Internetanschluss Online Bestellen

Online-Bestellung online

Hier können Sie alle wichtigen Formulare für die Bestellung von Produkten herunterladen: Sämtliche Informationen über die Internet & TV-Kombination für Studierende sowie die Möglichkeit, bequem und einfach online zu bestellen, sind bei der Bestellung des neuen Anschlusses auf korrekte Angaben zu achten. Preise für optimale Internet- und Mobiltelefonie. Sichern Sie sich die Online-Vorteile!

Im Jahr 2018 digital: Die Zahl der Internet-Nutzer übersteigt die 4 Milliardengrenze.

Gut die Hälfe der Erdbevölkerung ist mittlerweile online, und die jüngsten Resultate belegen, dass bis 2017 nahezu eine Viertel Milliarde neue Benutzer zum ersten Mal online waren. Afrika weist mit einem jährlichen Zuwachs von mehr als 20 Prozentpunkten bei den Internet-Nutzern auf dem ganzen Erdteil die höchsten Zuwachsraten auf. Der größte Teil des Wachstumspotenzials der Internetbenutzer in diesem Jahr wurde durch bezahlbare Smart-Phones und Mobilfunk-Datenraten getragen.

Inzwischen haben zwei Dritteln der 7,6 Mrd. Menschen auf der ganzen Erde ein Handy. Wichtig ist, dass mehr als die Hälfe der derzeit genutzten Handys "intelligente" Endgeräte sind, was es den Menschen immer leichter macht, ein richtiges Internet-Erlebnis an jedem Ort zu erleben. Der Einsatz von sozialen Medien wächst weiter rapide und die Zahl der Benutzer, die die beliebtesten Websites in ihren Heimatländern benutzen, ist in den vergangenen 12 Monate um nahezu 1 Mio. neue Benutzer pro Tag angestiegen.

Jeden Monat benutzen mehr als 3 Mrd. Menschen auf der ganzen Welt Social Media, von denen 9 von 10 Anwendern über Mobilgeräte auf ihre gewählten Systeme zugreift. Das Wichtigste zur Digital 2018: Bevor wir auf die Detailergebnisse näher einblicken, danken wir unseren Datenpartnern für ihre Rückmeldung im aktuellen Bericht: Was sagen uns diese wichtigen Informationen jetzt?

In diesem Jahr ist nicht nur die Zahl der Internetzugänge angestiegen. Auch die Verweildauer der Menschen im Netz hat in den letzten 12 Monate stark zugenommen. In den letzten 12 Jahren hat sich die Verweildauer im Netz erhöht. Laut den aktuellen Angaben von GlobalWebIndex verbringt der Durchschnittsinternetnutzer etwa 6 Std. pro Tag mit webfähigen Endgeräten und Dienstleistungen. Rechnet man diese Zeit von allen 4 Mrd. Internetsurfern der Welt zusammen, dann werden wir im Jahr 2018 zu atemberaubenden 1 Mrd. Jahren kommen.

Die Internet-Zugänge sind, wie wir in unserer jüngsten Untersuchung festgestellt haben, nicht überall auf der Welt gleichverbreitet. Obwohl die Internetdurchdringung in großen Teilgebieten Zentralafrikas und Südasiens noch niedrig ist, erleben auch diese Gebiete das höchste Internetwachstum. In Afrika sind die User im Vorjahresvergleich um mehr als 20 Prozentpunkte gewachsen, die Anzahl der Internetuser in Mali hat sich seit Jänner 2017 nahezu versechsfacht.

Auch die Zahl der Internetzugänge in Benin, Sierra Leone, Niger und Mosambik hat sich im vergangenen Jahr mehr als vervielfacht. Ein zunehmender Internetzugang in Schwellenländern wird sich auf das Interneterlebnis für die Benutzer in allen Ländern auswirken, da Firmen wie Google, Facebook, Alibaba und Tencent bestrebt sind, weltweit anpassbare Skalierbarkeitsprodukte anzubieten, die den Anforderungen und der Kultur dieser neuen Benutzer entsprechen.

