Internet Speed Messung

Messung der Internetgeschwindigkeit

Mit einem Klick beginnt die Messung. Verwenden Sie den untenstehenden Link, um Ihre Download- und Upload-Geschwindigkeit zu messen. Eine ganze Reihe von Messungen zu verschiedenen Tageszeiten. Anhand der Messungen wandte sie sich später an den Lieferanten. Mit diesem Internet-Geschwindigkeitstest erhalten Sie Informationen über Upload, Download und Ping Ihres Internetzugangs.

Geschwindigkeitstest: Wie hoch ist die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung?

Nehmen Sie den Geschwindigkeitstest und überprüfen Sie, wie viel Performance Sie erhalten. Im Kern geht es darum: Vor der eigentlichen Inbetriebnahme eines Zugangs machen Ihnen die Provider kaum konkrete Angaben darüber, welche DSL-Geschwindigkeit Sie letztlich an Ihrem jetzigen Ort erwarten können. Nach der Untersuchung von 160.000 Leitungen im Jahr 2017 stellte die BNetzA fest, dass nur rund zwölf Prozentpunkte der Leitungen im Netz die angekündigte Höchstgeschwindigkeit erreichten.

Im Falle von Mobilfunkverbindungen waren es nur fünf Prozentpunkte, was die Leistung Ihrer festen und/oder beweglichen Breitbandverbindung bestimmt. "â??Die breitbandige Messung ermöglicht den Vergleich der tatsÃ?chlichen DatenÃ?bertragungsrate des entsprechenden Breitbandverbundes mit der vertragsgemÃ? Die Messung kann unabhängig von Lieferant und Technologie durchgeführt werden", sagt Jochen Homann, Geschäftsführer der BNetzA.

Bei Mobilfunkverbindungen ist die Messung mit der Breitbandmessapp möglich, die auch kostenlos ist. Sie können die Applikation für Android und iPhone im entsprechenden Shop nachladen. Auf diese Weise können Sie unterschiedliche Messaufgaben durchführen und diese untereinander auswerten. Vor Beginn der Messung ruft das Anwendungsprogramm diese Information ab. Um bei der Geschwindigkeitsprüfung die Drehzahl so genau wie möglich zu bestimmen, schließt man alle weiteren geöffneten Registerkarten im Webbrowser und alle anderen Anwendungen.

Hinweis: Wie Sie Ihr Internet mit einem TV-Kabel beschleunigen können, erfahren Sie hier. Diese Begründung führt die BA damit an, dass Java noch viel weiter verbreitet ist als HTML5 und sie die Mehrheit der Endanwender, die mit älteren Browsern arbeiten, nicht ausgrenzen will. Es können Fehler mit dem Webbrowser "Chrome" entstehen, also besser einen anderen verwenden.

Dagegen sind die beiden Anwendungen für iPhone und Handy sehr benutzerfreundlich, da sie die zur Verfügung stehende Breite im Voraus ermitteln und Ihnen eine Geschwindigkeitsgarantie geben.

Ich habe es versucht: Internet-Geschwindigkeit in den Bahnen selbst Messung mit DB-Netzradar

Viele Bahnbenutzer leidet unter der schwachen Mobilfunkabdeckung entlang der Bahnlinien, hauptsächlich im Nahverkehr, aber auch im ECE. Die Deutsche Bundesbahn hat mit Wiederholern und den Telekom-Hotspots im ECE die Situation in den letzten Jahren erheblich verbessern können, aber stabilisierte und langlebige Breitbanddatenverbindungen sind nach wie vor knapp.

Der Kurs ist sich des Konflikts bewußt, kann es aber naturgemäà nur in Kooperation mit den Netzwerkbetreibern lösen: Für Die Sammlung von weiteren Messwerten wird nun auch von den Nutzern geklemmt - dazu hat der Kurs die Applikation "DB Netzradar" veröffentlicht. Der DB Netzradar ist für Android und verfügbar (Download Android / Download iOS) und kann kostenlos in den einschlägigen App-Stores geladen werden.

Im Google Play Store hat die Deutsche Bundesbahn die Anwendung bereits am kommenden Wochenende abgesetzt, aber kaum unter dafür beworben: Bisher wurde die Anwendung dort nur etwas mehr als 500 Mal runtergeladen. Das Programm fragt nach Zugriffsrechten auf die Internetverbindung, das GPS-Modul und den Telefonspeicher. Grundsätzlich kann zu den Prüfungen der Internet-Geschwindigkeit überall durchgeführt werden, nicht nur an den Stationen und in durchgeführt.

In WLAN und Mobilfunknetzen wird die Geschwindigkeit gemessen. Geschwindigkeitsmessung mit DB Netzradar Die Anwendung DB Netzradar ist vergleichsweise einfach. Das Ingenieurbüro S3 ist bekannt unter dafür, das umfangreiche Netzwerk testet für die technische Verbindung durchzuführen. Neben der Zeit übermittelt werden auch die Angaben auf Internetverfügbarkeit, die Downloaddauer, die Signalstärke des Netzwerks und die Endgerät und der Aufenthaltsort des Benutzers erfasst.

