Kabel und Telefonanschluss

Telefon- und Kabelanschluss

Die einzige Verbindung, die Sie benötigen, ist unser Kabel. Auch in Zeiten von Schnurlostelefonen, Smartphones und WLAN werden in Privathaushalten noch verschiedene Telefonkabel benötigt. Die Internet-Tarife von Vodafone (Kabel Deutschland) über das TV-Kabel im Überblick. Mit unserem Telefon-Tarif sparen Sie mehr als die Hälfte. Vorteilhaft sind DSL-Alternativen wie Kabel oder WiMAX:

Telefonieren Sie nie wieder über TV-Kabel - Routerfreiheit: Wodafone offeriert Ihnen eine preisreduzierte Holzbox.

Die Internetzugänge über das TV-Kabel waren in meiner Zeit als Kundin bei "Kabel Deutschland" nicht viel anders als zuvor über das DSL-Kabel. Doch 2 Sachen ärgerten sich unerträglich: - Die Telefonqualität war schlecht: Ein Telefax war überhaupt nicht möglich. - Alle Nasenlang hatten die Kabelmodem (Marke Motorola) Ausfälle. Da ich die Gesellschaft telefonisch erreichen musste, konnten sie mir nur auf komplizierte Weise helfen, da ich aus einer telefonischen Zelle heraus telefonieren musste.

Die Kabelverbindung war wegen des Modemfehlers unterbrochen. Dies sind jedoch keine besonderen Schwierigkeiten, die durch das Kabel verursacht werden. Die Kabelmodems scheinen eine Schlampe gewesen zu sein, das konnte man in vielen Diskussionsforen nachlesen. Auch welches Verfahren, in welcher Entwicklungsqualität der Anbieter für VoIP verwendet, ist nicht auf das Technologie-TV-Kabel zurückzuführen, sondern ein politisch motiviertes Unternehmen.

Verwendet der Anbieter jedoch Altmetall oder beliefert er den Verbraucher, wäre selbst eine Gigabitfaser nutzlos. Ihre Behauptung wäre also in der folgenden Formulierung richtig: Nie wieder Kabel Deutschland, nach dem neuesten technischen Standard, den sie hatten, zu diesem Zeitpunkt, als Sie bei uns waren. Es würde mir nicht einmal auffallen, wenn das Handy monatelang nicht funktionieren würde.

Sie haben meinen WLAN-Schlüssel bereits, weil sie am Abend Schwierigkeiten mit der Übertragungsrate und auch Ausfälle haben. Es sieht so aus, als ob Vodafone nicht in der Lage wäre, ein zuverlässiges Netzwerk mit einem guten Traffic bereitzustellen. > des Modemausfalls ausgefallen. Ich hatte bisher noch nie ein Problem mit Kabel Deutschland. Eine Anbieterin mit z.B. 80% begeisterten Käufern und 20%, die kotzt, ist in wenigen Wochen nicht mehr auf dem Verkaufsmarkt.

Der schlechte Anbieter, der gute immer noch bei 3%. Aber auch die Befriedigten haben Kompromißlösungen gefunden. Wenn ich nur einen einzigen zufriedenstellenden Beitrag für 3 unzufriedene Menschen vorfinde, sagt das viel aus. Befriedigte Menschen neigen dazu, nur sehr wenig zu veröffentlichen, wahrscheinlich 1/20. Mit 3 Unzufrieden und 1 Zufrieden, das ist ein Verhältnis von 3/20 und das ist mehr als schlecht.

Die unzufriedenen Beiträge beinahe immer. Nun....vielleicht überschätze ich auch die Befriedigten und sie veröffentlichen noch weniger. Wie auch immer, die Menge der befriedigten Menschen ist bei allen Anbietern hoch. Scharra schrieb: > Aber das sind keine besonderen Schwierigkeiten, die auf das Kabel zurückzuführen sind. > Nutzt der Dienstleister jedoch Altmetall oder beliefert er den Verbraucher, > wäre selbst eine Gigabitfaser nutzlos.

Würde es nur Kabel Deutschland / Wodafone erfüllen, wäre es nicht schlecht. Wir bei Unitymedia und meine Kundinnen und Kunden sind einfach in Schwierigkeiten. Es ist also zum Teil auf die Kabelnetzbetreiber zurückzuführen. Wozu sonst kriegt es Telekommunikation und Co. Da? > Das Zufriedenstellen ist auch überschätzt und sie veröffentlichen noch weniger.

Das Bewusstsein, dass vor allem unzufriedene Menschen postulieren, ist heute nicht mehr wirklich aktuell. Diejenigen, die große Schwierigkeiten haben, haben immer noch ihren Partner. Gegenüber diesen Menschen steht dann jedoch die, die z.B. mit der Telekom nicht zufrieden sind, und zum Kabelanbieterwechsel. Letztendlich wandern die Kundinnen und -kundinnen nur zu gerne von Anbieter zu Anbieter.

Da die Menschen neben den Ortsnetzbetreibern nur die Wahlmöglichkeit haben zwischen einem regionalen Monopol im Kabel und der Telekom mit ihren zahlreichen Wiederverkäufern, geht das Thema nur um. Wenn wir mehrere korrekte Anbieter hätten, und nicht nur einen örtlichen Kabelmonopolisten und sonst die Telekom, dann wären Sie hier richtig.

Menschen würden sich mit der Zeit bei dem einen Anbieter versammeln, der den geringsten Scheiß macht, und der andere würde allmählich untergehen. Und bis dahin rutscht auch dieser Anbieter ab...... Heute gibt es viele Internet-Provider, das einzige Hindernis ist, dass sie nicht das nötige Geld haben, um eigene Kabel ins eigene Heim zu stecken und damit die letzten Kilometer der Telekom zu benutzen.

Vor allem, da die Telekom auch eine gewisse Monopolstellung hat. Die Kabelnetzbetreiber gibt es neben dem Gelb von Wodafone, also ex Kabel Deutschland und Unitymedia noch einige andere, die dann aber nur noch vor Ort tätig sind. Fritz-Boxen zum Verkauf an und ein früherer KabelDeutschland-Kunde sagt, er hätte mit Motorola-Modem, das nie wieder wollen würde.

Ich als Kunde von Wodafone Kabel Deutschland bin seit einigen Jahren bei uns und rundum glücklich. Noch kurz zum Topic AWS: Die bisherigen Telekom-Anschlüsse auf analogem oder ISDN-Basis werden heute nicht mehr vertrieben. Mit VOIP haben sich einige inzwischen auch etwas angestellt, so dass auch die Telekom nur noch VOIP-Anschlüsse vertreiben möchte.

Persönlich würde ich auch nie in ein mehrstöckiges Gebäude umziehen, bei dem ich nicht weiß, wie veraltet die TV-Kabel im Hause sind, da viele Hausherren bedauerlicherweise nicht darauf achten. Mit einer hausinternen Verdrahtung aus den 1970er oder 1980er Jahren sollte ich meine Internetverbindung ohne Kabel nutzen. Es ist nicht zu vermuten, dass die neue Technologie mit Kabel aus dem vergangenen Jahrzehnt funktionieren wird.

Für die Verdrahtung im Hause ist jedoch in der Regel nicht der Kabelanlagenbetreiber verantwortlich, sondern der Hausbesitzer. Bereits bei der Telekom, Concster (bevor es Congstar wurde), 1&1 sowie Kabel Deutschland / Vodafone hatte ich bisher nur Schwierigkeiten mit 1&1, da sie kein Lust hatten, mir eine feste Verbindung anzubieten, aber trotzdem den gesamten Preis einziehen wollten.

Zum Thema Kabelverbindungen: Ich bin sehr erfreut (außer der Firmware-Richtlinie von Vodafone mit der FritzBox), wie rasch, zuverlässig und zuverlässig das abläuft. Jedoch kann ich einen Song von verschrotteten Provider-Geräten auch einen Song mitsingen, da ich eine Quantität DSL-Kunden pflege und es gerade bei der Easycon 804 immer wieder zu Schwierigkeiten kommt, meist durch die völlig stumpfe Entwicklung der Firmwares.

Die Problematik: Falscher TV-Empfang in der gesamten Abwicklung durch das Kabelinternet meiner Nuss / Mami - damals noch Kabel Deutschland musste den Auftrag auflösen. Der Ausspruch "Ich höre dich doppelt" war nur eines dieser aufgetretenen Schwierigkeiten. Seit etwa 9 Jahren bin ich selbst bei KD und in den ersten Jahren gab es auch hier ernste Schwierigkeiten, aber das uralte ISD war ein Träumer.

Doch seit bestimmten 7 Jahren arbeitet das Telephonieren über TV-Kabel ohne Schwierigkeiten und selbst die Verbindungsstruktur ist meiner Meinung nach wesentlich rascher geworden. Mir werden Linien vorgeschlagen, da KD32er dort Kunde hatte und nie solche Ausfälle hatte. Auch von der Telefonqualität fällt mir nichts Schlechtes auf. Die Telekom und Wodafone scheinen dies nicht zu stören.

Für ein so genanntes Routenradar bei Hannover gibt es keine Rechtsgrundlage. Das Land Niedersachsen hat bereits eine Lösung für das Thema gefunden. Für 1080p mit 60 fps bezeichnen die Programmierer eine 200 Euro Grafikkarte, erst ab 1440p zieht der Bedarf teilweise stark an.

Mehr zum Thema