Die Veränderungen werden erhebliche Auswirkungen auf die Entwicklung des Themas haben. So ist die Anzahl der individuellen Handy-Nutzer im weltweiten Vergleich zum Jahr zuvor um mehr als 4 Prozentpunkte angestiegen, obwohl die Marktdurchdringung in großen Teilen Zentralafrikas unter 50 Prozentpunkten lag. Smart-Phones werden auch auf der ganzen Welt als Online-Gerät eingesetzt, da sie einen höheren Web-Traffic haben als andere zusammen.

DarÃ?ber hinaus dient diese Information nur der Nutzung im Intranet. Neueste Ergebnisse der App Annie belegen, dass die Benutzer mit Mobile Applications im Gegensatz zu Mobile Web Browsern siebenmal so lange mobil sind, so dass der Marktanteil des Mobile Webs voraussichtlich noch größer sein wird als die oben genannten Werte. Aktuelle Ergebnisse von der Firma F ACKE belegen dieses Ergebnis: Nur 5 Prozentpunkte der weltweit tätigen Benutzer der Website haben keinen Zugriff auf die Website über ein Mobilgerät.

Im vergangenen Jahr nutzten knapp 1 Mio. Menschen erstmals soziale Medienkanäle - das sind 11 neue Nutzer pro Zeiteinheit. In den vergangenen 12 Jahren ist die Zahl der Nutzer weltweit um 13% gestiegen. Mit 32% hat Saudi-Arabien die größte Zuwachsrate unter den 40 Einzelmärkten der Länder, aber Indien liegt mit 31% aller Nutzer von sozialen Medien nahe dran.

Ein Teil dieses Zuwachses entfällt auf die älteren Benutzer, die nun den sozialen Medienkanälen beigetreten sind. Lediglich auf der Website von Google hat sich die Zahl der über 65-Jährigen in den vergangenen 12 Jahren um 20% erhöht. Auch die Zahl der Teenager auf sozialen Medien ist angestiegen, in der Gruppe der 13-17jährigen jedoch nur um 5%.

Die Geschlechterrelation erregt nach wie vor Aufmerksamkeit: Die neuesten Facebook-Daten deuten darauf hin, dass die weiblichen Nutzer in Ländern wie Zentralafrika, dem Mittleren Osten nach wie vor überdurchschnittlich sind. Im dritten Jahr in Folge widmen sich die Philippiner den meisten ihrer Zeit den sozialen Medien. Im Jahr 2017 verzeichnete die Firma ein beachtliches Zuwachs.

Die Kernplattform von Facebook beherrscht nach wie vor die weltweite Social-Media-Landschaft und wächst im folgenden Jahr um 15% auf knapp 2,17 Mrd. Nutzer zu Beginn des Jahres 2018. WhatsApp und Facebookmessenger sind beide doppelt so stark wie die Kernplattform selbst, nämlich mit 30% mehr Usern pro Anwendung zulegen.

Die beiden Anwendungen sind zwar noch technisch miteinander vernetzt, aber die jüngsten Ergebnisse von SimilarWeb belegen, dass WhatsApp eine bessere geografische Lage hat. WassApp ist die leistungsfähigste Messenger-App in 128 Staaten auf der ganzen Weltkarte, während Facebooks nur in 72 Staaten erhältlich sind. Nur in 25 LÃ?ndern der Erde ist eine Facebook-App keine Spitzen-Kurierplattform.

Ungeachtet dieser eindrucksvollen Kurierzahlen ist die hervorragende Wachstumsstatistik von Inagram Facebook in den vergangenen 12 Monate mit der Zahl der weltweiten Benutzer um ein drittel gestiegen. Zur Unterstützung von Firmen bei der Quantifizierung der Einsatzmöglichkeiten von Intrastram in ihren Heimatländern haben wir in den diesjährigen regionalen Berichten die lokalen Nummern für Intrastram in mehr als 230 Länder aufgeführt.

In diesem Jahr haben wir gemeinsam mit Locowise Informationen über die Reichweiten und das Engagementverhalten von Facebook für über 179 Ländern auf der ganzen Welt ausgetauscht. Erwartungsgemäß gingen im vergangenen Jahr Reichweiten und Beschäftigung zurück, mit einer durchschnittlichen Reichweitenreduzierung von mehr als 10 Prozentpunkten im Jahresvergleich. Ungeachtet der rückläufigen Tendenzen werden diese Werte für Marketingspezialisten auf der ganzen Welt ein wertvoller Maßstab sein - vor allem, weil sie einen Überblick über die Zahl der Brands geben, die Payed Media einsetzen.

Weltweit werden Mobilfunkverbindungen immer leistungsfähiger. Laut Berichten von GSM Intelligent können inzwischen über 60 Prozentpunkte aller Mobilfunkverbindungen als Breitband bezeichnet werden. Mobilfunknutzer in Norwegen genießen eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 60 Mbit/s, was beinahe dem Dreifachen des globalen Durchschnitts entspricht. Mobilfunknutzer in sechs LÃ?ndern - darunter die Niederlande, Singapur und die Vereinigten Arabischen Emirate zum Beispiel - haben eine mittlere Geschwindigkeiten von mehr als 50 Mbit/s beim Download von Mobiltelefonen.

Auf der anderen Seite des Frequenzspektrums haben Mobilfunknutzer in 18 Staaten - darunter Indien und Indonesien - immer noch Mobilfunkgeschwindigkeiten von im Durchschnitt weniger als 10 Mbit/s. Im vergangenen Jahr stieg die Durchschnittsverbindungsgeschwindigkeit um mehr als 30 vH. Zum Teil ist es auch auf diese schnellere Download-Geschwindigkeit zurückzuführen, dass Smartphone-Nutzer auf der ganzen Welt jeden Tag knapp 3 Gigabyte an Speicherplatz verbrauchen - eine Zunahme von 50 Prozentpunkten innerhalb eines Jahrs.

Aktuelle Zahlen aus dem Digital Market Outlook von Statista belegen, dass der Gesamtwert des Consumer-E-Commerce-Marktes im vergangenen Jahr um über 16 Prozentpunkte angestiegen ist. Im Jahr 2017 beliefen sich die Gesamtausgaben auf knapp 1,5 Billionen US-Dollar, wobei Modeprodukte als größte einzelne Kategorie vertreten waren. Die Anzahl der Menschen, die E-Commerce-Plattformen für den Kauf von Konsumgütern (z.B. Bekleidung, Bargeld, Elektronik und Spielzeug) nutzten, stieg um acht Prozentpunkte, wobei nahezu 1,8 Mrd. Menschen auf der ganzen Welt einkauften.

Etwa 45 Prozentpunkte aller Internetsurfer benutzen heute E-Commerce-Sites, aber die Verbreitung ist in den einzelnen Staaten sehr unterschiedlich. Auch die Höhe der prozentualen Investitionen in den E-Commerce nimmt zu: Im Durchschnitt stiegen die Umsätze pro Internetzugang gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozentpunkte auf 833 USD. Mit Jahresausgaben in Großbritannien von über 2000 US-Dollar pro Benutzer sind die Engländer die wichtigsten Anwender im E-Commerce.

Rechnet man die Ausgabenkategorien Reisen, digitaler Content und mobiler Content zusammen, so dürfte der Anteil des weltweiten E-Commerce auf knapp 2 Billionen US-Dollar steigen. In diesem Artikel ist nur eine kleine Auszug aus den 5000 Teilbildern unseres kompletten digitalen Gesamtberichts 2018 zu sehen. Aus unseren vielen Regionalberichten erhalten Sie auch ausführliche Informationen aus mehr als 230 verschiedenen Regionen und Territorien, die alle wesentlichen Kennzahlen enthalten, die Sie zum Verständnis des weltweiten Nutzungsverhaltens von Intranet, Social Media und mobilen Geräten brauchen. hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema