Multi Sat Receiver

Mehrfach-Satellitenempfänger

aus dem Multischalter oder einzelnen LNB) zum Anschluss mehrerer Satellitenempfänger (ohne neue Koaxialkabel zur Antenne zu verlegen). Keine Stromversorgung, da der Empfänger mit Strom versorgt wird! Ein Empfänger informiert die Verteilereinheit (LNB oder Multischalter) mit speziellen DiSEqC-Signalen über den Füllstand und den Transponder des gewünschten Programms. Was ist die Funktion eines Multischalters in einem Satellitensystem? Mehrfachschalter zur Verteilung von vier Satellitenpegeln und terrestrischen Signalen auf acht Anschlüsse.

Fernsehen & Heimkino

Es sind nur noch 5 Stck. auf Vorrat - jetzt gleich anfordern. Kostenloser Versand möglich. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 9 Stck. auf Vorrat - jetzt gleich anfordern. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 6 Stck. auf Vorrat - jetzt gleich mitbestellen. Noch 1 Stck. auf Vorrat - jetzt gleich anfordern. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 18 Exemplare auf Vorrat - jetzt gleich mitbestellen.

Es sind nur noch 3 Stck. auf Vorrat - jetzt gleich anfordern. Kostenloser Versand möglich. Kostenloser Versand möglich. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 12 Stck. auf Vorrat - jetzt gleich mitbestellen. Kostenloser Versand möglich. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 18 Exemplare auf Vorrat - jetzt gleich mitbestellen. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 6 Stck. auf Vorrat - jetzt gleich mitbestellen.

Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 13 Stücke auf Vorrat verfügbar - jetzt gleich anfordern. Kostenloser Versand möglich. Es sind nur noch 17 Exemplare auf Vorrat - jetzt gleich mitbestellen. Kostenloser Versand möglich. Ihre Fragen können wir hier ungern ausfüllen. Auf unseren Hilfe-Seiten finden Sie eine Antwort. VILTAnet | Preisliste inkl. MwSt.

SAT-Technologie: Differenz zwischen Multi- und DiSEqC-Schaltern

Zuerst muss geklärt sein, was mit dem Sperrsignal geschieht, sobald es die Antennen erlangt. Bei einem Sateliten wie Astra oder Hotspot (eigentlich befinden sich mehrere Sateliten auf einer Stelle, aber das ist für die weitere Bearbeitung unerheblich) wird im Funkbereich von ca. 1.000 bis 1.750 Mio. EUR gesendet. Wenn man nun den Raum Europa mit dem Raum der Antenna vergleicht und das Ganze 70 mal macht, erhält man die Energie, die die Antenna leistet.

Einige Billighersteller rüsten ihre LNB's mit übermäßig starker Aussteuerung aus. Das liegt daran, dass die angeschlossene Empfänger dann einen höheren Pegel anzeigen und eine Eigenschaft "vortäuschen", die tatsächlich nicht existiert. So kann der dargestellte Pegel des Signals sicher ignoriert werden, solange nur der Minimalpegel am Empfänger (47 dBµV) und der Maximalpegel (77 dBµV) nicht unterschritten wird.

Gut LNB's haben eine Verstärkungen von ca. 50 - 55 dB. Das Ganze wird im Prinzip dadurch erreicht, dass der Empfänger einen 22 kHz-Signalton auf der Linie sendet, der dem LNB signalisiert, dass er nun den 11. 600 einzuschalten soll. Bei den LNB's werden die bereits ab Lager vorhandenen Freqenzen 9. 750 und 9. 750 und 9. 600 nicht mit willkürlicher Präzision eingehalten, außerdem sind die Freqenzen temperatur- und altersbedingt.

Ein solcher Satelit und die Rampe, mit der er in den Orbit geschleudert wird, kosteten eine Menge Bares. Die Zahl wird unter anderem dadurch eingeschränkt, dass ein solcher Antwortgerät nicht nur selektiv eine bestimmte Funkfrequenz einnimmt, sondern auch einen bestimmten Teilbereich darüber und darunter. Gut LNB's sind mit 25 dB und mehr getrennt, schlecht LNB's sind klar unter, teils gar unter 20 dB.

Je nachdem, welches der beiden Programme gerade gesendet wird, gibt der Empfänger 12V oder 18V für den LNB aus. "Ein Multiswitch kommt immer dann zum Einsatz, wenn mehr als zwei Empfänger an einer einzigen Sendeantenne bedient werden sollen. Ein Spezialfall sind zwei Empfänger selbst, man kann sich einen Twin LNB als zwei einzelne LNB's in einem Gerät ausmalen.

