Stadtwerke Bamberg Glasfaser

Bamberger Stadtwerke Glasfaser

Blau: Die Glasfaserverbindung ist abgeschlossen und bereit für die Online-Verbindung. Gelb: Der Ausbau des Tiefbaus oder der Glasfaser ist im Gange: Stadtnetz Bamberg, eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Bamberg, wird zur Tochtergesellschaft der Stadtwerke Bamberg. Das schnellere Surfen im Bruderwald, in Bug und in den Stadtwerken Kramersfeld sind die treibenden Kräfte für den Ausbau der Glasfaser in Bamberg. Welche Vorteile hat Glasfaser gegenüber einem Kupferkabel?

Expansion in der Königs- und Josephstraße geht weiter

Sie werden ab dem 12. Mai in der Königstrasse fortgesetzt, aber auch jenseits der Bahnlinien werden sie in Bamberg in diesem Jahr den Aufbau des Fast-Internet fortsetzen. Danach in sections along Oberer Königstrasse, Tucklergasse, Mittelstrasse and Äussere Löwenstrasse.

Der Arbeitsplatz befindet sich auf dem Bürgersteig. In der Josephstraße wurden nach der Sommerpause auch die Baumaßnahmen wieder fortgesetzt. Hier werden im Verlauf des Geschäftsjahres die ganze Zürstadt und ein Teil der Luitpolderstraße entstehen. Darüber hinaus wird in diesem Jahr auch den Anwohnern der staatlichen Berufschule in der Dr.-von-Schmitt-Straße ein Glasfaserkabelanschluss zur Verfügung gestellt, mit dem sie mit bis zu 500 Mbit/s im Netz navigieren, Telefonate führen und Digitalfernsehen empfängt. Der neue Anschluss wird auch im neuen Gebäude verfügbar sein.

Auch über die Schienen hinaus erweitern die Stadtwerke ihr Netz: Dabei wird das ganze Areal zwischen Brenner-, Zollner- und Potsdamer Strasse sowie das Areal zwischen Neuerbstrasse und Kloster-Banz-Strasse an das Breitband-Internet angebunden. Darüber hinaus können sich die Anwohner der Objekte der Stadt Bamberg auf einen Lichtwellenleiteranschluss bis spätestens zur Jahresmitte des nächsten Jahrs verlassen.

Der Internetzugang in allen Frequenzen und die Telefon-Flatrate ins dt. Netz stehen den Kunden der Stadtwerke in den ersten 12 Monaten des Vertrages für 19,90 EUR pro Tag zur Verfügung. Für die Umstellung der Telefon- und Internetverbindung auf baumbit stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtwerke unter der Telefonnummer 0951 77-4949 und im Servicecenter der ZOB von Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 14 Uhr zur Verfügung.

FTTH/FTTB: Die Stadtwerke Bamberg stellen auf 500 MBit/s im LWL-Netz um.

Die Bamberger Stadtwerke können ab Anfang des Jahres einen Internetzugang mit 500 Megabit pro Minute in Anspruch nehmen. Dies hat das Unter-nehmen am vergangenen Arbeitswochenende angekündigt. In den ersten 12 Lebensmonaten beträgt der Monatsbasispreis für den Telefon- und Internetzugang mit Telefonflatrate ins dt. Netz 19,90 EUR in allen Datentarifen für Stadtwerke-Energiekunden und 24,90 EUR für alle anderen aus.

Doch nach dem ersten Jahr steigt der Tarif für Stromkunden auf 59,90 EUR, die anderen auf 64,90 EUR. Wer sich im Okt. 2016 zu den Städtischen Werken wechselt, muss den Provisionspreis von bis zu 99 EUR nicht aufbringen. Allerdings können nicht alle Bambergerinnen und Bamberger den Zutritt mitbuchen.

Für den weiteren Expansionskurs wird das Unter-nehmen in diesem Jahr exklusiv FTTB (Fiber To The Building) errichten und rund 4.000 Wohnungen an das Stromnetz anbinden. Giersberg: "In den nächsten Jahren wollen wir den Ausbaus des FTTB weiter kräftig forcieren - es geht darum, ganz Bamberg auf mittlere Sicht direkt mit Bierglas zu versorgen". Hans-Jürgen Bengel, Geschäftsführender Gesellschafter von Stadtteil Bamberg, erklärte: "Damit antworten wir auf den ständig steigenden Bedarf an Bandbreite in Privathaushalten.

Bald werden wir mit einer Geschwindigkeit von 1 GB it und mehr über unser Glasfasernetzwerk surfen."

Mehr zum Thema