Internet Telefon über Kabel

Telefonieren über Kabel

Bei DSL-Anschlüssen über die Telefonleitung und Kabelinternet über Docking können Sie Ihren PC dort anschließen und über Kabel telefonieren, indem Sie dort ein Telefon oder Faxgerät anschließen. Einschließlich Festnetztelefonie Obwohl technisch möglich, vermarkten deutsche DSL-Anbieter keine reinen Internetanschlüsse ohne Telefon. Ganz gleich, ob es sich um Telefonie, Internet oder MagentaTV handelt. Damit können Sie vor Ihrem eigentlichen DSL-Umstellungstermin ohne Wartezeit surfen und telefonieren - und das jetzt mit LTE-Geschwindigkeit!

Intranet + Telefon über Kabel - Der DSL-ISDN-Ersatz

Die Kabelnetze in Deutschland sind gut ausgebaut. Zwanzig Mio. Haushalte schauen per Kabel fern. Damit ist die Basis für ein alternativ nutzbares Internet- und Telefonnetzwerk gegeben. Jedoch müssen die Kabelbetreiber zunächst die vorhandene Technologie umstellen. Die Kabelnetze - wie sie von Kabelwächtern genutzt werden - sind nicht "rückkanalfähig". Der Autobahnanschluss für TV- und Rundfunksignale ist eine One-Way-Straße, da die Kommunikation nur den Verbraucher erreichen muss.

Eine Rückführung für den Auftraggeber war bisher nicht erforderlich. Bei Internet- und Telefonie-Daten ist dies anders. Jeder, der einen Anruf macht, will nicht nur verstehen, sondern auch reden. Jeder, der im Internet unterwegs ist, muss auch in der Lage sein, Daten an die Server zu senden, und wer E-Mails lauscht, will auch diese beantwortet bekommen. Rund die Haelfte aller Kabelnetzbetreiber wird von Kabel Deutschland mit TV- und Radio-Signalen beliefert.

Künftig können diese zehn Mio. Kundinnen und Kunden auch Telefon und Internet über das Kabel mitbenutzen. Dafür müssen die Monteure von Kabel Deutschland neue Endstufen und andere zusätzliche Module in Kabelverteilern installieren. Das haben sie bereits für zwei Mio. Menschen gemacht. Bislang hat Kabel Deutschland rund 80.000 Kundinnen und Endkunden gewonnen, die Internet und Telefon über ihren Kabelnetzanschluss benutzen.

Nach Angaben des Unternehmens ist das Potential groß: Allein in den vergangenen drei Monate wurde die Haelfte der heutigen Kundschaft - namentlich 40.000 - gewonnen. Wenn Sie sich für die Kabelnetzvariante entscheiden, müssen Sie zunächst überprüfen, ob ein Kabelnetzbetreiber für seine Anschrift Internet und Telefon bereitstellt. In Baden-Württemberg ist Kabel BW der Hauptbeteiligte, in Hessen Iesy und in Nordrhein-Westfalen Isch.

Die interessierten Personen können diese Untersuchung im Internet unter www.kabelinternet.de. ablegen. Vielmehr wird einem potenziellen Kunden ein Kabelnetzangebot unterbreitet, nicht aber Internet und Telefon. Steht der Anschluß für Kabel, Internet und Telefon zur Verfügung, können sich die Interessierten bei Kabel Deutschland für Kabel Telefon, Kabel Highspeed Internet oder beides zusammen als Angebotspaket aussuchen.

Das technische Detail von Kabel Highspeed ist gut mit den DSL-Angeboten von Banden zu vergleichen. Hochgeschwindigkeitskabel sind mit Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 2.200 und bis zu 6.200 Kilobit pro Minute erhältlich. Das Kabeltelefon ist mit einem ISDN-Anschluss zu vergleichen. Der Kunde hat zwei Anschlüsse - zwei Leute können zur gleichen Zeit Anrufe tätigen - und zwei Nummern.

Kabel Telefon stellt einen elektronischen Antwortgerät zur Verfügung, ähnlich wie die T-Net-Box der Telekom. Nach Angaben von Kabel Deutschland sind potenzielle Käufer am meisten an dem Kabel Highspeed & Kabel Telefonproduktpaket mit einer "doppelten Flatrate" interessiert. Der Kunde erhält für 49,90 EUR eine Flächentarif für einen Internet-Zugang mit 6 200/420 kWh pro Sek. Download/Upload und eine Flächentarif für den Telefonanschluß.

Achtung: Wie bei den anderen Betreibern einer Telefon-Flatrate gilt das kostenfreie telefonische Angebot nur für Anrufe ins Festnetz innerhalb Deutschlands. Grundvoraussetzung für alle Offerten von Kabel Deutschland: ein Kabelnetz. Zur Gewinnung neuer Kunden, die für Kabelfernsehen, Kabel Highspeed und Breitbandkabel völlig neu sind, verzichtet Kabel Deutschland im ersten Jahr auf die Kabeltarife.

Bei den Marktführern Telekom/T-Online wird der Tarif einer vergleichbar doppelten Pauschale wie folgt berechnet: Der T-DSL 6.000 kosten 24,99 EUR, eine Pauschale von 9,95 EUR, insgesamt 34,94 EUR. Telekom-Kunden zahlen 43,90 EUR pro Monat für die XXL-Festpreisliste für Vollzeit-ISDN-Telefone. Die Konkurrentin der Telekom vertreibt ein Komplettpaket, d.h. eine Pauschale für DSL-Internet und Telefon. Die Upload-Geschwindigkeit von 640 Kilobit pro Sek. ist wesentlich höher als bei Kabel-Hochgeschwindigkeit und S-DSL.

Dies ist nahezu der genaue Wert des Kabel Deutschland Produktpaketes ohne die Kabelverbindungsgebühr. Kabel Deutschland hat ohne Kabelgebühren einen niedrigeren Tarif als das von der Telekom, aber nicht viel niedriger als die DSL 2 000 Version von Arcor. Die Vergleichbarkeit von Volumenzöllen für das Internet und Freiminutenkontingenten für das Telefon ist erschwert.

Darüber hinaus lockt eine Vielzahl von Anbietern in gewissen Intervallen mit Offerten, bei denen sie z.B. auf die Verbindungsgebühr verzichten, die Montage vor Ort kostenfrei durchführen oder die Geräte unentgeltlich zur Verfuegung stellt. Interessierte Parteien sollten sich vor der Entscheidung über ein Angebot wie das von Kabel Deutschland die folgenden Fragestellungen stellen:

Kabelverbindung. Ist es sinnvoll, den Kabelstecker zu belassen oder einen Kabelstecker zu suchen, um fernzusehen? Aufpreis. Benutze ich eine Pauschalgebühr, um im Internet zu navigieren oder so oft zu telefonieren, dass sich die mont. Pauschalgebühr auswirkt? Darf ich bestehende Endgeräte wie z.B. einen WLAN-Router in die zu installierte Kabelnetzwerktechnik aufnehmen?

Auch interessant

Mehr zum Thema