Neubaugebiet Bochum Eppendorf

Neuentwicklung Bochum Eppendorf

Kauf oder Pacht von Grundstücken in Bochum Eppendorf. Baustellen, Grundstücke, neue Entwicklungsgebiete in Bochum (Eppendorf) und Umgebung. In Eppendorf könnten die Familien bald in neue Wohnungen einziehen: Fleischke, planender Sprecher der SPD-Ratsfraktion in Bochum. Bauland(e) in einem Neubaugebiet in bester Lage für Ein- oder Zweifamilienhäuser?

Entwicklungsgebiet in Eppendorf

Viel Grünes wurde für das neue Entwicklungsgebiet an der Bochumer Straße abgeholzt. Die Ruhrstraßenstadt - zwischen Schleiermacher- und Holzstraßen - hat sich nun auf einer Grundfläche von ca. 5000 qm Gebüsch und Bäumen für eine Baustrasse abbauen und für den Bau des neuen Entwicklungsgebietes "Ruhrstraße" in Eppendorf auslegen werden. Das Entwicklungskonzept 874 umfasst Ein- und Mehrfamilienhäuser mit zwei Stockwerken bis hin zu mehrgeschossigen Häusern mit vier Stockwerken an der Reling.

Zwischen Schleiermacherstraße/ Schopenhauer- und Holzstraße befindet sich das Gebiet an der Ruhrtstraße in der Nähe des Stadtteils Eppendorf, der Schule und anderer Anlagen. Noch vor wenigen Jahren hat die Hansestadt einen Teil der Fuß- und Fahrradwege entlang der Bochumer Straße aufbereitet. Im Baubereich selbst will die Stadtverwaltung den Weg zwischen Ruhr- und Holzstraße etwas ausdehnen.

Mit dem 345er Omnibus und einem Nachtexpressdienst wird das neue Entwicklungsgebiet erschlossen. Der Verkehrsanschluss erfolgt über eine 7,50m breite Zufahrtsstraße von der Ruhr- zur Schleiermacherstraße. Von dort soll eine 6,50m breite Nebenstraße abbiegen und den Zugang zum Nordosten ermöglichen. Die Westküste wird durch eine Ringstraße (Straßenbreite 6,50 Meter) verbunden, die einen Platz bildet.

Auf der rechten und linken Seite der Ruhrtstraße sind Bauplätze stark nachgefragt.

In Eppendorf. Privatinvestoren können die ehemalige Primarschule Eppendorf erwerben und wieder aufbauen. In Eppendorf werden die Pläne für die neuen Entwicklungsgebiete auf der rechten und linken Seite der Bochumer Straße greifbar. Die Entscheidung, die ehemalige, leerstehende Primarschule in der Bochumer Straße 30 zu verkaufen, wurde vom Gemeinderat getroffen. Ein Privatinvestor beantragte den Erwerb des Grundstücks einschließlich des Altbaues.

Das Areal mit dem Schulterbereich und dem alten Sportfeld, das seit langem nicht mehr in Gebrauch ist, befindet sich im Besitz der Stadt", sagt Tobias Hundt vom Stadtentwicklungsamt, Stadtentwicklung und Mobility. Doch hier", so Hundt weiter, "ist bereits eine Einigung erreicht. "Bei der Umnutzung der Primarschule muss nicht auf das Verfahren des laufenden Bebauungsplans abgewartet werden, damit der Baugesuch einreichen kann.

Der Wohnbereich in der Waldorfschule sollte behindertengerecht sein. In der Nähe der ehemaligen Grundschule, nach Ost ausgerichtet, will der private Mann nach Angaben des Stadtplaners ein weiteres kleines Wohnhaus mit vier Wohnungen errichten. Sämtliche Wohnungen, sowohl die in der Grundschule als auch die im kleinen Wohnhaus, sollen kostenlos bezahlt werden. Im Norden der Waldorfschule, gegenüber dem Senioren- und Seniorenheim Elsa-Brändström-Haus, soll auf einem 1400 Quadratmeter großen Gelände mit vier Wohngruppen und 80 Stellplätzen eine Tagesstätte für Kinder errichten werden.

Eine Bodenuntersuchung für das Areal wurde bereits durchgeführt. Für Hundt bedeutet dies, dass "eine Versickerung von Regenwasser hier nicht möglich ist". Die Investoren wollen alle Baumbestände auf dem Grundstück bewahren. Auf der Baustelle sind bereits Teile der Kanalisationsrohre zu erkennen. Lediglich das Areal entlang der Stickstraße gehörte zur Gemeinde, d.h. etwa ein sechstes Drittel der Gesamtfläche.

Hundt: "Es gibt viele Baugesuche für diesen Bereich. Hier werden laut Tobias Hundt "rund 200 Wohnungen gebaut.

Mehr zum Thema