Sind mehrere Empfänger an eine gemeinsame Sendeantenne gekoppelt, kann es vorkommen, dass mehrere Frequenzbänder parallel verwendet werden müssen, z.B. weil jemand RTL (High-Line / horizontal) und einen anderen Sports 1 (High-Line / vertikal) anschauen möchte. Bei einem Multiswitch wird nun nichts anderes getan, als jedem Empfänger das entsprechende Klebeband zur Seite zu legen.

Sie ist nur für den Einsatz mit einem Multiswitch geeignet, nicht aber für den direkten Anschluss eines Empfängers. Bei aufgebauter Verbindungsleitung vom LNB zum Multiswitch und angeschlossenem Empfänger zum Multiswitch bewertet der Multiswitch die Schaltbefehle des Empfängers und stellt ihn an den entsprechenden LNB-Anschluss. Anschließend empfängt der Empfänger "sein" Bänder.

Multiswitches verfügen daher zunächst über 4 Inputs für den LNB und je nachdem, wie viele Empfänger verbunden werden sollen, über jeweils acht, zwölf oder noch mehr Outputs für die Empfänger. Der weitere Input, der bei den meisten Multiswitches vorhanden ist, ermöglicht den Anschluß einer Terrestrikantenne. Als Beispiel für einen solchen Multiswitch ist der JRM0512 von Jultec zu nennen.

Auf der rechten und linken Seite sind 6 Verbindungen für jeweils 12 Empfänger zu erkennen. Im Ausnahmefall gibt es auch Quattro LNB's, in die bereits ein 4-fach Mehrfachalter eingesetzt ist. Die LNB's werden als Quattro-Switch oder QUAD bezeichnet. Die internen Multiswitches funktionieren genauso wie ihre externen Gegenstücke, d.h. Sie können bis zu 4 Empfänger gleichzeitig an solche LNBs ankoppeln.

Diese LNB's sind nicht in Zusammenhang mit einem äußeren Multiswitch geeignet, es sei denn, der Multiswitch wird ausdrücklich als "Quad-fähig" bezeichnet. Anschließend wird die Anwesenheit von 4 Empfängern nachgebildet, die jeweils ein anderes Frequenzband empfangen, im Gegensatz zu den im LNB integrierten Multischaltern. Die Nachteile dieser Konstruktion: Der unnötige eingebaute Multiswitch benötigt Elektrizität, erzeugt Hitze und lädt die Stromversorgung des Multiswitch.

Es gibt keine empfängergespeisten vierfach kompatiblen Mehrfachtaster. Der Aufgabenbereich eines Multiswitches ist nun (hoffentlich) recht überschaubar. Sie können nun natürlich zwei Antennensysteme mit zwei Quattro LNB's und zwei Multiswitches einrichten und zwei Kabel an jeden Empfänger anschließen, die dann optional verbunden werden können. Eine Umschaltung wäre erwünscht, die eine der beiden Zeilen auf Kommando der Empfänger wählt (es kann natürlich auch mehr sein).

Es gibt einen solchen Switch - den DiSEqC-Switch. Es hat keine andere Funktion als die Auswahl eines spezifischen Satelliten auf Kommando des verbundenen Empfängers. Solch ein DiSEqC-Switch ist immer das letztes Gliedmass in der Ketten-LNB --> Multiswitch --> DiSEqC-Switch vor dem Empfänger. Das Design der DiSEqC Switches ist anders. Sie sind oft dauerhaft in einem Mehrfachschalter installiert.

Beispielsweise ist der JRM 0916 eigentlich aus zwei Multiswitches in einem Gerät aufgebaut. Die Schaltbefehle des Empfängers erreichen nun zunächst die diseqç, die den für den Satelliten geeigneten Multiswitch auswählt, und der restliche Umschaltbefehl bewirkt, dass der Multiswitch das richtige Frequenzband liefert. So kann der Empfänger jeden Kanal von jedem Satelliten aus anzeigen.

In einem Quad-LNB ist, wie bereits erwähnt, der Multiswitch eingebaut. Für den Anschluss von zwei Multischaltern in zwei Quad-LNBs ist ein separater DiSEqC-Schalter notwendig. Diese DiSEqC-Taste selektiert einen der LNBs und läßt den restlichen Schaltbefehl (d.h. die 12/18V und die 22 kHz) durch, mit dem der im LNB befindliche Multiswitch das Frequenzband auswählt.

DiSEqC-Schalter gibt es für 2 oder 4 Sateliten. Bei der Verteilung eines Satellitens auf mehrere Abonnenten sind Multiswitches notwendig (unabhängig davon, ob sie im LNB oder extern installiert sind). Wenn ein Empfänger das empfangene Satellitensignal von mehreren Sateliten erhalten soll, sind DiSEqC-Schalter notwendig (unabhängig davon, ob sie in den Multiswitch integriert oder separat installiert sind). Wenn mehrere Satellitensysteme auf mehrere Personen aufgeteilt sind, benötigen Sie beides.

Mehr zum Thema