Kabel oder Glasfaser

Seile oder Fasern

Als Kabeltypen kommen Glasfaserkabel und verdrillte Kupferkabel zum Einsatz. Verbindungskabel zum Anschluss der Internet-Box an die Glasfaserbuchse. Unsere Internet-Pakete umfassen: echtes Glasfaser-Internet, Kabel-TV, Festnetztelefonie über das Internet. Glasfaserkabel sind reduzierte Kabel mit voller Glasfaserfunktionalität. Unser Kooperationspartner nutzt bereits ein hybrides Glasfaser-Koaxialnetz.

Ob Kupferstich, Glasfaser oder Koaxkabel, welche Übertragungstechnologie ist besser?

Copper, Glasfaser oder Koaxkabel? Copper, Glasfaser oder Koaxkabel? Wenn Sie das Online-Angebot in Deutschland kaufen wollen, stehen Ihnen diese drei Varianten in der Praxis zur Verfügung. Insbesondere Schienennetzbetreiber bewerben zunehmend mit der rasanten Navigation. Worin unterscheiden sich die Betreiber von Kabelnetzen von ihren Wettbewerbern? Diese Kabel sind in vielen Appartements bereits verlegt: VDSL-Netze können durch Vektorisierung aufgerüstet werden und so Download-Raten von bis zu 100 Mbit/s erzielen, während viele Kabelbetreiber bereits bis zu 200 Mbit/s auf den Markt bringen können.

Die stark verbreitete Glasfaser-Internetverbindung kann in Bezug auf die Übertragungsbandbreite mehr als aufrechterhalten. Sie ist aber derzeit noch immer zu kostspielig auf breiter Front. Künftig werden die Kabelnetzbetreiber auf DOCSIS in der Version 2.0 als neuen Übertragungsstatus mitwirken. Der Standard DOCSIS ist eine bi-direktionale Datenübertragung - das Kabelnetzwerk muss daher in der Lage sein, rückkanalfrei zu übertragen. So ist es derzeit möglich, den kabelgebundenen Internetzugang mit Übertragungsraten von bis zu 200 MBit/s stromabwärts ausstatten.

Die Firma Wodafone Kabel Deutschland hat bereits mit Erfolg eine Bandbreite von bis zu 1,17 Gbps im Netz geprüft. Bereits 2016 wird ein weiterer Kabelnetzbetreiber dafür werben, bis zu 400 MBit/s anzubieten. Provider, wie die Telekom, stellen das Netz über Glasfaserleitungen der TK-Anlage zur Verfügung. Laut Telekom versprechen die Teilnehmer mit dem neuen Modell eine " Theorie " von bis zu 100 Mbit/s.

Für die Vektorisierung müssen jedoch alle vorhandenen Verteiler umgerüstet werden, was einen hohen Investitionsaufwand bedeutet. Darüber hinaus kann es bei der Erweiterungsplanung noch zu Schwierigkeiten kommen, da nur ein Provider pro Kabelzweig die Vektorisierung erweitern kann. Um diese Zentralen kämpfen derzeit die Telekom, die den größten Teil der Netzwerke besitzt, und ihre Wettbewerber.

Der Breko-Präsident bemängelt den Vorgehensweisen und befürchtet gar, dass dadurch der Ausbau der Glasfaser schwieriger oder gar unmoglich wird: "Auf diese Art und Weise werden Bandbreiteninseln geschaffen, in denen nur noch äußerst wirtschaftliche Randbereiche bestehen. Zweifellos ist eine Internetanbindung über Glasfaser in kürzester Zeit unerreicht. Deshalb werden die Backbone-Netzwerke zwischen den Vermittlungen heute fast immer mit Glasfaser aufgebaut.

Die Glasfaser als anspruchsvolle Übertragungstechnologie wird sowohl von Kabelbetreibern als auch von DSL-Wettbewerbern als Lösungsansatz für eine nachhaltige Breitbandanbindung gefördert. Dies ist jedoch in der Regelfall eine Mischung aus Glasfaser bis hin zu einem Netzwerkknoten und dem bestehenden Kabel, z.B. Koax mit Kabelbetreibern. Dies bedeutet aber auch, dass die Leistungsfähigkeit eines Glasfasernetzwerks in starkem Maße davon abhängt, wohin es geleitet wird: zum nÃ??chsten Kabelzweig, zum GebÃ?ude oder unmittelbar in das GebÃ?

Natürlich gibt es einen Anlass für diesen Ansatz: Obwohl Glasfaser in der Theorie sehr schnelle Internetnutzung ermöglicht, hängt sie in der Praxis im Haus. Glasfaserkabel sind verhältnismäßig unverrückbar, wenn Sie das Kabel zu sehr biegen, können Sie die Glasfasern durchbrechen. Am schnellsten ist die Anbindung über Glasfaser. Bei fehlendem Geldverdienen ist diese Übertragungstechnologie immens. Dabei ist zu berücksichtigen, ob sich Preis/Leistung und der zusätzliche Aufwand rechnen, wenn man berücksichtigt, dass auch bei einem Hybridnetzwerk 800 Mbit/s beim Herunterladen prinzipiell möglich sind.

Obwohl Glasfaser für die hohen Übertragungsraten sorgt, stellen die meisten Internet-Provider unter Vertrag nur Download-Raten von bis zu 200 Mbit/s zur Verfügung. Betrachtet man die LWL-Netze, so sind die hybriden Netze der Kabelbetreiber derzeit die am schnellsten erreichbare Internetanbindung. Gerade diese VerfÃ?gbarkeit ist derzeit noch das Kernproblem, an dem kontinuierlich gefeilt wird.

Wie sich die Expansion der Vektorisierung entwickeln wird, ist noch offen.

Auch interessant

Mehr zum Thema