Smartphone Tarife Prepaid

Tarife für Smartphones im Voraus bezahlt

in welcher Form Sie Ihr Handy oder Smartphone tatsächlich benutzen. Aber wie gut sind die günstigen Prepaid-Alternativen der Discounter? Informieren Sie sich über unsere Prepaid-Mobilfunktarife und treffen Sie Ihre Wahl: Die günstigen SIM Only Tarife für Smartphones und Tablets. für den Anschluss, Kosten pro Monat.

Prepaid-Smartphone Tarife im Gegenzug - Wann zahlen sie sich aus?

Prepaid-Smartphone Tarife im Gegenzug - Viele Prepaid-Anbieter haben Smartphone-Tarife auf Prepaid-Basis in ihrem Angebot zusätzlich zu den üblichen Prepaid-Tarifen ohne Grundtarif und ohne Frist. Mit diesen Handytarifen erhält man in der Praxis eine Gesamtkombination von Minuten-, SMS- und Internetflatrate bis zum mont. Gesamtpreis. Dies ist besonders dann von Interesse, wenn Sie sowieso eine Internetflatrate benötigen, was bei der Verwendung von Smartphones nahezu immer der Fall ist.

Durch die Prepaid-Rechnung müssen die Monatskosten vor der Reservierung beglichen werden. Daher muss auf der Prepaid-Karte genügend Kredit für den zu verwendenden Smartphone-Tarif zur Verfügung stehen. Daher haben alle diese Prepaid-Angebote in der Regelfall einen Basistarif, der immer dann in Anspruch genommen wird, wenn kein Kredit mehr da ist.

Worin bestehen die Unterscheidungsmerkmale zwischen Prepaid-Smartphone-Tarifen und herkömmlichen Mobilfunktarifen? Der Unterschied zwischen Prepaid- und Postpaid-Tarifen liegt in der Tat in drei Bereichen: Sobald die Rechnungsstellung natürlich anders ist, während im Prepaid-Bereich der monatliche Betrag im Voraus gezahlt wird, wird er am Ende des Monates (oder des reservierten Zeitraums) mit den üblichen Mobilfunktarifen berechnet.

Zudem haben Prepaid-Smartphone-Tarife in der Regelfall immer eine Gültigkeitsdauer von 30 Tagen und können danach storniert werden, woraufhin die geänderten Tarife storniert werden können. Es gibt auch bei den üblichen Mobilfunktarifen viele Offerten mit einer verlängerten Betriebsdauer von bis zu 24 Mon. Einige Prepaid-Tarife sind je nach Provider und Netzwerk etwas günstiger als vergleichbare Offerten mit monatlichen Rechnungen.

Vor allem bei den Allnet-Flatrates, die sich natürlich auch sehr gut für die modernen Smart-Phones eignet, sind die üblichen Mobilfunktarife meist günstiger. Im Voraus bezahlte Alleskönner-Flat (z.B. von Blau. de oder Discotel) haben hier oft noch teurere Abrechnungen. Bei den meisten Prepaid-Smartphone-Tarifen handelt es sich um pure Simonly-Tarife, bei denen es die pure Sim-Karte ohne zusätzliche Geräte gibt.

Einige Prepaid-Pakete sind ebenfalls erhältlich, aber die in diesen Plänen enthaltene Technik (Kaufpreis von 50 bis 150 Euro) ist in der Praxis meist recht uninteressant. Vielmehr sind es Anfängergeräte zu vorteilhaften Konditionen. Dies ist auch der Vorteil von Prepaid-Smartphone-Tarifen: Wenn Sie also auf der Suche nach Top-Modellen sind (wie der neuesten iPhone Generation oder dem bevorstehenden Samsung Galaxy S8), ist diese Smartphone-Tarife-Ausführung ziemlich alt.

Inzwischen sind auch etwas billigere Endgeräte wie das HTC 10 nicht per Prepaid zu haben. Dabei ist die Verknüpfung von (teurem) Smartphone + Tarifen in der Praxis meist besser mit herkömmlichen Mobilfunktarifen oder Allnet-Flatrates, da es eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Kalendermonaten und damit die Möglich-keit gibt, das Mobiltelefon über 24 Kalendermonate zu bezahlen.

Weil ein Smartphone-Tarif in erster Linie den Zugriff auf das mobile Netz garantieren muss, ist es notwendig, das richtige Netz zu wählen. Vor allem im Mobilfunkbereich ist das Mobilfunknetz in Deutschland noch sehr unterschiedlich. Die im D1-Netz der Telekom angebotenen Prepaid-Dienste bieten auch in ländlich geprägten Gebieten weiterhin einen sehr gut funktionierenden und sicheren Internetzugang.

Der O2- und Eplus-Tarif können damit zur Zeit nicht Schritt halten, haben aber den Vorzug, dass das UMTS-Netz durch Zusammenführung der Netzwerke wechselseitig genutzt werden kann. Inzwischen ist auch das LTE-Netzwerk bei Eplus ausgeschaltet und die Maps wandern nun im O2-Netzwerk, wenn LTE zur Verfügung steht.

Die genaue Entwicklung der Netzwerkqualität ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch weitestgehend ungeklärt. Fest steht, dass sich viele Anwender über den Kundendienst bei O2 beschweren - das Netzwerk wird vielmehr in den Schatten gestellt. Obwohl LTE bei den üblichen Mobilfunktarifen (zumindest bei den heutigen Varianten) nahezu zum Standardtarif geworden ist, gibt es nur noch wenige Prepaid-Tarife, die LTE bereitstellen.

Streng genommen gibt es nur wenige Prepaid-Anbieter, die LTE anbieten: Die Prepaid-Karte der Firmen Wodafone, Telekom Prepaid, o2 Prepaid und Disctel im O2-Netz. Sie hat die besten Tarife. Die Smartphone Fun Tarife beinhalten LTE bis zu 375MBit/s kostenlos. Darüber hinaus wird LTE nur noch von den Eplus-Discountern angeboten, allerdings nur noch auf Werbebasis und für einen begrenzten Zeitraum bis zum Jahresende.

Darüber hinaus ist das Eplus-Netzwerk im LTE-Bereich noch nicht vollständig entwickelt, so dass es sehr stark von der jeweiligen Gegend abhängt, ob es wirklich nutzbar ist. Übrigens gibt es trotz der Anbindung an das Eplus-Netz keine LZL für O2-Kunden. Mit Ausnahme von 4G-Verbindungen (LTE) arbeitet das Internet heute nur im 3G-Bereich.

Weitere Diskonter im Eplus/O2-Netz berichten entsprechend: "Diese starke Beteiligung führt zu einer sehr guten Netzwerkabdeckung für die derzeit bedeutendsten unter diesen Bedingungen verbreiteten Mobilfunkstandards: Wenn FONIC Tarife für diese Technologie bietet, werden wir dies hier bekannt geben. Jeder, der LTE im Prepaid-Bereich haben will, sollte sich daher in erster Linie an die namhaften Brands wenden.

Die Tarife von Callya, Telekom und auch O2 Schleife haben bereits offizielle LTE und auch die Geschwindigkeit ist recht hoch. Selbst LTE maximum wird von Wodafone und der Telekom offeriert - so surfen Sie immer so flott, wie es das Netzwerk zulässt.

Mehr zum Thema