Nur Internetanbieter

Ausschließlich Internet-Provider

Welche Wahl ein guter Internet-Provider trifft, hängt vor allem von den Bedürfnissen des Kunden nach seiner Verbindung ab. Der DSL- und Kabeltarif ist in der Regel nur in Form von Komplettpaketen erhältlich und beinhaltet neben dem Internet auch einen Festnetzanschluss. Eine schnelle Breitbandverbindung Sehr geehrte Bürger der Gemeinde, in der vergangenen Nummer unserer Gemeinschaftszeitung haben wir Sie über das zukünftige Topic des Breitband-Internets unterrichtet. Der Bandbreitenbedarf für viele Geräte und Applikationen - wie z.B.

Fernseher über das Netz - wird rapide zunimmt. Eine Erweiterung des Glasfasernetzwerks ist für Internet-Provider trotz Bundes- und Landesförderung nur möglich, wenn die privaten Haushalten sich für das Topic interessieren und eine Auftragsabsicht zu erkennen ist.

Beachten Sie dabei, dass das Topic von Bedeutung ist, auch wenn es aktuell keine Nachfrage gibt oder eine Nachfrage besteht. Uns muss klar sein, dass das Breitband-Internet nicht nur eine Standortproblematik für die Wirtschaft ist. Die Thematik ist auch für die Anziehungskraft unserer Gemeinschaft und damit für den Werterhalt unserer Immobilien und Appartements von Bedeutung.

Lasst uns unser Engagement für das Topic ausdrücken! Lassen Sie uns unser Neugierde auf einen Anschluß an das Glasfasernetzwerk wecken - wir als Gemeinschaft und Sie als Haus. Sie wird die Internet-Provider dazu bewegen, unsere Gemeinschaft, Ihren Bezirk und Ihren Hausstand bei der Glasfaser-Erweiterung zu beachten.

Internetanbieter fordert wucherische Preise - Wirtschaftsrecht

Hallo, gehen wir davon aus, dass jemand in ein neues Entwicklungsgebiet einzieht und natürlich auf die Nutzung von Internetzugang, Handy und TV angewiesen ist. In diesem Beispiel des Netzausbaus hat die Gemeinde einen Auftrag an einen örtlichen Provider vergeben, der das Netzwerk im neuen Entwicklungsgebiet aufbaut. Alle anderen Lieferanten stellen den Bereich nicht zur Verfügung. Im Anschluss an die Expansion fordert der örtliche Provider dann wuchernde Preise!

Bei einem 25-Mbit-Anschluss mit Direktwahltelefon und Fernseher werden 45 EUR + 99 EUR Verbindungsgebühr berechnet. In diesem fiktiven Beispiel berechnen andere Provider viel weniger: Eine 50Mbit-Leitung mit einem anderen Provider kostete in diesem Beispiel 17 EUR. Es gibt ein Handy, Video-on-Demand und eine Handy-Flatrate. Fernseher sind für 5 EUR zusätzlich erhältlich.

Eine 120 MBit Wohnung mit Fernseher wird für 25 EUR von einem anderen Provider mitgebracht. Bei der größten Internet-Flatrate (100 MBit) mit Direktwahl per Handy und Fernseher berechnet der örtliche Provider 70 EUR. FÃ?r 70 EUR gibt es bei einem anderen Anbietenden eine 400 Mbit Flatrate mit Fernseher und Direktwahl. Noch besser ist das Leistungsangebot von Fernseher und TV.

Bei dem " günstigsten " Gebot, das der örtliche Provider benötigt, ist das oben genannte Package für 45 EUR. Lächerlich 40 Fernsehsender über IP-TV und HD-Fernsehen werden nicht einmal darüber hinausgetragen. Allerdings kostet eine 25mbit-Linie mit besserer Ausstattung 16,99 EUR. Bei den Mehrkosten steht der örtliche Dienstleister ebenfalls weit über dem nicht vorhandenen Wettbewerb.

Die billigsten Lieferanten berechnen nichts dafür. Die teuersten 50 EUR. So immer noch 50% weniger als die örtliche. Darüber hinaus können weder die Nutzung von Internetzugang, noch die Nutzung von Telephon und Fernseher separat mit dem örtlichen Provider gebucht werden. Dies bedeutet, dass, wenn die betreffende Personen nur das Netz nutzen wollen, sie auch telefonisch und fernsehtechnisch gebucht werden müssen.

Mehr zum Thema