Pppoe Dsl

Dsl Pppoe Dsl

Heute wird PPPoE für DSL-Anschlüsse in Deutschland eingesetzt. Ich verzweifle jedoch, wenn ich die PPPoe Verbindung zum Internet einrichte. Die Ethernet-Karten wurden automatisch auf PPPoE-Fähigkeit überprüft.

Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Mit PPPoE Discovery und PPP-Sitzung. Heute wird PPPoE für DSL-Anschlüsse in Deutschland eingesetzt. PPPoE wird dort inzwischen auch von einigen Internetdienstanbietern (UPC, Teles2, Silber Server) bereitgestellt.

PPPoE vereinfacht auch die Administration für Provider, da die Strukturen für Point-to-Point Protokoll PPP für die meisten Internet-Provider bereits aus den Zeitpunkten von Analog- und ISDN-Modems besteht.

Die zeitlichen Tarife und die automatisierte Einrichtung bei der Dial-In für DSL, SDSL etc. sind nur mit PPPoE möglich, technologisch sind diese Linien Mietleitungen und damit immer vorhanden. Mit PPPoE wird hier die "DFÜ-Verbindung" praktisch wiederhergestellt. Anschließend kann der PPPoE-Client des Betriebsystems eine entsprechende Anbindung einrichten.

Im Benutzerdatenfeld des Ethernet-Frames finden Sie das PPPoE-Paket. Für PPPoE gibt dieses Eingabefeld an, ob es sich um eine PPPoE-Entdeckung oder eine PPPoE-Sitzung handeln soll. Es ist immer gleich und beinhaltet den Zahlenwert für die PPPoE-Version I. Ist immer gleich und beinhaltet den Zahlenwert I. Das Codefeld ist für die PPPoE-Erkennung von Bedeutung.

Beim PPPoE -Vorgang beinhaltet das Eingabefeld immer den Zahlenwert 0x00. Hexadezimale Angaben für das Feld'Code': Die Session-ID wird vom PoP mit dem PADS-Frame zugewiesen und ist für eine bestehende Internetverbindung wirksam. Davor ist der Zahlenwert 0x000000. Die Abkürzung PADI steht für PPPoE Aktives Discovery Initiation. Will sich ein Internet-Nutzer über DSL anmelden, muss sein Computer zunächst prüfen, ob ein PoP (DSL-AC) verfügbar ist.

Weil der Computer des Benutzers jedoch die MAK-Adresse des PoP nicht weiß, schickt er das PADI-Paket über eine Ethernet-Broadcast (MAC: ff:ff:ff:ff:ff:ff:ff:ff:ff:ff:ff). Im PADI-Paket ist natürlich die MAK des Senders enthalten. Ein Beispiel für ein PADI-Paket: Unter Src. Die ( "Quelle") ist die MAK-Adresse des Absendercomputers. Die PADI-Pakete können mehrere PoPs enthalten. Die Abkürzung PADO steht für PPPoE Aktives Entdeckungsangebot.

Nach dem Absenden des PADI-Pakets durch den Computer des Benutzers sendet der PoP ein PADO-Paket. Dies ist möglich, weil der PoP die Rücksendeadresse mit dem PADI-Paket erhalten hat. Im PADO-Paket sind die MAC-Adresse des PoP, sein Name (z.B. LEIX11-erx für die Telekom-DSL-AC in Leipzig) und der Servicename enthalten. Wenn mehrere PoPs ein PADO-Paket versenden, selektiert der Computer des Benutzers ein PoP nach Name oder Service.

Ein Beispiel für ein PADO-Paket finden wir hier: Unter Src. ist die MAC-Adresse des PoPs. Ausgehend von dieser MAC-Adresse können Sie auch den Produzenten des PoP (hier Nortel Networks) ermitteln. Die Abkürzung PADR steht für PPPoE Aktiv Discovery Request. Der Computer muss nun, wie bereits gesagt, einen PoP aussuchen.

Die Abkürzung PADS steht für PPPoE Aktives Discovery Session-Bestätigung. Die Abkürzung PADT steht für PPPoE Aktives Discovery Terminierung. Sie kann sowohl vom Computer des Benutzers als auch vom PoP aus versendet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema