Internetzugang ohne Festnetz

Zugang zum Internet ohne Festnetzanschluss

Einschließlich Festnetztelefonie Es wurde angenommen, dass der Kunde nur einen Internetanschluss ohne TV und Festnetz benötigt. Erfahren Sie, warum die besten Angebote für Internet, Festnetz und HDTV! u l h c s n a n a n o f. jederzeit aus dem Festnetz wählen können. Gibt es eine Internet-Telefonie ohne Festnetz?

Internetzugang war es auch lange Zeit.

Telekommunikations-Monitor: Mehr als jeder zehnte Privathaushalt ohne Festanschluss

Die Entscheidung, nicht ins Festnetz zu gehen, ist oft wirtschaftlich gerechtfertigt - Viele ostdeutsche Menschen in einkommensschwachen Ein-Personen-Haushalten gehören zu den "mobilen Nur". Bonn, 27.8. 2010 - Rund 13 Prozentpunkte der Deutschen ab 16 Jahren haben keinen Festnetzverbund und sind nur mit dem Mobilfunkgerät telefonisch zugänglich.

Von der Gesamtpopulation weicht diese Personengruppe stark ab: Nahezu jede zweite Person (48 Prozent) wohnt in einem Einzelhaushalt. In Deutschland hingegen beträgt der allein lebende Bevölkerungsanteil nur 19 Prozentpunkte. Der Männeranteil unter den "Mobile Onlys" ist mit 67 Prozentpunkten signifikant über dem Bundesdurchschnitt (49 Prozent).

Sie sind zu 34% unter 30 Jahre alt (20 % für ganz Deutschland). Überdurchschnittlich zwölf Prozentpunkte (Gesamtbevölkerung: vier Prozent). Auffällig ist der große Prozentsatz der Geringverdiener: 34% haben nur ein Netto-Monatsgehalt von bis zu 1000 EUR. Nur zwölf Prozentpunkte der gesamten Bevölkerung gehören dieser Einkommensklasse an. In Ostdeutschland oder Berlin ist ein großer Teil der landlosen Abonnenten zu Haus.

Die wohlverdiente jüngere Erwerbsbevölkerung, die wenig zu Haus hat und immer über das Handy zu erreichen ist, gehört im Gegensatz zu gängigen Stereotypen kaum zu den "Mobile Onlys". Der Verzicht auf ein Festnetz anschluss ist eine bewusst getroffene Wahl in einer gewissen Zeitspanne. Hauptgrund dafür ist jedoch wahrscheinlich die Festnetzanbindung, die in den aktuellen Providermodellen nahezu immer eine Festnetzanbindung erfordert.

Bei den " mobilen Nurs " handelt es sich keinesfalls um Kommunikationsmuffel: Obwohl sie das Netz seltener benutzen als die übrige Grundgesamtheit - ein gutes Viertel von ihnen ist überhaupt nicht im Netz, während nur jeder fünfte Festnetzteilnehmer zu dieser Personengruppe gehört - sind sie nicht abwesent. Sie haben oft ein Handy mit Mail- und Internetfunktionen oder rufen per Notebook eine UMTS-Verbindung auf.

Gut zwei Dritteln dieser Unternehmensgruppe beschließen, dies zu tun. Im übrigen ist die Auswahl einer Prepaid-Karte ein besonders kostengünstiger Weg, um mit dem Telefonzugang zu beginnen - ohne das Gerät häufiger benutzen zu müssen. Dabei wird ein Dual-Frame-Ansatz verwendet, bei dem eine Auswahl von Festnetz- und Mobiltelefonnummern ermittelt und befragt wurde.

Es zeigt sich, dass Telefonbefragungen über das Festnetz eine nicht unbeträchtliche große Populationsgruppe übersehen. Art und Häufigkeit der Nutzung von Internetzugang, Festnetz- und Mobilfunknetzen sowie von Fernsehgeräten - einschließlich einer entsprechenden Segmentierung. Zugangsbarrieren und weiteres Potenzial in Privathaushalten ohne Internetzugang. Eigenschaften der Gruppe von Personen, die überhaupt keinen eigenen Festnetzverbund haben. Damit die rund 13 Prozentpunkte der Grundgesamtheit, die nur über Mobiltelefone erreicht werden können, einbezogen werden können, wurden für einen Teil der Umfrage Mobilfunknummern angeschrieben.

Mehr zum Thema