Stadtwerke Schwedt Kabelfernsehen

Kabelfernsehen Stadtwerke Schwedt

Die Stadtwerke Schwedt senden ab April nur noch wenige analoge Sender über das Kabel bis hin zur modernen Variante des Telefonierens im Breitbandkabelnetz. Die Stadtwerke Schwedt sind ein kommunales Stromversorgungsunternehmen mit Sitz in Schwedt/O..., das zwischen analogem und digitalem Kabelfernsehen unterscheidet.

Umrüstung auf Digitaltechnik

Alles mit veralteter Technologie, dann schauen Sie in eine geschwärzte Rohr. Die Stadtwerke Schwedt senden ab Anfang des Jahres nur noch wenige Analogsender per Haus. Aber du unterstützt den Erwerb modernster Technologie mit? Schärfere, klarere, leuchtendere und leuchtendere Farbtöne, mehr Sendungen - aus dem Analogen wird das Digitale. Schon in einem Halbjahr erlöschen die Lampen für das Analogfernsehen.

Einer Studie zufolge wissen nur sehr wenige Menschen davon, hat der Verein Bitkom festgestellt. Schätzungsweise vier bis zwölf Mio. Haushalten müssen noch ihre Technologie ändern. Es wird vermutet, dass es im Monat Mai zu einem Engpass kommen wird. Jeder, der sein TV-Programm unmittelbar über den Satelliten empfangt, hat keine andere Wahl und muss seine Technologie ändern.

Obwohl Sie sie mit einer Set-Top-Box konvertieren und dann die Sendungen ansehen können, sollten Sie auf lange Sicht überlegen, einen Flachbildfernseher zu kaufen. Niemand bemerkte es, aber in den Läden sind die ehemaligen "Röhren" bereits seit einigen Jahren vollständig verschollen. Allerdings erhalten die meisten Schweden ihr Fernsehgerät über das Internet.

In und um Schwedt beliefern die Stadtwerke 15.000 Kinder. "Kein Monitor in Schwedt wird dunkel sein", sagt Karin Hadinek von den städtischen Versorgungsunternehmen. Da es auch viele Ältere in der City gibt, haben die Stadtwerke zusammen mit den Wohngebäuden und der Wobbag beschlossen, auch in Zukunft einige Analogprogramme aufzulegen.

Diese ist jedoch deutlich begrenzt: Statt der bisher 35 angebotenen Angebote werden es ab Mitte April nur noch 15 sein, darunter ARD, ZDF, RTL und Pro7. Laut einer Studie der Stadtwerke sind diese 15 Angebote am meist besucht. Die Stadtwerke haben rund 50 freie digitale TV-Sender - wer das gesamte Programmangebot haben will, muss die passende Technologie haben oder nachrüsten.

Sendungen wie Eins plus, das DSFinfo oder ARD und ZDF in HD-Qualität können dann kostenlos empfangen werden. Die Stadtwerke berechnen für den Umbau 15 EUR (siehe Box rechts). Pay-TV wird von den Stadtteilwerken zusammen mit Kabelkiosk und Sky betrieben. Wie bei " GrundlageHD " ist dazu eine Set-Top-Box mit Smartcard erforderlich, die von den städtischen Versorgungsunternehmen bereitgestellt wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema