Speedtest Frankreich

Geschwindigkeitstest Frankreich

Die Nachbarn Frankreich und die Niederlande haben einen klaren Vorsprung. Mit OS X wird auch ein neues MacBook Pro vorgestellt, Siri überarbeitet, iTunes und Apple Music verbessert und Apple Pay in Frankreich eingeführt. pfSense WAN Geschwindigkeit mit Speedtest messen. Bei Speedtest. net suchen Sie manuell nach einem Server, teilweise sogar nach Frankreich.

Welche Länder sind am stärksten vom Netz betroffen?

Weil es viele Staaten gibt, die viel rascher sind als wir Deutsche, wenn es um das Thema Netz geht. Unmittelbar nach der Erstellung einer Monatsauswertung der Messdaten zeigt die Applikation "Speedtest.net", wo auf der ganzen Weltkarte wirklich schnelles Streaming möglich ist. Der Provider hat mehr als 130 unterschiedliche Nationen bewertet, unterteilt in Fest- und Mobilfunknetze.

Speedtest.net nutzt einen Pool von mind. 10 Mrd. Datensatz - bei weniger als 700 Datensatz wird das entsprechende Herkunftsland nicht in das Rangliste aufgenommen. Ein klares Urteil: Deutschland belegt im Mobilfunkbereich den 44. und im Festnetz den 25. Rang - eine Tragödie! Die Nachbarländer Frankreich und die Niederlande haben einen klaren Vorrang.

In Norwegen gibt es das wohl leistungsfähigste Mobilnetz - und das in einem Land mit 13 Einwohner pro km - und wir wünschen uns, dass Sie den Speedtest Global Index als neue Quelle für globale Internet-Leistungsdaten akzeptieren", erläutern die Forscher in einem Blogbeitrag. "Sie können diese Informationen nutzen, um sicherzustellen, dass Ihr Land und die ganze Weltöffentlichkeit schneller ins Netz gehen."

Die Rangliste wird jeden Tag neu erstellt - Deutschland sollte auf jeden Fall ein paar Positionen belegen!

Bahngeschwindigkeitstest - Die besten Anbieter und Websites in Deutschland |

Bei einem Seitenwechsel von 57% aller Internetnutzer, die mehr als drei Sek. lang laden, werden 80 % dieser Benutzer nie mehr zurückkommen. Zu diesem Ergebnis kommt die Untersuchung "QoE Challenges" von http://www.ip-label. de - external-link>ip-label, einem auf die Messung der Netzwerk- und Serverleistung fokussierten Fachunternehmen, das auch in Frankreich, Luxemburg und der Schweiz Rankings nationaler Leistungen durchgeführt hat.

Der Bots des Servers misst die Seitenladezeit der verschiedenen Domänen in Millisekunden sowie die prozentuale Auslastung. Das Ergebnis ist der ip-label-Index, der sich aus zwei Drittel Leistung und einem Drittel verfügbarer Leistung zusammensetzt. Dabei handelt es sich um den ip-label-Index. Österreichs bester E-Commerce-Auftritt ist der von H&M mit einer Erreichbarkeit von 100 prozentig und einer mittleren Antwortzeit von 2,43 s. Die Antwortzeit beträgt 2,43 s.

Weitere Standorte wie Neckermann, Conrad oder Otto sind sehr verlässlich (99,9 Prozent), aber im Durchschnitt viel verlangsamt (drei bis fünf Sekunden). Die zehn anderen Webseiten sind sehr aufwendig ( "weniger als drei Sekunden"), aber es mangelt ihnen an der Verlässlichkeit für eine Spitzenposition. Der Halbjahresdurchschnitt lag bei nur 91 Prozentpunkten der verfügbaren Kapazität und einer durchschnittlichen Ladedauer von 15,4 (!) s. Die Ladedauer betrug 15,4 (!) s.

Michel Fleury, Leiter der DACH Area bei ip-label und zuständiger Autor der Studie, sagte, die Resultate des Forums seien vergleichsweise konstant. Die ATX-Unternehmen und E-Commerce-Sites haben im Durchschnitt in rund vier s heruntergeladen, während die meistbesuchten Webseiten Österreichs wesentlich besser abgeschnitten haben - im Durchschnitt haben sie in nur rund acht s heruntergeladen. Typisch dafür ist diepresse. bei mittleren Reaktionszeiten von zehn Prozent über das halbe Jahr.

In Stoßzeiten zwischen May und June stieg die Page auf bis zu zwölf MB und verkürzte die Ladedauer auf über 30 s. Die Ladezeiten lagen bei über 30 s. Die Ladezeiten lagen bei über 30 s. Sollte eine Website innerhalb von 30 s nicht geladen werden, wird ip-label sie als "nicht verfügbar" betrachten. Obwohl ATX-Unternehmen und E-Commerce-Sites mittlere (99 Prozent) bis gute (99,5 Prozent) Ergebnisse liefern können, weisen viele der am häufigsten besuchten Sites Schwachstellen auf, da sie ständig Tracking-Codes und Werbung laden.

Mit nur 97 Prozentpunkten waren die meist besuchten Websites im Monat Mai besonders schleppend - was vor allem durch die schwache Entwicklung der tt. com, die im Monat Mai nur 73 Prozentpunkte verfügbar war. Die com hat ihre schwache Entwicklung unter Kontrolle gebracht und erreichte im Juni wieder 99,9 Prozentpunkte.

Mehr zum Thema