Telekom Dsl test

Dsl-Test Telekom

Somit ist der DSL-Anschluss nur bei Spitzenlast primär weg LTE wird verwendet. Vor einigen Monaten hat die Deutsche Telekom eine neue Alternative für DSL-Kunden mit langsamen Geschwindigkeiten oder ohne jegliche Verfügbarkeit veröffentlicht. Die Deutsche Telekom sucht hier Testanwender für LTE Advanced Check Verfügbarkeit für IPTV und (V)DSL. Zu diesem Zweck wird in Dresden ein Testfeld für die intelligente Energiekontrolle aufgebaut.

DSL-Test der Telekom

Abschließend Das Leistungsangebot der Telekom ist besonders für Konsumenten geeignet, die ihren Internetzugang mit dem digitalen Fernsehen verbinden wollen. Die Telekom ist in Summe ein sehr stabiler Internet Service Provider. Das auf den DSL-Standard beschränkte Leistungsangebot des Anbieters beinhaltet immer eine Pauschale für das dt. Netz und kann mit interessanten Fernsehangeboten ergänzt werden.

Bemerkenswerte Mängel gibt es bei den Monatsgebühren, die insbesondere für die Dauer von zwei Jahren relativ hoch sind. Allerdings können neue Kunden von grosszügigen Angeboten und Vergünstigungen profitieren, die der Provider regelmässig auf seiner Website aufführt. Für die Unterstützung erhielt die Telekom besonders gute Bewertungen. Für Interessierte, die sich ausführlich über die Abonnementmodelle im Detail orientieren wollen, bietet sowohl der Beratungsservice als auch die Startseite jede Menge Rat.

Telecom-Hybridverbindung verlangsamt als DSL| c't Magazine

Die Telekom-Kundinnen und -Anwender sollen den Turbolader mit einer Hybridverbindung zünden: Neben dem DSL-Anschluss wird der Datendurchsatz über ein LTE-Funksignal geroutet. Bis zu 100 Mbit/s Download-Raten werden von der Deutschen Telekom zugesagt - aber manchmal ist eine solche Hybridverbindung träger als die DSL-Leitung ohne Hunderttausender. Seit langem sind Claudia und Stefan K. mit dabei.

Bisher wurde ein "Call & Surf Comfort IP"-Vertrag mit einem eher schwachen DSL-Anschluss abgeschlossen: Das Paket "DSL 6000RAM IP" bot eine durchschnittliche Downloadrate von gut 4 Mbps. Weil dies für die Belange der Gastfamilie kaum ausreichend war, erkundigte sich Stefan K. von Zeit zu Zeit bei der Telekom, ob es nicht möglich sei, einen schnelleren Anschluss zu haben.

Schnellere Anschlüsse waren in seinem Wohngebiet nicht vorhanden und die Telekom plante in naher Zukunft keinen Netzausbau. Um so mehr freute sich Stefan K., als er anfangs Juli einen Flugblatt der Deutschen Telekom in seinem Postfach fand: Er konnte nun einen Turbosatz für seinen DSL-Anschluss haben. Das verspricht die Broschüre. In der Broschüre wurde vorgeschlagen, dass dies zu einem Down-stream von bis zu 50 Mbit/s und einem Down-stream von bis zu 10 Mbit/s führen würde. In der Broschüre wurde auch vorgeschlagen, dass der Down-stream auf bis zu 10 Mbit/s ansteigen würde.

Auch interessant

Mehr zum Thema