Internet und Fernsehen über Kabel

Intranet und Fernsehen über Kabel

Dies erspart die Kosten für den Kabelanschluss. Die Internetverbindung ist das Netzwerkkabel (LAN). Mit diesen Vorteilen kommt das Internetfernsehen IPTV. Der Fernseher der Zukunft ist digital. Starten Sie jetzt in die Zukunft des Fernsehens!

Fernsehen:

Kabel, Bowling oder Internet? Hinweise zum Fernsehempfang - Digital

Jeder, der einen neuen TV anschafft, sollte sich Gedanken darüber machen, wie man das TV-Signal am besten in sein Zuhause bekommt. Wie hoch sind die Anschaffungskosten der verschiedenen Techniken und wo die Vor- und Nachteile sind. "Täglicher TV-Konsum sinkt": Diese Überschrift ist nicht unwahr. Vier unterschiedliche Techniken für den Empfangsbereich sind zurzeit verfügbar: Das ist die Antennenanlage, das Kabel, der Satelit und das Internet.

D. h. für den Empfangsbetrieb wird ein Empfänger benötigt. Diese ist entweder im Fernseher integriert oder muss separat erworben werden. Der Preis versteht sich zuzüglich zum monatlichen Radiobeitrag von 17,50 E. Die angegebenen Tarife sind gültig. Diese ist pro Appartement zu zahlen, ungeachtet der Empfangsart. In Bayern in der Regel über den Provider Vodafone (ehemals Kabel Deutschland). 45 Prozentpunkte der dt. Haushalten erhalten ihre Fernsehprogramme per Kabel.

Dem Benutzer werden eine einmalige Verbindungsgebühr und die monatlichen Gebühren in Rechnung gestellt. Abhängig von der Zahl der Studiengänge müssen fast 15 oder 20 EUR pro Monat bezahlt werden - in den ersten zwölf Lebensmonaten je fünf EUR weniger. Weil für den DVB-C-Empfang außer einem Empfänger keine weiteren Ausrüstungen benötigt werden, ist der Kabel-Empfang zwar kurzzeitig kostengünstig, aber aufgrund der Betriebskosten auf Dauer aufwendig.

Kabel-TV ist bei weitem nicht flächendeckend vorhanden. Kurzgesagt: Einfach, keine großen Investitionen, sondern monatsweise entstehen. Die oben aufgeführten Beschränkungen gelten nicht für den Satellitenempfang. Das Programmangebot ist besonders groß und es entstehen im Prinzip keine weiteren montalen Empfangskosten außer dem Radiobeitrag. Dies trifft jedoch nicht auf Privatsender zu, wenn ein High Definition Reception (HD) erwünscht ist.

HD-Plus " macht es möglich - und das kostet 5,75 EUR pro Monat. Dazu ist auch ein Empfänger mit einem Slot für das benötigte Module erforderlich. Für den Satellitenempfang wird neben einem Empfänger auch eine Antenne benötigt. Ihre Einrichtung ist nicht in jedem Fall zulässig. Behälter, Empfänger und Verdrahtung kosteten in kürzester Zeit 1000 EUR oder mehr.

Für den Anschluß von weiteren Fernsehgeräten ist ein zusätzlicher Multiswitch erforderlich. Ungeachtet dieser Einmalkosten nutzen rund 45 Prozentpunkte der privaten Haushalte in Deutschland den Satelliten-TV-Empfang (DVB-S) - und können so nachhaltig viel Zeit einsparen. Kurzgesagt: Die Installationskosten und der damit verbundene Kostenaufwand, aber ohne eigene HD-Kanäle ohne Nachlaufkosten.

Ende 2019 ist in der Schweiz die Zeit gekommen: Die Übertragung von Fernsehprogrammen über Antennenende. Die Anzahl der Personen, die die Antenna für den TV-Empfang benutzen, nimmt ab. Nichtsdestotrotz sind in diesem Land sowohl DVB-T als auch das neue DVB-T2, das HD-Fernsehen ermöglicht, erhältlich. Es können jedoch nur öffentlich-rechtliche Studiengänge ohne zusätzliche Kosten pro Tag bezogen werden. Private Sender wie RTL, Pro7 oder Sat1 benötigen ein Abonnement "Freenet TV" für 5,75 EUR pro Jahr.

Gegenwärtig zahlen weniger als eine Millionen Privathaushalte für diese Dienstleistung. Im Raum Augsburg können die Privatsender in HD-Qualität und im Allgäu nur die öffentlich-rechtlichen Sender ausgestrahlt werden. Eine Innenantenne ist für den empfangsnahen Betrieb in der Nähe des Senders ausreichend, aber in vielen Fällen wird eine Aussenantenne benötigt. Privat HD-Kanäle sind teurer. Auch IPTV wie "MagentaTV" von der Telekom, "GigaTV" von der Firma Wodafone oder lokale Provider wie M-Net benötigen eine rasche Internetanbindung mit mind. 16 MBit/s, aber keine weitere Infra-struktur für den Betrachter.

Der Vor- und Nachteil ist mit dem des Kabelanschlusses zu vergleichen. IPTV verursacht zudem je nach Kanalzahl monatlich zwischen zehn und 20 EUR. Weitere Zusatzangebote wie Mediabibliotheken oder Video-on-Demand-Anbieter wie "Netflix" & Co. sind ebenfalls integrierbar, können aber zusätzlich anfallen. Um IPTV-Signale zu empfangen, werden in jedem Falle ein externer Empfänger benötigt.

Fernseher mit eingebautem IPTV-Empfänger gibt es noch nicht. Ein schneller Internetzugang ist unerlässlich. Der Kabel- und Satellitenempfang dominiert nach wie vor den Verkauf. Kabelfernsehen ist nicht flächendeckend erhältlich - und die Einrichtung eines Satellitenschlüssels ist nicht flächendeckend zulässig. Der Zugang zu linearen Fernsehsendern über das Internet wird immer wichtiger.

Mehr zum Thema