Telekom Dsl Internet

Deutschland Dsl Internet

Beispielsweise ermöglicht die Deutsche Telekom ihren Kunden auch den Internetzugang über LTE oder Hybrid-DSL, wenn der Festnetzausbau noch nicht abgeschlossen ist. Die Deutsche Telekom bietet den Resellern ihrer High-Speed-Internetanschlüsse (DSL) auf Drängen der Bundesnetzagentur höhere Rabatte. Kurztest für DSL: Wie schnell ist Ihr Internet wirklich? Die Telekom ist weiterhin führend bei den größten DSL-Anbietern. DSL Internet ohne Telefonanschluss für Jugendliche.

Rückblick: 10 Jahre DSL in Deutschland

Dann war es im Juni 1999 soweit: Die Telekom stellte ihre erste DSL-Anschlüsse für auf private Verbraucher um, nachdem sie einige Wochen zuvor ihr T-DSL-Produkt auf der CeBIT in Hannover ausgestellt hatte und die erste Website auf dem Gelände der Deutschen Telekom zu finden war auf präsentiert . Zunächst können die Nutzer in Berlin, Köln, Frankfurt, Bonn, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg und München einen DSL-Anschluss ordern. Die Verbindung mit 50 T-Online-Surfstunden kostet satte 197 DM, für Das Angebot mit 100 Surfstunden musste auf 247 DM gekappt werden.

Und doch: Die DSL-Geschwindigkeit von 768 kBit/s war 1999 zunächst eingeführte ein wahrer Joker in der Zeit der analogen oder (was für ein Luxus!) ISDNArbeitsmodelle mit maximal 64 kBit/s. Zum Ende des Jahres 2000 erhielt die Telekom dann auch eine DSL-Flatrate für 49 Marken pro Tag, die Tarife für der Zugang sank merklich. Aber jetzt überrannten warten die Kundinnen und Kundschaft des Bonners Ex-Monopolisten formell, Ende 2000 knapp eine viertel Million Kundinnen und -kundinnen auf die Behandlung ihrer DSL-Anfrage.

Die Anzahl der DSL-Kunden der Telekom erreichte 2001 zwei Mio. Kunden. Durch einen etwas günstigerer TAL-Preis sowie die Ermöglichung von Line Sharing für hat der Telekom-Wettbewerb den Trend auf dem DSLAmarkt weiter belebt. Im Jahr 2002 erhöhte die Telekom dann die Leistung ihrer DSL Anschlüsse und stellte zunächst auf einigen ihrer Städten Seiten eine Downstream-Geschwindigkeit von bis zu 1.536 Kilobit pro Sekunde zur Verfügung.

Neben führte hat die Telekom auch DSL-Licht - von vielen auch spöttisch DSL Ultraleicht erwähnt - ein: Die Verbindung ermöglichte nur 384 kBit/s, gab es aber auch an DSL-Kundinnen und -Anwender, die bisher wegen zu großer Distanz von der Vermittlungszentrale und damit zu hoch nicht die gewünschte Verbindung aufnahmen Leitungsdämpfung Hier können Sie die Telekom-Tarife gleich bestellen:

Das Tempo nahm weiter zu: 2003 hat die Telekom erstmalig DSL 3000 angeboten. Die 2004 gesunkenen Tarife für DSL immer stärker, die erste Flachrate für kam weniger als 10....pro Tag auf den Punkt. DSL-Händler wie 1&1 und Arcor reduzierten die Basiskosten für den Zugang weiter. Die erste Verbindung entbündelte wurde 2005 von Tiscali (heute vom dt. Versicherungsmarkt verschwunden) mit dem Hilfe von Telefónica realisert.

Der Bandbreitenzuwachs ging weiter, jetzt waren unter Ballungsräumen bereits 16.000 kBit/s über ADSL2+ möglich. Während in Städten und Ballungsräumen konnte mit hoher Geschwindigkeit und zu günstigen Tarifen über DSL surfen, die Landbewohner mussten oft noch über Schmalband und ISDN-Modem im Internet surfen. Darüber hinaus ist führte ein Softwarefehler im Netz der Telekom, der monatelang darauf wartet, dass die Konkurrenten des in Bonn ansässigen Konzerns einen DSL-Anschluss bereitstellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema