Kabelanschluss Hannover

Leitungsanschluss Hannover

Dein Kabelanbieter in Hannover ist in der Regel Kabel Deutschland. Wenn Sie das digitale Kabelfernsehen in Hannover genießen wollen, können Sie zwischen zwei Unternehmen wählen, die in der schillernden Umgebung eines Fernsehstudios in Hannover mit Kabelanschluss installiert sind. Telecolumbus P?UR Anbieter für den Kabelanschluss:

Fernsehkabelnetz Hannover Umrüstung auf digitale statt analoge Technik für den Rundfunkbereich

Kein herkömmliches Fernseh- und Radioprogramm mehr im Kabelnetz: Die Unternehmen Vitafone (ehemals Kabeln Deutschland) und Telekom werden in Kürze ihre analogen Programme in der Raumordnung Hannover ausschalten - dann werden Hörfunk und Fernsehgeräte aus der Kabelanschlussdose nur noch in digitalisierter Fassung verfügbar sein (wie seit einiger Zeit über das Mobilfunknetz und schrittweise in ganz Deutschland).

Seit dem Erwerb von Kabeln Deutschland in der gesamten Schweiz hat die Telekom - seit dem Erwerb von mehreren hunderttausend Kundenanschlüssen - das Analogsignal am Donnerstag, den 24. Mai, abgeschaltet - hat hier rund 30.000 Privathaushalte in ihrem TV-Kabelnetz - dies am Freitag, den 28. Mai. Laut den Medienunternehmen verwenden noch immer rund elf Prozentpunkte der Kabelhaushalte den analogen Empfang, fast fünf Prozentpunkte sogar nur.

Denn die Netzwerkbetreiber benötigen mehr Raum für die Nutzung digitaler Angebote wie HD-TV (d.h. höhere Bild-Qualität, da höhere Auflösungen und mehr Detailtreue zu erkennen sind, alles wirkt schärfer) und mehr Bandbreiten, d.h. Geschwindigkeiten, für die Internetverbindung. Die meisten heutigen TV-Geräte (insbesondere Flachbildmodelle) sind seit langem mit der entsprechenden Technologie zur Darstellung dieser Digitalprogramme ausgestattet, während andere über ein entsprechend vorgeschaltetes zusätzliches Gerät (DVB-C-Empfänger) verfügen.

Die Hörer werden die Umstellung höchstwahrscheinlich bereuen, da sie nun 31 Sendungen per Kabelnetz in einer besseren Bildqualität als über eine FM-Antenne und nicht nur vor Ort übertragen werden können. Bisher haben sie das Funkgerät einfach über ein "Antennenkabel" mit dem Kabel-TV-Anschlusskasten verbunden. Wenn Sie in Zukunft die digitalen Radiostationen anhören wollen, benötigen Sie entweder ein geeignetes Funkgerät mit integriertem DVB-C-Tuner oder ein Zusatzgerät, das die Digitalsignale für das analoge Funkgerät oder eine Stereosystem verarbeitet.

Mit modernen Fernsehern oder Digitalreceivern können auch die Digitalradiosender wiedergegeben oder das entstehende Analog-Soundsignal z.B. an eine Stereosystem (als ob Sie einen CD-Player anschliessen würden) weitergegeben werden. Laut Vodafone werden in Zukunft bis zu 72 Digitalradiosender im Kabelnetz anstelle von 35 analogen sein. Anstelle von 32 analogen Fernsehsendern sollten bis zu 98 Digitalkanäle (bis zu 73 Free-to-Air ) und bis zu 46 in HD-Qualität (19 Free-to-Air) vorhanden sein.

Im Angebot "Zuhause Kabel" der Telekom gibt es aktuell 76 freie Digitalfernsehprogramme, davon 24 in High Definition und 71 Digitalradiosender. In dieser Zeit können Kunden von Wodafone, die das feste Netz, das Netz und das Kabelfernsehen benutzen, vorübergehend nicht anrufen, fern sehen oder ins Netz gehen.

Diejenigen, die ihre FM-Radiosender bisher aus dem TV-Kabel herausgezogen haben, können dies natürlich in Zukunft mit einer Innenantenne oder (falls vorhanden) durch Anschließen an eine Hausantenne tun. In Niedersachsen gibt es zurzeit 21 Sender, die in digitaler Form übertragen werden und damit - wenn der Hörfunk funktioniert in guter Tonqualität reproduzieren.

Aber dafür muss man ein passendes Funkgerät kaufen. Dabei gibt es Provider wie radio.de (gehört wie der NP zur Madsack-Mediengruppe) oder die Firma mit dem NamenTunIn. Diejenigen, die eine gute Klangqualität mögen, können auch "Stationen" mit hohem Leistungsumfang vorfinden, die für eine höhere Datenqualität sorgen sollen (der "Strom" sollte mind. 192 kBit/s betragen).

Auf Wunsch können Sie auch den DVB-T2 HD-Empfangsmodus verwenden - die Digitalsignale kommen durch die Atemluft, eine kleine Stangenantenne am Apparat genügt in der Regel für den Empfangsbetrieb. Zu diesem Zweck benötigen alle Fernsehgeräte, die keinen eingebauten DVB-T2-Tuner haben, ein Endgerät, das die empfangenen Daten in für den Fernseher verwertbare Daten umwandelt. In der Region Hannover gibt es 15 öffentlich-rechtliche Sender von ARD und ZDF und drei unabhängige Privatsender: die Vertriebskanäle HSE24 und QVC sowie das Bibelprogramm.

Auch interessant

Mehr zum Thema