Marktforschungsinstitut lobt auch die Vielseitigkeit, die die Smart Home Platform ermöglicht: Die Managementberatung Froster & Sullivan hat Qivicon 2014 und 2016 als die innovative Smart Home Lösung auszeichnet. "Die Ergebnisse von Froster & Sullivan zeigen, dass die Qivicon Smart Home Platform aufgrund ihres offensichtlichen und herstellerunabhängigen Konzepts gegenwärtig das weltweit fÃ?hrende Unternehmen ist", sagte Andirudh Bhaskaran, leitender Research Analyst bei Frees & Sullivan.

Der strategische Ausrichtung der Telekom-Plattform, die im Unterschied zu anderen Lösungsansätzen auch den Anforderungen des Marktes entspricht, wird von Juniper Research gelobt. Der Mittelpunkt des netzwerkbasierten Hauses ist die Qivicon Home Base. Er kontrolliert die Elektrogeräte im Wohnhaus oder in der Ferienwohnung per Radio. Es ist über ein LAN-Kabel oder WLAN mit dem Netz vernetzt und erhält von dort Daten zur Steuerung der im Haushalt befindlichen Netzwerkkomponenten und Aufnehmer.

Aktuell wird HomeMatic, Homematic IP, ZigBee Pro, WiFi und DECT ULE von der Home Base unterstüzt. Zusätzlich kann das Endgerät über einen USB-Funkstick um weitere Funknormen erweitert werden. Die Home Base verfügt zu diesem Zweck über zwei USB-Schnittstellen. Die Benutzer bestimmen selbst, welche Endgeräte im Netzwerk verwendet werden. Ob bei Außensirenen von einst bis zu Geschirrspülern, L bei Lautsprechern oder W bei Wetterstationen - es gibt bereits mehr als 250 kompatiblen Geräten unterschiedlicher Hersteller.

Per Funknetz kann der Endkunde die Bauteile auch selbst montieren und bei Bedarfen modular ausweiten. Qivicon kann auch in bestehenden Gebäuden oder in einer gemieteten Wohnung eingesetzt werden, da es nicht schwerfällig sein muss, Leitungen zu legen oder Mauern aufzureißen. Endverbraucher bedienen und überwachen alle Endgeräte in ihrem Haus mit Partner-Apps.

Dies sind je nach Applikation Smart-phones, Smart Watch, Tablet oder PCs sowie im Fahrzeug die Info-Tainmentsysteme ConnectDrive von BMW und der Volkswagen Car-Net App-Connect. Hier können Firmen die Applikation aus dem Whitelabel Smart Home Portfolio verwenden oder sie können eine Individuallösung erarbeiten, wie es einige Partnerfirmen getan haben: Mit den auf der White-Label-App ausgerichteten Produkten ENTEGA, E WIE EINFACH und Magenta SmartHome bietet die Telekom eine umfassende Heimsteuerung für den Bereich Security (z.B. Rauchsensoren oder Tür-/Fensterkontakte), Energy (z.B. Wärmethermostate) und Comfort-Bereich (z.B. HiFi- oder Beleuchtungssysteme).

Im Bereich des Datenschutzes sorgen Telekom-Server und -Center für ein Höchstmaß an Datensicherheit, da sie hier nach den strikten Datenschutzbestimmungen funktionieren. Die Qivicon Smart Home Plattform ist auch ein guter Schutzschild für die ITSicherheit, da Prozesse wie SSL-Verschlüsselung oder besondere Sicherheitschips wie Trusted Platform Modules verwendet werden. Mehrere Studien der AV-Test GmbH, die jüngste vom Jänner 2018, zeigen, dass Qivicon eine verschlüsselte Kommunikation betreibt und einen sehr hohen Grad an Vertrauensschutz vor unbefugtem Zutritt hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema