Museumshaven Vegesack

Vegesack für Museumshaven

Mehr über den Haven, die Schiffe und den gemeinnützigen Verein, der den Museumshaven betreibt, erfahren Sie hier. Das erste Ziel war der "Museumshaven Vegesack". Vegesack e.). Club Kutter- und Museumshaven Vegesack: Ein Stück Identität geschaffen.

Im maritimen Teil befanden sich verschiedene Schiffe, von denen die meisten auch regelmäßig im Vegesacker-Museumshaven blieben.

Museums-Hafen Vegesack

Mehr über den Yachthafen, die Boote und den Non-Profit-Verband, der den Museumshaven unterhält. Nicht zuletzt können Sie nun endlich herausfinden, warum ein Port mit "v" gekennzeichnet ist, zumindest wenn Sie aus Bremen-Vegesack kommen. Wer aber durchschaut, kann einen Direktblick auf den Museums- und Traditionsschiffhafen genießen.

Bei der Informationsveranstaltung, zu der der Verband Kutter- und Museumshaven Vegesack - zusammen mit der Dachorganisation "Gemeinsame Provision für historische Wasserkraftfahrzeuge " (GSHW) - Vegesack in seine Räume geladen hatte, ging es nicht um wunderschöne, sondern um düsterere Perspektiven. Genau 384 Jahre nach seiner Öffnung wurde am I. Juni 2006 der älteste deutsche Binnenhafen zu einem Museumhafen.

Das Vegesack ( "Haven") wird als ältester künstlicher Binnenhafen Deutschlands (so viel ist unbestritten) oder (je nach Autor) auch Nordeuropas angesehen. Vegesack e: Kutter- und Museumshaven Vegesack e. V. Der Verband führt den Familiennamen nach einer Fusion seit dem I: A: 2015:

Vegesack e. V. Der Kutterverein e. V. wurde am 15. Jänner 1974 mit der Mitwirkung des Bundessportbundes und des Fachverbandes Segen Bremen ins Leben gerufen. In den Jahren 1982 bis 1984 wurden mit freundlicher Mithilfe der beiden Vereine und dem Engagement der Gesellschafter große Teilbereiche des " Thielespeichers " am Vögelsacker Hafengelände saniert.

Museumsrasierter Vegesack

Das Vegesack ist der ýlteste Kunsthafen Deutschlands. Es gibt mehrere kleine Museumsfahrzeuge zu bewundern. In Vegesack wurde bereits 1622 der erste deutsche Kunsthafen errichtet, als die Westerschiffe immer mehr verschlammten und nicht mehr ins Stadtzentrum von Bremen einfuhren. 1622 wurde die Fracht auf kleine, leichtgewichtige Fahrzeuge verlagert und in die Innenstadt transportiert.

Mit der Aufnahme des Seehandels über die Hansestadt Bremen im Jahr 1823 hat der Seehafen Vegesack seine Funktion verloren. Der Museumshaven Vegesack mit seinen 23 geschichtsträchtigen Booten bietet heute einen Spaziergang durch das Hafengelände und entlang der Seemeile. Außerdem gibt es regelmäßige Events am Fluss wie den Holzmarkt, das Festwochenende Maritim und natürlich das Gemüse-Sacker Hafenfest.

Mayke schaut Vegesack an.... Bremen wird vom Meer aus erlebt: Mayke präsentiert im Winter ein "Muss": Möchtest du in Bremen unterkommen?

Mehr zum Thema