Netcologne

Netzkölner

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Die NetCologne ist ein regional tätiger Telekommunikations-, Kabel- und Internetdienstleister mit einem eigenen Telekommunikationsnetzwerk in der Metropolregion Köln/Bonn. Die NetCologne wurde am 13. November 1994 von der GEW Köln (heute Rheinenergie), der Städtischen Sparkasse Köln (heute Sparkasse KölnBonn) und den Koelner Verkehrs-Betrieben in Köln ins Leben gerufen. NetCologne hat zu Beginn des Jahres 2006 die von Bolwin Wulf Architects geplante neue Firmenzentrale am Mediastandort Köln-Ossendorf "Am Coloneum" bezogen.

Die Schwestergesellschaft NetzAachen wurde am gestrigen Tag als Joint Venture mit den Aachener und NetCologne aufgesetzt. Die von NetCologne entwickelte Telekommunikationsinfrastruktur besteht aus rund 23.500 Kilometern Lichtwellenleiterkabel, 857 Kilometern Coaxialkabel und 176 Kilometern Coperkabel (ab dem zweiten Dez. 2016 für Lichtwellenleiter und dem dritten Dez. 2013 für Koaxial- und Kupferkabel).

1 ] NetCologne vermietet zum Teil das allerletzte Kabel, die so genannte Last-Mile, von der DE. NetCologne kann durch den Aufbau eines eigenen Glasfasernetzwerks seine Mobilfunkkunden unmittelbar und ungebunden an das Stromnetz anbinden - 40 Prozentpunkte aller Verbindungen werden derzeit über ein eigenes Stromnetz (FTTB, FTTC, HFC) hergestellt.

Über Optical Network Units (ONU) werden die Kupferleitungen der Endverbraucher an das Glasfasernetzwerk von NetCologne angebunden. Der NetCologne-Verbund ist an DE-CIX, LINX, AMS-IX und ECIX angebunden. NetCologne verfolgte beim Ausbau des Netzes verschiedene Anschlussstrategien: Um so viele Menschen wie möglich mit Hochgeschwindigkeitsverbindungen außerhalb der Ballungsräume beliefern zu können, setzte das Unter-nehmen auf einen Technologiemix.

Die Expansion über FTTB (= Fibre to the Building) oder HFC (Hybrid Fibre Coax) ist in Regionen mit einer hohen Bevölkerungsdichte die richtige Vorgehensweise. Oder NetCologne wird auch in den Aufbau des FTTC-Netzes (= Fibre to the Curb) investieren. Die Vermittlungsnetze von NetCologne bestehen zurzeit aus fünf vollständig miteinander vernetzten Vermittlungszentralen.

NetCologne hat in den vergangenen Jahren bei der Netzausweitung in Rhein-Erft-Kreis, Aachen/Düren (NetAachen) sowie Lohmar, Rösrath und Overath auf einen vielseitigen und zukunftsweisenden Anschlussknoten (Multi Service Access Knotenpunkt = MSAN) namens AXH gesetzt. NetCologne erweitert diese Bereiche schrittweise mit Hilfe von WDSL neben dieser Technologie. NetCologne erweitert seit 2006 schrittweise ein neuartiges Glasfasernetzwerk in Köln.

NetCologne's Kabel-TV-Angebot wird über ein hybrides Glasfaser-Koaxialnetz (HFC) vertrieben. NetCologne publiziert keine Landkarte der eigenen Netzwerkinfrastruktur im Intranet. Mit dem " Breitbandnetz NetCologne ", das für die Kundinnen und Endkunden im Web einsehbar ist, werden alle Bereiche abgedeckt, in denen NetCologne Verbindungen bereitstellt und zu diesem Zweck bei Bedarf auch die Netzwerkinfrastruktur von Konkurrenten verwendet. Die NetCologne AG macht ihr eigenes Netzwerk anderen Konkurrenten als Public Access zugänglich.

Neben der eigenen Expansion realisiert NetCologne auch eine Vielzahl von kooperativen Expansionsprojekten in der Stadt. Über Kooperationen mit Gemeinden, Städte und Energieversorger wird das Glasfasernetzwerk für die Kundschaft kontinuierlich ausgebaut. Der Infrastrukturausbau erfolgt durch die Verbundpartner und NetCologne die Installation und den Betrieb der aktiven Technologie. NetCologne ist seit 1996 auch im Großraum Köln/Bonn im Kabelnetz tätig und seit Ende 2005 neben den Programmen des Analog- und Digitalfernsehens.

Die Programmierung von NetCologne wird teils von KabelKiosk, Eutelsat und teils von NetCologne selbst übernommen. NetCologne verfügt über mehr als 400 TV- und Radiosendungen. Neben den verschlüsselten, kostenlosen Kanälen gibt es bei NetCologne auch bezahlte Programmangebote und den Kabelsalat Super +HD. NetCologne, abrufbar am 27. Dezember 2018 abrufbar am 15. August 2018 (deutsch).

Hochsprung Wir steigen auf NetCologne um. WOGEDO, 29. Jänner 2012, Archiv aus dem Originalton am 21. Juni 2016; Abruf am 21. Jänner 2017.

Auch interessant

Mehr zum Thema