Internet über Kabel oder Dsl

Das Internet über Kabel oder Dsl

Breitband-Internet & Telefon für Ihr Zuhause. Mit dem Aufkommen des Internets gingen die Nutzer zunächst über Modem oder ISDN-Karte online. Eine separate Frequenzteilung (DSL-Splitter) ist daher nicht erforderlich. Die GigaSpeed über Kabel und DSL. Hast du Erfahrung mit dem Internet über Kabel oder DSL?

Internetzugang über DSL oder Kabel

Über eine DSL- oder Kabelverbindung können Sie mit höchster Übertragungsgeschwindigkeit im Internet surfen. Mit einem Analog- oder ISDN-Modem können nur 56 oder 64 kbit/s erzielt werden, mit einer DSL- oder Kabel-Internetverbindung kann mit bis zu 50 oder 100 Mbit/s durch das Internet gezoomt werden. Die Internetgeschwindigkeit kann um bis zu 3,5 Mbit/s erhöht werden. Diejenigen, die sich für einen schnellen Internetanschluss entscheiden, haben die Qual der Wahl zu haben - denn der Breitbandmarkt ist praktisch überflutet.

Für einen kurzen Einblick empfehlen wir unseren DSL-Vergleich. Anhand der Ortsvorwahl bestimmt der Computer, welche Provider für Sie geeignet sind. Vor der Tarifentscheidung sollten Sie jedoch zunächst überlegen, welcher DSL- oder Kabelanschluss geeignet ist. Die " klassischen " DSL-Verbindungen werden über ein Telefondraht hergestellt - damit ist DSL auch fast immer dort möglich, wo sich ein Telephonanschluss befindet.

Doch auch hier gibt es Unterschiede: Hat der Provider kein eigenes Fernsprechnetz, kann er DSL-Anschlüsse bei der Telekom miete. Dies wird auch als "Resale-Connection" oder "Resale-Connection" oder "Resale-Connection" bezeichnet und bedeutet, dass der Konsument immer einen Telefonanschluß der Telekom haben muss - egal, ob er über das Internet telefoniert oder nicht.

Das Plus: Der Klassiker DSL ist nahezu flächendeckend verfügbar. Mit DSL-Anbietern mit eigenem Fernsprechnetz brauchen Sie keinen weiteren Telefonanschluß der Telekom. In den meisten Fällen erhalten Sie alles aus einer einzigen Quelle, gebündelt zu erschwinglichen Komplettpaketen: für die Bereiche Festnetz und Internet inklusive der dazugehörigen Verbindungen, Geräte und Gebühren. Ein weiterer Weg ist die rasche Internetverbindung über das Fernsehmobil.

Dafür gibt es zwar mehrere Dienstleister, aber keiner von ihnen ist flächendeckend präsent: So zählen unter anderem Wodafone (als Nachfolgerin von Kabel Deutschland in 13 Bundesländern), Unitymedia (verfügbar in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen) und P?UR zu den großen Anbietern. Dank des Internetzugangs über Kabel können Sie eine Geschwindigkeit von bis zu 400 MBit/s erzielen.

Das Internet steht praktisch jedem Konsumenten aus dem Weltraum zur Verfügung, besser gesagt: dem Breitband-Internet, das über Satelliten verbreitet wird. Da DSL via Satellit nicht nur in Deutschland, sondern auch in ganz Europa erhältlich ist, wird diese DSL-Variante unbedingt für Konsumenten empfohlen, die keinen gewöhnlichen DSL-Anschluss haben.

Vorteil: Internet via Satelliten ist kostspieliger und komplexer als herkömmliches DSL. Schon seit einiger Zeit auch verfügbar: Fast Internet via LTE-Mobilfunktechnik. Die LTE ist an immer mehr Stellen erhältlich und selbst wenn Sie auf dem Lande leben, haben Sie gute Chancen, dass mindestens einer der LTE-Anbieter hier eine eigene Struktur aufbaut.

Doch was sich mit DSL nur allmählich durchsetzt, ist im Mobilfunk Standard: die Begrenzung des raschen Datenaufkommens und dann die Verlangsamung des Ausfalls.

Mehr zum Thema