Meine Ip Speedtest

Mein Ip Speedtest

IP-Adresse (Internet-Protokoll-Adresse) Diese Nummer ist eine exklusive Nummer, die von allen IT-Geräten (Drucker, Router, Modems usw.) verwendet wird. Was ist meine IP-Adresse und mein Internetdienstanbieter? Schlüsselwörter: Proxy, wie, herausfinden, was, DHCP, wie ist meine IP, meine IP, IP, Geschwindigkeitstest, Speedtest.

Was ist meine IP?

Jeder, der mit einem Terminal im Netz reist, hat eine so genannte IP-Adresse. Von Zeit zu Zeit kann es notwendig sein, die eigene IP-Adresse zu erfahren, z.B. um verschiedene Werkzeuge oder Routers einzurichten. Dein Computer: Chrome 60.0.3112.50. Aus Gründen der Sicherheit sollte der Webbrowser auf dem neuesten Stand sein. Mit unserem LTE-Geschwindigkeitstest können 4G-Kunden nicht nur ihre momentane Datentransferrate bestimmen, sondern auch den aktuellen Datentransfer: Mit unserem LTE-Geschwindigkeitstest.

Überprüfen Sie jetzt, wie flott Sie wirklich im Intranet sind! Bei der IP-Adresse handelt es sich fast um nichts anderes, nur für das Netz oder Datennetze im Allgemeinen. Durch die eindeutige Zuordnung der IP können die Teilnehmer über das Netz auf der ganzen Welt zugewiesen und für die Datenübermittlung angesprochen werden. Sämtliche internetfähige Mobiltelefone (z.B. der Heim-WLAN-Router) erhalten vom Breitband-Provider eine bestimmte IP, um im Netz arbeiten zu können.

Allerdings stösst der IP4-Adressraum in einer Zeit, in der Kühlgeräte und Kaffeevollautomaten bereits an das Netzwerk angeschlossen sind (natürlich mit eigener IP), schon lange an seine Schranken. Ohne eine neue Adresse wäre das viel diskutierte Medium des Internets der Dinge in Kürze mehrere Millionen Alltagsgeräte auf der ganzen Welt vernetzen würde, undenkbar. Allerdings werden nicht alle Kombinationsmöglichkeiten und Reichweiten unterschiedslos für die Adressvergabe im Web genutzt.

Beispielsweise 192.168.0. 0 bis 192.168.255.255.255. Diese IP-Adressen sind nur für den Privatgebrauch bestimmt (meist Heimnetzwerke / Router). Erst dann weiss der Fräser, "womit" er sich verständigen soll. Smartphones, Tabletts, PCs, Fernsehgeräte und viele andere Endgeräte sind mit dem Netz vernetzt - oft zeitgleich. Aber wie ist das möglich, wenn nur eine IP-Adresse vom Internetservice Provider (ISP) vergeben wurde?

So sollte beispielsweise nur der Computer permanent mit dem World Wide Web vernetzt sein, nicht aber die anderen Endgeräte! Das Problem liegt im Fräser selbst. Dies ist die vom ISP zugewiesene offizielle IP-Adresse, sobald sich der Dienstanbieter beim Internet Service Provider anmeldet und abmeldet. Im Innenbereich gibt der Kreuzschienenrouter diese IP-Adresse nicht weiter, sondern verwendet eine eigene aus dem 192.168.x-Bereich.

Wenn z. B. ein frischer Computer über LAN oder WLAN mit dem Verkabelung an den Verleiher angeschlossen wird, stellt der Verleiher dem Verleiher aus dem obigen Frequenzspektrum eine eigene, eindeutige IP zur Verfügung. Die Routingfunktion des Routers ist ein "Übersetzer". Anschließend gibt er diese über DHCP an das entsprechende Endgerät - also an seine eigene ID.

Natürlich können Sie diese Funktionalität im entsprechenden Fräser an Ihre Anforderungen anbringen. Beispielsweise sollten Sie Server immer die gleiche IP-Adresse zugewiesen bekommen. Dazu dient die eindeutige und unmissverständliche Zugriffsrechte der einzelnen Netzwerkgeräte - einschließlich der Netzkarte des Benutzers.

Mehr zum Thema