Ivbb Telefonverzeichnis

Ivbb-Verzeichnis der Telefone

IVBB Version des Organigramms unter: http://www.ivbb.bund.de. Das Intranet des Bundes (ehemals IVBB).

Die IVBB / Bundesnetze. Kann: "Es ist aus einem Telefonbuch"? Antragskomitee Durchsetzung Rehabilitation Rehabilitation Rehabilitation Folteropfer Auslassung Bundesarchiv IVBB Telefonverzeichnis Jobcenter Geheimdienst Spitzel.

Hintergründe, Historie, Geschichte

Staatliches Handeln ist ohne die elektronischen Kommunikationsnetze und -dienste - "E-Government" - nicht mehr durchführbar. Es galt, die staatlichen Funktionen zwischen Berlin und Bonn durch moderne und sichere Informations- und Kommunikationstechnologien zu untermauern. Aufgrund der eigenständigen Struktur der IVBB, die von den öffentlich-rechtlichen Netzwerken getrennt ist, konnte ein Sicherheits- und Verfügbarkeitsgrad erzielt werden, der auch heute noch zukunftsweisend ist.

Pünktlich zum Einzug im Jänner 1999 wurde der aktive Betrieb der IVBB aufgenommen: Mit der Indienststellung des Breitbandnetzes der IVBB wurden die vom BBN bereitgestellten Dienstleistungen (z.B. Telefonie und E-Mail) übertragen und bilden zusammen mit neuen Dienstleistungen (z.B. Videokonferenzen) die "Launch Services". Das IP-Service-Portal hat sich zu einem überaus bedeutsamen Bestandteil der IVBB entwickelt:

Dazu zählt neben der kontinuierlichen Qualitätskontrolle auch die Implementierung von weiteren elektronischen Diensten. T-Systems als Vertragspartei des BMI und andere involvierte Einheiten der Deutsche Telekom AG implementieren und betreuen die IVBB. Daneben gibt es weitere Interessengruppen, z.B. Firmen oder öffentliche Verwaltungen, die in vielen Unterprojekten Services und Applikationen planen, testen oder betreiben. Hierfür gibt es zahlreiche Teilprojekte.

26:13 MESZ Lauks.A_SFRJ: DDR-MfS: Gefängnis Folter: YU: BRD-ReHa: BStU+Stasi.

Mai/Juni 2017 zunächst: Urkundenunterdrückung (StGB 274) durch den StGB ist nachgewiesen: Das Bundesamt für Justiz und das West-Berliner Landgericht haben das Gesetz und seine Sanierung im Sinn der Altstasen behindert. Ungerechtigkeiten gegen Hr. Lauks gab und gibt es deutschlandweit, die auf Stasi-Verstrickungen und Urkundenunterdrückung und/oder Beeinflussungen durch den "Bundesbeauftragten beaufsichtigen jdn. und die Unterlagen des nationalen Sicherheitsdienstes der ehem. DDR demokratischer Republik" (=BStU) und/oder Gauck-Behörde fu?t.

Der späteren und heute ehemalige Bundespräsidenten Ost-Pfarrer Joachim Gauck hat eine spezielle Schuldzuweisung. Dabei soll die schädlichen Funktion bei Beweiszurückhaltung des Herren J. Gauck und "seiner" Stasiunterlagenbeh?rde ergründet und aufgeklärt zur Realität werden (a possible). Mit formal gelebter Toleranz von Joachim Gauck! Dies führte zu einer Rehabilitation von Hr. Lauks durch die BRD, in Verantwortlichkeit und mit Wissen von Joachim Gauck (Ex-Pastor/"Christus" und jetzt ehemals Bundespräsident), wurde unterdrückt.

Ein wichtiges Dossier ist das des MfS "HA VII/8, 577/85 "â "â", das von Beschwerdeführer und Kläger Lauks zu konsultieren versuchte. Die Bundesanstalt für Strahlenschutz hat sich seit Jahren geweigert, sie zu inspizieren. Die Beweise für die Richtigkeit dieses Dokuments wurden mit[14_btp]â "â" und[18_btp]â "â "â" geführt erbracht. Angaben in [15_btp]â "â". 05.07.1994 Die Firma hat jedoch auf v.g. Anfrage von Polizeipräsidenten die "Nicht-Existenz-BStU-Lüge" anstelle der MfS-Datei "HA, VI, 8 ZMA 577/85" an die Prozesstagebuchnummer 1488/92z geschickt und die Bestandseigenschaften der Datei bestritten.

S. a. BStU-Verfahren AU II.2-000247/94. Die Datei "HA VII/8, 577/85 "â "â" war der infiltrierten Behörde jedoch bereits in März+April_1994 bekannt! Der BStU ist damit die Lüge zugunsten des MfS überführt. Der damalige Ex.BP und BStU-Chef Joachim Gauck war über das Verbleib des persönlich informierten Hr. Lauks â "â". Der BStU hatte die Schlüsseldokument_577, die dort unter März+April_1994 bekannt war und existierte, vom Polizeiermittler genommen (zurückgehalten)!

Allerdings erhielt er 2007 erstmals eine Abschrift der oben genannten Datei (unvollständige). Meinung/Resümee (A): Bezüglich der Stasi-Gauckbehörde BStU (und der damit verbundene und neue Opferspott zugunsten der DDR SED und der Stasi), Teil des Westens und der gesamtbundesdeutschen Bundpolitik und der BRD-Justiz arbeiten mit SED-Abschaum^see und Stasi-Kriminellen zusammen. Stichwortverzeichnis: Manipulation in der Gauck-Behörde "BStU", Beweiszurückhaltung, kirchliche/pastorale Verstrickungen, MfS-Agent, IfG AIG .....

Die von der Bundesanstalt für Strassenwesen am 28.02.2012 auf S. 24 veröffentlichte Datei enthält die Seite 25 d. Hier wird die Schlüsseldokument mit "HA VII/8, 577/85â "â"" bezeichnet. Die Dateisignatur wurde in die zu untersuchende Datei aufgenommen: Die Datei S.39=Bl. 40 d. A.LaGeSo 25_btp34â "â") v.g. Die Datei GStU wurde am 03.04.2012 intern bei der Abteilung AR3 angefragt.

Unter v. g. KK_(S.81=Bl. 86 d. A.LaGeSo) wird auch die zweifelhafte Praktik der Stasi-Behörde anerkannt, denn obwohl am 27.02. 2012 die juristische Prüfung stattgefunden hat, wurde das Schriftstück "HA VII/8, 577/85" nur 2,5 Jahre später (sicherlich nach Freilassung durch die MfS Mafia) am 08.09.2014 der BStU-Magazinpflicht (um Informationen weitergeben) wirksam zugewiesen.

Weitere Informationen an die LaGeSo ergänzend_am 20.06.2012 mit SchlüsselAkte HA VII/8, 577/85â "â" hat der Bundesverband STU am 14.10.2014/15.10.2014 erteilt. Damit ist gemeint: Die Bundesanstalt hat 2,5 Jahre lang wesentliche Bestandteile der angefragten Datei zurückgehalten! Spätestens am 28.02.12(. 2012) hat die BAU das v.g. document untersucht, aber nicht veröffentlicht unzulässig Die v. g. Nichthergabe durch die Stasi (Unterlagen) ist kein zufälliger Fehler, sondern kann nur eine böswillige und Sabotageabsicht sein, da diese Datei bereits in den vergangenen Jahren ab 1994 themenbezogen behandelt worden ist.

Damit haben wir den Beweis angetreten, dass die Datei "HA VII/8, 577/85" vorhanden ist, was der BStU unter der Adresse www. bStU unter der Adresse www. bStU unter der Adresse März bekannt war, und dass 2004[18_btp]â "â" und 2012[26_btp]â "â "â "+[27_btp]â "â" die Einsicht nicht erlaubten4 und schädlich Der BStU hat in at least 2 Fällen Stasi files the Mr. Lauks and authorities gegenüber ungebührlich not beuskunftet (unterdrückt/zurückgehalten).

Der AE-Ausschluss erfolgte unter der Leitung von Güte. Seit Herrn Joachim Gück s wurde bis 2000 Kompetenzführer und Stasi-Machschaften unterstützt und MfS-Kader vorsätzlich und bewusst in "seinem" Körperschaft des öffentlichen Rechtes (KöR BStU) finanziert/alimentiert und hat beschäftigt, ist es bewuÃt das Tun und Unterlassen von " seinem bStU" persönlichen Verantwortlichen. Der BP Joachim MfS war ein Lügner und ermöglichte es der DEUTSCHEN MfS, Stasi-Akten zu zerstören, zu bearbeiten und zu entfernen.

Ebenfalls bewusst "Pfarrer" Joachim Gück und vorsätzlich stasikader, wo sie diese unter ihrer Leitung in der Bundespost hat: vorsätzlich zu finanzieren. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Joachim Gaulck sich für übler, die Genossen der DDR-Stasi und gegen die Lauks des MS-FolterOpfer aussprach. Zweifellos trägt die Firma Günter A. M. A. M. A. M. A. M. A. M. A. M. A. M. A. M. A. M. A. M. A. M. A. Gauck ist zweifellos verantwortlich für für die Ungerechtigkeit und Lügen "ihre" Autorität und für die Begünstigung die Missetaten (Verbrechen/Straftaten) der BStU-Stasi-Angestellten an übernehmen

Schon deshalb hätte Joachim Gauck wird nie zu Bundespräsident de! n2] BStU: Ms Jutta Probst (BStU AU 1), Klaus Becker ZV 6, Head of Unit Hilke von Stockhausen, ; X ... A.: OHNE Hinweis 577/85, jedoch: !!! Aufgrund von Paginierung haben wir den Beweis, dass die Datei "HA VII/8, 577/85" vorhanden ist, und dies war unter März+April_1994 des BStU^[1] bekannt und der BStU hat 2004 die Prüfung abgelehnt.

d. A.(_26btp34. pdf â'¬ EURO und mehr: Beweis, dass die BStU-Datei 577/85 seit Jahren "übersehen" hat! Tatsächlich wird aus den nachfolgenden Linien deutlich: Die BStU wollte zu den nun nachgereichten Unterschriften HA_VII/8_462/84, AKK_14236/85 überhaupt keine Dateiinformationen angeben. Zitieren: "Für Dies ist eine weitere Möglichkeit, die Eingaben und Vorwürfe von Mr. Lauk und einzuschätzen zu beurteilen.

per Fax-des-bkm-an-die-bstu*. jpgâ'â' / fax*.png+FAX-9. GIFâ'â' Datei MfS HA VII/8, 577/85 an Dgb. 1488/92z: BStU 000002 +BStU 000003=Bl. 224 d. Unter Berücksichtigung finden Sie die Telefonnummern der CSID-Manipulation, des TK-Routings und des "Informationsverbundes Berlin-Bonn (IVBB)" des Bundes unter entschlüsseln: Strafanzeige IfG Auskunftsrecht Reisswolf KOS Aktenverkehr Petitionsausschuà PDS SED die LINKE repressiv Vertretung Unterdruck Erschlieung NormannenstraÃe "Birthlerbehörde" RehabilitationskammerstUG JAK JustizAktenKarteien Recherchedekkname Aktenzurückhaltung Zugang Verweigerungsermittlungsausschuss zum Schaden Verjährung Organisationsgramm Strukturelement Archiv Auswertung IVBB Zahlen 6813805 68153503 Bonn Ortsvorwahl Telefon 022899 030 bkm.

bmi. bund. de Directory Telephone directory Berlin ABWI ALSCHMELNEN FAKTEN KRAFTER INFOSTIG EN Criminal State Liability Act Ostdt. Damages for pain and suffering, (Former/Booss), Beihilfe Tiegerkäfig Tiegerkäfig Aid Reinstatement Collaborator Kontrollverein StVE Council of Ministers Justice searches Justice searches Organisten Ostdeutschland German Democratic Republic Criminal justice MdI Kasernen nierte Volksspolizei FKARDII Legal oversight Documentation centre Tigerkäfig definiert er, (Former/Booss), die auf die Aid ...

Auch interessant

Mehr zum Thema