Kabel Rostock Störung

Leitung Rostock Fehler

Unabhängige Vergleiche, aktuelle Fehler und Erfahrungsberichte finden Sie auf dieser Seite im Internet in Rostock. Verbindungskabel Internet gestört, Problemlösung, Terminierung? Satellit und Kabel können auch durch einen Ausfall des Senders beeinträchtigt werden. Kein Internet seit gestern Abend in Rostock. Informieren Sie sich über alles, was Sie über Fehlfunktionen wissen müssen.

Der Radio- und TV-Empfang in Dierkow, Toitenwinkel, Gehlsdorf, Kassebohm, Brinckmansdorf und Brainckmanshöhe ist für 20.000 Rostocker-Bewohner erschüttert.

Update, 07.11.2013: Der Defekt wurde in den späten Vormittagsstunden beseitigt. Das Kabelfernsehen wurde in den Mittagstunden bei Erdbohrungen in der Lorenzstraße schwer geschädigt. Dieses Kabel verbindet die Stadtteile Dierkow, Toitenwinkel, Gehlsdorf, Kassebohm, Brinckmansdorf und Brainckmanshöhe mit dem Kabelfernsehen Rostock. Der Radio- und TV-Empfang für 20.000 Einwohner Rostocks ist untergraben.

Auch der Telefon- und Internetzugang für rund 8.000 Kabel Deutschland Kundinnen und Servicekunden wurde eingestellt. Durch die komplizierte Vorgehensweise dauert die Instandsetzung mehr Zeit.

Störung beim Mobilfunkbetreiber Wodafone

Nach Angaben der Webseite "All Interferences" hat der Mobilfunk-, DSL- und Festnetzbetreiber Wodafone zurzeit Beeinträchtigungen im Netzwerkempfang. Die Fehlerkarte zeigt, dass auch Kiel davon ist. Dabei werden die Störgrößen wie nachfolgend beschrieben aufgeteilt: Wir weisen darauf hin, dass der Konsument das Recht hat, seine Rechnungsstellung entsprechend dem Wert zu reduzieren, für den der Lieferant aufgrund des Fehlers keine Dienstleistung erbracht hat.

Im Regelfall wird dies aber nur ein verhältnismäßig geringer Teil sein, da die bisherigen Stromausfälle höchstens zwei Tage dauerten. Diese Reduzierung sollte dem Lieferanten vom Endverbraucher in schriftlicher Form mitgeteilt werden. Allerdings hatten sich die Dienstleister in der vergangenen Zeit als vergleichsweise entgegenkommend erwiesen und hatten selbst " grosszügigere " Credits vereinbart. Ein weitergehender Schadenersatzanspruch des Verbrauchers besteht nicht.

Provider haben in der Regelfall eine Bestimmung in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in der ein solcher Schaden für private Kunden ausgenommen ist. Sogar ein außerordentliches Kündigungsrecht kann prinzipiell nicht aus einer einzigen Störung oder einem Stromausfall abgeleitet werden. Nur bei wiederholten Störungen/Störungen durch Konsumenten kann ein Recht auf außerordentliche Kündigung entstehen.

Dabei sollte der Konsument die Fehler aufzeichnen und den Lieferanten darüber informieren. Versäumt es der Lieferant dann, innerhalb einer vorher festgelegten Zeitspanne von 14 Tagen unter Kündigungsdrohung eine feste Verbindung zu errichten.

Mehr zum Thema