Telekom Auskunft Telefonnummer

Telecom Information Telefonnummer

Sie erreichen den Kundenservice über die Telekom Deutschland GmbH. Unter dieser Telefonnummer verbergen sich die Informationen der Deutschen Telekom GmbH. Bei solchen Online-Telefonverzeichnissen müssen Sie sich zunächst an die Deutsche Telekom wenden.

Telefonkabine im Höllenturm | Telekom Partners Shop Radolfzell

Erkunden Sie das komplette Produktangebot der Telekom für Privat- und Geschäftskunden: Im Telekom Exklusiv Shop in Radolfzell steht Ihnen das 4er-Team immer kompetent und persönlich zur Seite und hilft Ihnen, das passende Angebot für Ihre Bedürfnisse zu entwickeln. Schon seit 1998 sind wir für Sie in der zweiten Generation der Familie als fachkundige Telekommunikationsberater an unserem Firmensitz in der Höllturm-Passage in Radolfzell tätig.

In Radolfzell werden unter anderem Gäste aus Allensbach, Steinlingen, Sachsen-Anhalt, Osringen-Nenzingen, Bodmann- Ludwigshafen, Halbinsel Höri und vielen mehr betreut. Für Ihre Verständigung und Ihre Belange haben wir immer eine zielorientierte Lösung: Ob Hardware, Preise, Reparatur oder Rat. Die Telefonzellenmannschaft im Hörllturm ist Ihr Kontakt für Telekom-Produkte und -Preise.

Eine große Anzahl von Handys und Tabletts findet man auch im Laden in Radolfzell. Für alle Altersstufen im Privat- und Firmenkundenbereich gibt es hier sicher etwas Passendes. Unser Telekom Exklusivladen befindet sich im Zentrum von Radolfzell in der populären Hörllturmpassage 3. In angenehmer Umgebung können Sie sich in aller Ruhe und ohne Verpflichtung informieren und die Welt der Telekom-Produkte und -Marken im neuen Shopdesign ausprobieren.

Die vergessenen Reize von Banddiensten

Seit mehr als 130 Jahren ist die telefonische Auskunft in Österreich verfügbar und existiert trotz der Konkurrenzsituation durch das derzeitig noch. Dagegen sind die Telefonbandservices, die Informationen über das Klima, Zugfahrpläne oder Horoskope lieferten, Vergangenheit. Die Vorzüge der Online-Suche haben die Telefoninformationen nicht ohne Spur weitergegeben. Noch bis in die 1980er Jahre haben die Beschäftigten die Informationen im Telefonverzeichnis selbst nachgelesen.

"Die Anfrage nach Rufnummerninformationen ist in den letzten Jahren aufgrund der Konkurrenzsituation durch Online-Dienste deutlich gesunken", sagt Jochen Schützenauer von Telekom Austria. Die anderen Telefondienste konnten dem technologischen Wandel und der zunehmenden Technisierung nicht standhalten. "Es handelte sich um eine große Fachabteilung, die Profispeaker einsetzte und für eigene Aufnahmestudios aufgebaut wurde", sagt Schützenauer.

Das Aufzeichnen und Updaten der vielen unterschiedlichen Banddienste war dementsprechend aufwändig und konnte, wie im Falle des folgenden Bands, einige Zeit in Anspruch nehmen: 1: Bereits in den 1950er Jahren wurde das Spektrum der Telefonbandservices erweitert: "Das war das, was wir heute als Audiobuch kennen, aber über das Handy zugänglich", sagt Schützenauer.

Diejenigen, die gerne musizieren wollten und kein Funkgerät zur Verfügung hatten, konnten "1588", "Österreichs wirklich scharfe, heisse Nummer" wählen: Ein Telefonbandservice gab Auskunft über den momentanen Wasserstand der österreichischen Bäche. Eine weitere beschäftigte sich mit ärztlichen Fragestellungen - in diesem Falle gab es Informationen über die Prostata: Die ersten Blätter des Telefonbuches waren jahrzehntelang mit zahllosen Bandservices gefüll.

"â??Bis in den 2000er Jahren gab es Tape-Dienste fÃ?r Horoskope, rezepturbezogene Produkte, MedizingerÃ?te, Wintersportmöglichkeiten und Börsenpreiseâ??, sagt Gerhard FÃ?rnweger, zusÃ?tzlich GeschÃ?ftsleiter des Historischen Altarchivs der Telekom Austria. Bereits in der Zeit vor dem Internet waren diese Dienstleistungen mit den Telefonnummern 1500 bis 1599 verfügbar. Auf einem von der Telekom hergestellten Band bewarb die Fa. Schuhe Schnee ihre weihnachtlichen Angebote, der WWF recherchierte mit einem anderen nach Volontären, der sagenumwobene Klub Wienberg bewarb sein Wochenprogramm: Eine der berühmtesten Singstimmen der Telekom war die frühere Briefträgerin Renate Fuczik.

Bis in die 2000er Jahre war Fuczik auch die Sprecherin der Telefonzeitansage. "Im Vergleich zu Online-Diensten haben Banddienste natürlich den großen Vorteil, dass sie viel träger sind", sagt Fürnweger. Mit der Jahrhundertwende wurden die ersten Telefonbandservices eingeführt. Aber nicht nur das Netz hat die Telefonbandservices verdrängt. "Im Laufe der Zeit gab es immer mehr Offerten, mehr Radio- und Fernsehprogramme oder Videotext, was viele Telekommunikationsdienste überflüssig machte", erläutert Schützenauer.

Nachdem 2009 aufgrund einer Gesetzwidrigkeit die Kurzwahl aufgehoben werden musste, wurden nahezu alle Telefonbandservices aufgegeben. Die erste Telefonbandstelle, die bis heute in anderer Weise existiert, war die Zeitdurchsage. Ab 1948 gab es auch in Wien eine automatische Zeitanzeige unter der Telefonnummer "A 03". "Die Zeitanzeige war 1972 bereits auf zehn Sekunde genau", sagt Schützenauer.

Im Jahr 2009 wurde die Zeitankündigung erneut umgestellt. Seit 2009 sendet Angelika Lang die Zeit, die die Deutsche Telekom mit einer Funkuhr abgleicht. "Aber es gibt immer noch viele Menschen, die ihre Uhr nach unserer Ankündigung stellen", sagte Schützenauer. Eine weitere Telefonie, die es auch in Österreich seit Jahren gibt, ist Musik.

"Hier werden Nuklearuhren betrieben, die den rechtsverbindlichen Zeitrahmen für Österreich darstellen", sagte Mache. Außerdem liefert es den Abstimmton mit einer Resonanzfrequenz von 440 Hertz. "Das ist eine geeignete Häufigkeit, jedenfalls für den Heimgebrauch", sagt Mache. Auf eine etwas andere Frequentierung würden die Wr. philharmonischen Werke verweisen. In zahlreichen YouTube-Videos wird die beschichtete C-Dur-Skala in verschiedenen Spektralbereichen angeboten.

"â??Viele Telefondienstleistungen werden heute nicht mehr gebraucht, nur weil die Internetrecherche unkomplizierter und leistungsfÃ?higer istâ??, sagt Schützenauer. Wenigstens werden die Telefoninformationen noch einige Jahre verfügbar sein, denn nicht alle Menschen wollen oder können im Internet suchen. Seit 2000 ist in Österreich der Dienstleistungsmarkt für Telefonauskunftsdienste geöffnet.

Derzeit bietet eine Reihe weiterer Anbieter, darunter Mobilnetzbetreiber und Privat Call Center, neben der Deutschen Telekom Rufnummerninformationen an - alle kostenpflichtigen Rufnummern, die pro angefangene Stunde abgerechnet werden und auch dann noch funktionieren, wenn ein Anruf an die von Ihnen gewünschte Nummer weitergeleitet wird. Es gibt keine genauen Angaben zur Verwendung von Informationen in Österreich. Hier verzeichnete die Telekom 2017 noch zehn Mio. Gespräche mit dem Informationsdienst des Unter-nehmens.

Auch interessant

Mehr zum Thema