Neuer Anbieter Kündigt Alten Vertrag

Ein neuer Anbieter kündigt alten Vertrag

Während des Bestellvorgangs werden die Daten für seinen alten DSL-Anschluss abgefragt. Es wurde jedoch ein neuer Vertrag mit dem alten Anbieter für einen neuen Tarif abgeschlossen. Es gibt eine Überschneidung zwischen dem alten und dem neuen Vertrag. Wechsel des Mobilfunkbetreibers, Kündigung, Tarifoptionen oder technische Arbeiten. Auf jeden Fall wird Ihnen Ihr neuer Provider mitteilen, wann Sie Ihren neuen Vertrag nutzen können.

Nummernübertragbarkeit - Verfahren und Preise

Wenn Sie einen neuen Vertrag unterzeichnen möchten, ist Ihr ehemaliger Mobilfunkbetreiber zur Freigabe Ihrer Telefonnummer angehalten. Beim Portieren Ihrer Mobilfunknummer wird nicht nur die aktuelle Telefonnummer, sondern auch das vorherige Netzpräfix beibehalten. Gesetz zur Übertragbarkeit von Mobilfunknummern: Wenn Sie Ihren Mobilfunkbetreiber wechseln, können Sie Ihre Nummer zum neuen Anbieter bringen. Nach dem TKG befindet sich die Telefonnummer seit 2002 nicht mehr beim Anbieter, sondern bei Ihnen.

Kündigung des Mobilfunkvertrages mit Nummernübertragbarkeit am Ende der Vertragslaufzeit Der einfachste Weg zur Kündigung des Mobilfunkvertrages mit Nummernübertragbarkeit ist, wenn die Mindestvertragsdauer abgelaufen ist und Sie den Vertrag nicht verlÃ?ngern wollen. Der Mindestvertragszeitraum richtet sich nach dem Vertrag, den Sie mit dem Mobilfunkbetreiber haben. In der Regel sind 24 Monaten üblich, aber es gibt auch verkürzte Zeiträume.

Wenn Sie den Vertrag nicht haben, können Sie die Dauer auch über den Kundendienst Ihres Anbieters oder über Ihr Kundenkonto auf dessen Webseite erfragen. Sie müssen bei der Beendigung Ihres Mobilfunkvertrages eine Vorlaufzeit einhalten. Dies kann von Lieferant zu Lieferant unterschiedlich sein, bei längerfristigen Aufträgen sind es in der Regel drei Monaten nach Ablauf der Vertragsdauer.

Sie können nach der Anmeldung Ihre Kontaktdaten auf Ihrem Konto eintragen. Sie werden dann frühzeitig an die Stornierungsfrist erinnert und erhalten eine Stornierungsvorlage und einen Lieferservice. Somit haben Sie die Garantie, dass Sie Ihren Mobilfunkvertrag pünktlich auflösen. Seit 2012 ist es nach einer Revision des TKG gemäß § 46 Abs. 4 möglich, die Nummernübertragbarkeit ohne Mobilfunkvertrag nach einer Revision des TKG zu beenden.

Eine Änderung Ihres Mobilfunkvertrages vor dem Ende der Mindestvertragsdauer ist daher nicht erforderlich. Selbst wenn Ihr früherer Vertrag noch gültig ist, können Sie die Nummer zu einem anderen Anbieter bringen.

Begründet werden kann ein neuer Vertrag z.B. durch ein größeres Datenaufkommen und eine Pauschale. Lesen Sie dann unseren Leitfaden zur Stornierung eines Mobilfunkvertrages.

In diesem Falle weist Ihnen der frühere Anbieter eine andere Handynummer für den alten Vertrag zu und sendet Ihnen eine neue Signatur. Selbst wenn Sie sie nicht nutzen, müssen Sie die Grundvergütung bis zum Ende des Vertrages mindestens weiter bezahlen. Anmerkung: Einige Anbieter verlangen die so genannte Portierungsdeklaration, um die Nummernportierung durchzuführen. Denn nur so kann Ihr ehemaliger Anbieter Ihre Telefonnummer frühzeitig freischalten.

Übertragbarkeit der Telefonnummer für Prepaid-Anrufe Die Bestimmungen des 46 gelten auch für Prepaid-Verträge, d.h. es muss auch möglich sein, unter Beibehaltung der Rufnummer zu einem anderen Anbieter zu wechseln. In der Regel muss auch ein Verzicht unterzeichnet werden, damit das verbleibende Restguthaben nach Beendigung des Vertrages ausläuft.

Auch interessant

Mehr zum Thema