Kabelfernsehen Programme

Fernsehkabelprogramme

Sortieren Sie Informationen auch über HD-Programme und Kanäle. In vielen Regionen erhöht DVB-C die Anzahl der Kanäle, die empfangen werden können. Bei dem jeweiligen Kabelnetzbetreiber mit einem entsprechenden Vertrag muss ein Kabelreceiver erworben werden. Es ist einfach zu installieren, das Programmangebot und die Zusatzangebote sind groß und Sie können weiterhin lokale Fernsehprogramme genießen. Sie können alle Programme für Kabelnetzbetreiber erhalten, die vom Zahlungsprogrammanbieter Sky autorisiert wurden.

Digitale Verkabelung - Mediaanstalt Hamburg

Im Zuge der Umwandlung von Antennen- und Satellitenfernsehen in den Digitalempfang werden Kabelfernsehprogramme künftig nur noch in digitaler Form ausgestrahlt. In Hamburg und in den einzelnen Landesteilen Schleswig-Holsteins wird die Ablösung der Analogprogrammverteilung zu jeweils anderen Zeiten erfolgen (siehe unten). Etwa 71 Prozentpunkte aller Haushalten in Hamburg verwenden Kabelnetze für den Fernseher, in Schleswig-Holstein etwa 47 Prozentpunkte.

In Hamburg und Schleswig-Holstein wird das Angebot des analogen Kabelprogramms aktuell noch von je rund 60.000 Haushaltskunden in Anspruch genommen (Digitalisierungsbericht 2018). Das bedeutet, dass in diesen Staaten rund 130.000 private Haushalten von der Umstellungsphase erfasst sind. Privathaushalte, in denen ein alter Fernseher (Röhrenfernseher oder ein alter Flachbildschirm) und damit noch das Analogprogrammangebot in Anspruch genommen wird, benötigen ein Nachfolgegerät.

Sie kaufen entweder einen neuen Digitalfernseher oder einen Digitalempfänger mit DVB-C-Tuner in ihrer Nähe, wenn möglich vor dem Umstellungsdatum. Diese wird an die Kabelbuchse und dann über ein Scart- oder HDMI-Kabel an den TVGerätet. Digitale Empfänger sind im Facheinzelhandel oder bei Kabelanbietern erhältlich.

Es ist leicht festzustellen, ob der Empfänger ein analoger oder digitaler ist: Der Empfang: Ist die Kanalanzahl auf 35 bis 40 begrenzt und sind Tretmühlen mit Informationen über das Umstellungsdatum zu erkennen, so ist der Eingang entsprechend. Privathaushalte, die einen neueren Fernseher (Flachbildschirm) haben, aber noch das Angebot des Analogkabels in Anspruch nehmen, sollten mit Gewissheit überprüfen, ob das Set auch wirklich für den digitalen Gebrauch geeignet ist.

Eine Besonderheit ist der DVB-C-Aufkleber auf dem Geräte. Wenn sich das Endgerät für den Digitalempfang eignet, kann es im Kontextmenü auf Digitalempfang umgestellt werden. Die Tatsache, dass das Endgerät dann elektronisch empfangt, zeigt sich zum Beispiel daran, dass die Programme von ARD und ZDF im HD-Format oder Programme wie ZDFneo ausgestrahlt werden.

Hinweis: Bei einigen Netzwerkbetreibern (z.B. Vodafone) wirkt sich die Umschaltung nicht nur auf das Fernsehen, sondern auch auf den Hörfunk aus: Der Analog-Radioempfang wird deaktiviert. Künftig kann das Radioangebot über einen eigenen digitalen Funkempfänger entgegengenommen werden. Diese sind auch im Facheinzelhandel oder bei Kabelnetzbetreibern erhältlich. Privathaushalte, die bereits den digitalen Programmdienst in Anspruch nehmen, müssen sicherstellen, dass sich das TV-Gerät zum Umstellungszeitpunkt im Standby-Modus befindet und nicht ganz ausgelastet ist. Dies ist die einzige Möglichkeit, die Kanalliste automatisch zu aktualisieren.

Während der Umstellungsphase kann es zu Änderungen in der Kanalzuordnung kommen. Nach der Umschaltung sollte ein automatischer Kanalsuchlauf nach TV- und Radiokanälen durchgeführt werden, da die Digitalkanäle in der Regel umsortiert werden. Andernfalls sind nicht alle vorhandenen Programme sichtbar. Bei einigen modernen Empfängern erfolgt die Suche nach der Umschaltung selbstständig.

Wenn auf Ihrem Endgerät eine Meldung über einen Senderscan angezeigt wird, überprüfen Sie diese nach.

Auch interessant

Mehr zum Thema