Ivbb Bund

Ivbb-Bund

Sie haben auch die Domain "bund.de" gemeinsam. Artikel zum Stichwort ' Informationsnetzwerk Berlin-Bonn (IVBB) '. IVBB Version des Organigramms unter: http://www.ivbb.

bund.de. Bei Bundesbehörden, die keinen IVBB-Anschluss haben, kann die IVBV berücksichtigt werden. Der Hackerangriff auf die Netzwerke der Bundesregierung ist noch nicht abgeschlossen.

Hintergründe, Historie, Geschichte

Staatliches Handeln ist ohne die elektronischen Kommunikationsnetze und -dienste - "E-Government" - nicht mehr durchführbar. Es galt, die staatlichen Funktionen zwischen Berlin und Bonn durch moderne und sichere Informations- und Kommunikationstechnologien zu untermauern. Aufgrund der eigenständigen Struktur der IVBB, die von den öffentlich-rechtlichen Netzwerken getrennt ist, konnte ein Sicherheits- und Verfügbarkeitsgrad erzielt werden, der auch heute noch zukunftsweisend ist.

Pünktlich zum Einzug im Jänner 1999 wurde der aktive Betrieb der IVBB aufgenommen: Mit der Indienststellung des Breitbandnetzes der IVBB wurden die vom BBN bereitgestellten Dienstleistungen (z.B. Telefonie und E-Mail) übertragen und bilden zusammen mit neuen Dienstleistungen (z.B. Videokonferenzen) die "Launch Services". Das IP-Service-Portal hat sich zu einem überaus bedeutsamen Bestandteil der IVBB entwickelt:

Dazu zählt neben der kontinuierlichen Qualitätskontrolle auch die Implementierung von weiteren elektronischen Diensten. T-Systems als Vertragspartei des BMI und andere involvierte Einheiten der Deutsche Telekom AG implementieren und betreuen die IVBB. Daneben gibt es weitere Interessengruppen, z.B. Firmen oder öffentliche Verwaltungen, die in vielen Unterprojekten Services und Applikationen planen, testen oder betreiben. Hierfür gibt es zahlreiche Teilprojekte.

IT-Verantwortlicher des Staates| Netzwerke des Staates

Die NdB hat zum Zweck, eine sicherheitsrelevante Struktur zu schaffen, in die die beiden für das BMI zuständigen Netzwerke (IVBB & NdB-Verbindungsnetz) komplett umgestellt worden sind und die als Integrations-Plattform für alle Wide Area Networks der Bundesregierung fungieren kann. Im Jahr 2017 wurde das frühere IVBV/BVN-Netz als Vorbereitungsmaßnahme für die NdB designt.

Zugleich wird die gesamte eidgenössische Verwaltung im Umfeld der IT-Infrastrukturen durch die Erschliessung von Synergie- und Konsolidierungspotentialen zukunftsfähiger gemacht. Derzeit basieren die staatliche und die bereichsübergreifende Kommunika-tion in der Bundesregierung im Kern auf der Netzwerkinfrastruktur des IVBB (Informationsverbund Berlin-Bonn). Darüber hinaus werden in den Fachbereichen weitere, überwiegend unternehmensspezifische Netzwerke mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen eingesetzt, wie z.B. das vom Bund als Kommunikations-Infrastruktur für Bund, Ländern und Gemeinden bereitgestellte Anschlussnetz des NdB (früher DOI).

Der Stellenwert von Netzwerkinfrastrukturen hat sich seit der Gründung der IVBB vor knapp 20 Jahren grundlegend verändert. Netzwerkinfrastrukturen für die heutige Administration haben mittlerweile die Signifikanz eines "zentralen Nervensystems": Jede Instanz braucht IT-Verfahren und die für ihre fachlichen Aufgaben notwendigen Netzwerkinfrastrukturen. Aufgrund der kurzfristigen Entwicklung auf dem IT-Markt werden die Techniken im Umfeld der Netzwerkinfrastrukturen jedoch rasch obsolet, während die Ansprüche ständig steigen.

Darüber hinaus hat sich die Bedrohungssituation für die Netzwerke durch hoch entwickelte Malware wie z. B. Throjaner erhöht. Die Diversität der Netzwerke hat auch zu einer erhöhten Komplexitätsgrad gefÃ?hrt, der die Kontrollierbarkeit und damit die Geborgenheit der staatlichen Kommunikation gefÃ? Das neue Netz wurde unter der Federführung von BMI, BMF und BMVI entworfen und unter der Federführung des BMI umgesetzt.

Darüber hinaus sind das BSI, das Beschaffungsbüro im Bundesinnenministerium (BeschA) und das BVA bis Ende 2018 an der Projektierung des Projekts mitwirken.

Mehr zum Thema