Einstellungsmenü und automatischem Hintergrundtest Auf dem Startbildschirm der Anwendung hat der Benutzer drei Tiles zur Wahl. Mit " Speed Check " kann er eine Strommessung von Ping, stromabwärts und stromaufwärts - ob in einem W-LAN oder Mobilfunknetz - durchführen. Für Der Benutzer die bestimmten Messwerte werden in der Übersicht der vergangenen Versuche an späteren nachgeschlagen.

Das Test Display ähnelt einem Tacho, genau wie andere Geschwindigkeitstestanwendungen. Der Baustein "Problem melden" führt an ein Feedbacker-Formular, mit dem der Lokführer übergreifend über das Problem berichten kann. Der Benutzer kann diese Informationen dann zusammen mit einem Geschwindigkeitstestergebnis oder allein senden. Der Benutzer kann in den Grundeinstellungen der Anwendung bestimmen, ob er einen Prepaid-Tarif, eine Privatflatrate oder eine Geschäftsflatrate verwendet.

Interessierend an für die Eisenbahn und die Netzwerkbetreiber ist die Funktionalität "Verbindungstest im Hintergrundmodus durchführen". Außerdem überprüft die Applikation ig die Verfügbarkeit eines Internet-Zugangs ohne Eingriff des Lokführers. Daher sollte der Benutzer diese unter überwiegend abgeschaltete Möglichkeit nur dann nutzen, wenn er ein großes monatlich inklusive Datenvolumen unter verfügt oder das Handy überwiegend in WLAN-Netzwerken ausnutzt.

Wir haben die DB Netzradar-Applikation auf einer Zugfahrt zwischen Berlin und Fulda auf der ACE-Strecke, mit dem Telekom-Hotspot auf dem II. und auch mit dem Mobilfunknetz der Telekom erprobt. Der Auftrag unterstützt mit einem Maximum von 150 MBit/s nachgelagert mit LTE, Testgerät war der Oneplus Eins. Im Telekom-Hotspot, der immer von mehreren Personen genutzt wird, konnten wir im Flachland durchschnittliche Downstream-Raten von rund 4 MPas....

Bemerkenswert ist, dass der Fluss stromaufwärts teilweise zweimal so hoch war wie der stromabwärts, was darauf hinweist, dass auf unserer Reise wahrscheinlich kein Lokführer übermäßige Hochladungen von über als Hot Spot durchlaufen hat. Wir haben in den vielen Tunnelröhren der Trasse oft nur 80 kBit/s im stromabwärts und 5 kBit/s im stromaufwärts liegen.

Der Abgleich war bei stehendem Fahrzeug interessant: Am Standort Kassel-Wilhelmshöhe haben wir im Abfahrtsbereich einen Wert von 4,6 Megabyte/s und im Oberlauf im Abstand von wenigen Megasekunden am WLAN-Hotspot ermittelt. Nachdem sie auf das LTE-Netz umgebucht wurden, lag der nachgelagerte Bereich bei 39,8 MBit/s Abwärts, aber nur 1,7 MBit/s Aufwärts.

Anscheinend trifft dies nur auf für den Down-Link zu. Zu diesem Zeitpunkt war der Ping auch bei 25 Millisekunden für LTE signifikant besser als bei 66 Millisekunden für den Telekom-Hotspot. Für Die aktuelle Version der Anwendung hat den Vorteil, dass ein Schnappschuss des momentanen Netzwerkstatus erstellt werden kann. "Strom " ist natürlich in einem mit 260 oder gar 300 km/h fahrenden Zug tatsächlich als Sekunden zu begreifen - selbst nach der Kurve nächsten oder dem Eintritt in einen Stollen kann sich das Netzwerk erheblich verschlechtern oder sogar ganz einbrechen.

Der größte Vorteil der Anwendung liegt wahrscheinlich derzeit bei den Bahnen, Netzbetreibern und Netztestern aus der P3-Gruppe. Da für eine Netzwerkprognose in der Anwendung für den Lokführer wäre viel mehr Sinn macht als nur ein paar Momente von für gültige Schnappschuss. Ein wirklich wertvoller Vorteil hätte die Applikation, wenn alle von Benutzern und der P3-Gruppe gesammelten Informationen als Netzwerkprognose auf einer Kartendarstellung dargestellt werden (z.B. für die nächsten 10 bis 15 Minuten) - würden.

Aber um hätte dem Bahnkunden einen Hinweis zu geben, ob es sich rechnet, 10 Min. Fotos in die Wolke unter nächsten hochzuladen oder einen kleinen YouTube-Clip zu beginnen, ohne dass das Netzwerk ausfällt. Der DB Netzradar natürlich ist nicht die einzigste Möglichkeit, die Qualität des Datenverbundes zu erproben - wir haben in diesem Beitrag bereits die kostenlosen Apps "RTR-Netztest" und "Floq" aufgeführt.

Auch interessant

Mehr zum Thema