Telefon und Internetanbieter

Telephon und Internet-Provider

Der Großteil des deutschen Telefonnetzes wird von der Deutschen Telekom AG betrieben. Für die Nutzung von Telefon und Internet gibt es nicht nur verschiedene Anbieter, sondern auch völlig unterschiedliche Technologien. Boy in Mexiko Das Telefonieren vom Hotel aus ist in der Regel sehr teuer. simpliTV SAT HD + Internet LTE. Viele Anbieter sind in diesem Markt tätig.

Hörfunk, Fernsehen, Telefon und Internetzugang - Carl von Ossietzky Hochschule Oldenburg

Zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten werden gegenwärtig 17,98 pro Monat verwendet, aber unter gewissen Bedingungen ist eine Reduzierung oder Freistellung von den Ausgaben möglich. Der Großteil des dt. Telefonnetzes wird von der Telekom AG mitfinanziert. Es gibt neben der Telekom eine große Anzahl weiterer Anbieter, die zum Teil günstigere Telefon- und Internet-Tarife zu unterschiedlichen Bedingungen bereitstellen.

Die Kosten für Anrufe können sehr verschieden sein, so dass sich ein Abgleich auf jeden Falle auszahlen kann. Gleiches trifft auf den Mobilfunksektor zu, wo es eine große Zahl von Providern gibt, deren Bedingungen und Tarife erheblich voneinander abweichen. Bei vielen Providern liegt die Vertragsdauer bei mind. 24 Monaten - aber es gibt auch Provider mit verkürzten Mindestvertragslaufzeiten.

Sie haben auch hier die Wahl zwischen vielen Providern mit unterschiedlichen Bedingungen und Tarifen, bei denen sich ein genauer Abgleich zahlt.

Telephonieren über das Netz

In der traditionellen Telephonie wird für jeden Anruf ein eigener Kommunikationskanal zwischen den Ansprechpartnern eingerichtet, in der Analogwelt noch mit komplizierten mechan. Konstrukten, später in der Digitalvermittlung. Der Triumph des Internet bedeutet, dass die Datenübertragung über große Entfernungen mit geringen Kosten erfolgen kann. Bei den meisten Internetverbindungen geht die für einen Anruf erforderliche niedrige Übertragungsrate buchstäblich verloren.

Es gibt also nichts Offensichtlicheres, als die Verwendung der Internettechnologie für Telefonate? Zusätzlich zu den niedrigeren Anschaffungskosten ist eine nominelle Verwendung möglich, d.h. die Verwendung an jedem Internetzugang, auch im Feiertag. In dem global village web gibt es keine teueren Langstreckenverbindungen. Internettelefonie - Was ist das überhaupt? Internettelefonie oder IP (Voice über IP ) ist keine standardisierte Technik, aber es gibt unterschiedliche Ausführungen mit fließender Transition:

Verwendung von Normprotokollen, vor allem des Sitzungseinleitungsprotokolls (SIP), zumeist über spezielle Provider als Nachfolger für Klassiker, PC-Programme, mobile Apps, Spielkonsolen, etc. mit eigenen Protokoll. Die beiden Protokolle EIP und H.323 gehören zu den beliebtesten für Voice over IP. Auch ist sie nicht von Haus aus gesprächig und per se nicht für eine vertrauenswürdige Verständigung ungeeignet.

Das Anwendungsspektrum erstreckt sich vom simplen Telefon mit Internetzugang bis hin zur Haustelefonanlage in einem DSL- oder Kabelnetz-Modem. In " Pakete " werden alle Arten von Informationen - auch Telefonate - gepackt und dann übermittelt. Das daraus resultierende vereinheitlichte Netz für Telefon-, Kabel- und Mobilnetze wird als Next Generation Network (NGN) bezeichnet. Der NGN-Anschluss ersetzt den bisher üblichen analogen oder ISDN-Anschluss im Haus und wird in der Regel als Gesamtpaket mit einem Internet-Anschluss angeboten.

Oftmals ist die einzig auffällige Veränderung für den Kunden, dass das Telefon mit dem Verteiler verbunden ist. In der letztgenannten Kategorie, den Applikationen mit eigenen Profilen, ist die Verständigung in der Regel nur mit ähnlichen Kooperationspartnern möglich; eine Anbindung an das Fernsprechnetz ist nur mit wenigen Services möglich. In der Regel werden hier keine Telefonnummern benutzt, sondern andere Benutzer-IDs.

Eines der Hauptthemen ist die Chiffrierung von Content, Access und Methadaten. Die gebräuchlichste Form von VoIP ist der Einsatz von EIP. Dies wird von vielen Geräten und Anwendungen unterstüzt, ist aber nicht selbst verschlüsselt. Obwohl dies leicht hinzuzufügen ist, wird insbesondere die Chiffrierung von Content und vor allem von Smartphones nur von wenigen Netzwerkbetreibern und mobilen Geräten ermöglicht.

Darf ich meinem Netzwerk trauen? Eine unverschlüsselte WLAN-Verbindung in einem Ferienhotel ist sicherlich nicht die optimale Grundlage für eine vertrauenswürdige Ansprache. Im Falle von Auslandsnetzen sollte man sich Gedanken darüber machen, wie zuverlässig der Provider ist und ob er wahrscheinlich genügend Sicherheitsmaßnahmen ergreift. Sogar in Ihrem eigenen Heimnetzwerk ist es möglich, dass ein anderes mit dem Ortsnetzwerk verbundenes Endgerät, wie beispielsweise ein mit Viren infizierter Computer, zuhört.

Auch bei der Verwendung von WLAN, z.B. mit einem Handy oder Notebook, ist eine gesicherte WLAN-Verschlüsselung (WPA2) eine grundlegende Voraussetzung für eine vertrauenswürdige Verständigung. Beim Einsatz eines VoIP-fähigen Router ist das Risiko wahrscheinlich verhältnismäßig gering. Internet-Zugang über DSL oder DSL oder über das Internet kann, wenn überhaupt, nur mit großem Einsatz von Unbefugten abgefangen werden.

Auch wenn es möglich sein mag, die Infrastuktur der Internet Service Provider für Auslandsverbindungen für den Geheimdienst abzufangen, sollte es keinen relevanten Unterscheid zur herkömmlichen Telekommunikation geben, da Auslandsgespräche oft über die gleiche Glasfaser geführt werden. Darf ich meinem Gerät trauen? Die Internettelefonie kann mit unterschiedlichen Terminalgeräten betrieben werden. Dabei muss die Software, d.h. die hauseigene Bediensoftware des Geräts, auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Bereits nach wenigen Jahren werden von einigen Herstellern keine älteren Produkte mehr unterstützt, und die bekannten Sicherheitslöcher bleiben erhalten. Das gilt prinzipiell für alle mit dem Netz verbundenen Endgeräte, einschließlich VoIP-fähiger schnurloser Telefone oder moderner Fernsehgeräte. Darf ich meinem Provider trauen? Häufig unterliegt ein ausländischer Provider einer Rechtsvorschrift, die das strikte deutschsprachige Telekommunikationsgeheimnis in der gleichen Weise nicht anerkennt.

Dieses Problem sollte für einen Internetnutzer jedoch nichts Ungewöhnliches sein. Weil das Anbieten von Internettelefonie - im Gegensatz zur herkömmlichen Telekommunikation - bereits mit geringem Zeitaufwand möglich ist, gibt es auch sehr kleine Firmen auf dem E-Commerce. Entspricht alles dem gewöhnlichen Telefon? Für das telefonische Gespräch gibt es unterschiedliche Regeln, wie z.B. die Übertragung der Telefonnummer oder die Einzelrechnung.

Allerdings wurde das SIP-Protokoll ohne Berücksichtigung der Eigenheiten des Telefonservices oder der betrügerischen Altersgenossen vereinheitlicht. Es ist daher nicht ganz einfach, ob eine Nummernausblendung sicher funktioniert oder ob man sich darauf verlassen kann, dass eine angezeigte Nummer für einen eingehenden Ruf richtig ist. Möglicherweise müssen Sie den Provider um Informationen ersuchen.

Bei der herkömmlichen Telefonie wird eine Einzelrechnung nur auf Wunsch des Abonnenten erzeugt und wurde zuvor auf einem Blatt ausgestell. Webportale können im Internet-Zeitalter viel mehr Informationen viel rascher zur Verfügung stellen. Hier gibt es oft Einstellmöglichkeiten und die Dienstleister können sich stark voneinander abheben. Viele Internet-Telefondienste zeigen nicht, dass sie kein klassischer Telefonservice sind.

Schon beim herkömmlichen Telefon besteht eine Informationsverpflichtung zum Artikelverbindungsnachweis, insoweit sollten Informationen natürlich sein, z.B. bei Ruflisten. Wie gehe ich vor, wenn mein Provider sein Netzwerk ausbaut? IP-Telefonsysteme gewinnen in Unternehmen und Verwaltungen sowie in Hotelanlagen und Kliniken an Bedeutung. Auch hier geht es bei den wesentlichen Fragestellungen um die Datenverschlüsselung und die Netzwerksicherheit.

Eine Aufteilung der IP-Netzwerke für Datenübertragung und Telekommunikation wird unbedingt empfohlen. Aber Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie mit einer Smartphone-App anrufen. Das Vorstehende trifft hier zu; vor allem kann es die günstigste, aber nicht die sicherste Option sein, sich mit dem Handy in ein geöffnetes W-LAN einzuloggen und damit Telefonate zu führen.

Je nachdem, wie sie verwendet wird, kann die Internet-Telefonie geschützt oder sehr ungesichert sein. Es ist wie immer im Alltag wichtig, die eigenen Ohren offen zu haben und sich das entsprechende angebotene Produkt genau anzusehen, bevor man es nutzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema