Internetverbindung Prüfen Geschwindigkeit

Geschwindigkeit der Internetverbindung prüfen

Um die bestmögliche Internetgeschwindigkeit zu erreichen, müssen viele Variablen berücksichtigt werden. Messen Sie die Upload- und Download-Geschwindigkeit; kostenlos. Daraus ergibt sich ein viel sinnvollerer Wert für Sie als Nutzer im Internet-Alltag.

Falls Sie diese Meldung bekommen, sollten Sie zunächst die Internetverbindung zwischen Ihrem Endgerät und dem Netz nachprüfen.

Falls Sie diese Meldung bekommen, sollten Sie zunächst die Internetverbindung zwischen Ihrem Endgerät und dem Netz nachprüfen. Bekommst du ein deutliches Zeichen auf deinem Handy? Angenommen, Ihr mobiles Endgerät hat eine gute Internetverbindung: Überprüfen Sie Ihre Geschwindigkeit der Internetverbindung. Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Ihre Internetzugangsgeschwindigkeit zu testen:

Suchen Sie auf der Registerkarte Geräte-Status nach der Feldstärke im Abschnitt Network. Weitere Infos zum Thema Handhabung eines schwachen WLAN-Signals finden Sie hier.

Windows Server: Überprüfen Sie die Geschwindigkeit der Internetverbindung (Uplink & Downlink).

Weil) kompetente Administratoren nie einen Linux-Server mit GUI verwalten würden ;) Es gibt für speedtest.net eine Python-Anwendung für den CLI - aber sie mißt die Bandweite für Up- und Down-Link absolut unsicher. Wir müssen also auf konventionelle Kommandozeilen-Tools umsteigen, die Dateien herunterladen oder hochladen und die Geschwindigkeit bestimmen.

In jedem Falle muss der Gesprächspartner mehr Bandbreiten zur VerfÃ?gung haben als unser Datenserver, da sonst die Testergebnisse gefälscht wÃ?ren. Denn nicht unser eigener Rechner ist der begrenzende Punkt, sondern derjenige, der uns bei der Vermessung durchführt. Darüber hinaus sollte sich der Datenserver nicht auf der anderen Straßenseite der Erde befinden und sowohl das Herunterladen als auch das Hochladen erlauben.

Auf der Suche nach einem passenden Partenerserver stieß ich dann auf die Firma "Tele2", die uns exakt das anbietet, was wir für einen sinnvollen Geschwindigkeitstest benötigen: einen Frankfurter Rechner (Herzstück des dt. Internets), eine leistungsstarke Verbindung (10 GBit/s) und die Möglich-keit, sowohl Datei-Downloads als auch -Uploads über FTP.

Wenn die Serverbandbreite so hoch ist, dass der Testbetrieb zu kurz ausfällt, können Sie natürlich auch auf die großen Files umsteigen. Das 1 GB große ZIP-File wird geladen und auf dem Datenserver abgelegt. Hier lag der Durchschnitt bei 10,2 MB/s - das sind 100 MBit/s Down-Link.

Dies ist die für vServer-Hoster gebräuchliche Geschwindigkeit. Zum Messen des Uploads wird eine große Datenmenge an den Remote-Server gesendet. Laden Sie zunächst eine große Zip-Datei herunter: Somit hat der Datenserver einen viel kürzeren Up-Link als Down-Link. Vor der Beanstandung geringer Übertragungsraten beim Provider sollten Sie jedoch mehrere Versuche zu unterschiedlichen Tages- und Abendzeiten durchführen - auch um gefälschte Messwerte zu referenzieren, die eventuell entstanden sind, weil der Prüfserver doch noch seine Lastgrenze erreicht hat.

Die 10 GBit/s sind viel, aber auch diese Bandbreiten müssen unter Umständen auf mehrere Testbenutzer verteilt werden. Wenn Sie zu viele Benutzer auf einmal prüfen, ist der Zielserver der begrenzende Punkt und nicht Ihr eigener ist. Sollte die Übertragungsrate auch nach mehreren Messungen zu gering sein, sollte ein Vergleich mit anderen Administratoren auf anderen Rechnern bzw. mit anderen Rechnern durchgeführt werden.

Das wäre der Falle, wenn eine zu niedrige Übertragungsrate auch auf anderen Rechnern erfasst würde.

Mehr zum Thema