Internet per tv Kabel

Intranet durch Fernsehkabel

Der Vorteil von Breitband-Internet gegenüber Kabel-TV über DSL liegt in der Regel in kürzeren Ping-Zeiten. Damit können auch deutlich höhere Upload-Bandbreiten über das Kabel realisiert werden. Das TV-Signal wird auch in der Kabelkopfstelle verarbeitet und weitergeleitet. Auch die Übertragung über Glasfaser ist weniger störanfällig. An vielen Orten sind Kabelanschlüsse für TV (DVB-C) vorhanden.

Ebenfalls in Bielefeld: Direkter Anschluss von Internet und Internet über TV-Kabel

Die Kabelfernsehgesellschaft Unitymedia hat die Erneuerung ihres Kabelfernsehnetzes in Bielefeld vollzogen und verfügt nun auch über Telefon- und Internetanschlüsse für alle Haushalte in Bielefeld, die an ihr Kabelfernsehnetz angeschlossen sind. Unitymedia gewährt allen neuen Kunden mit Kabelanschluss bis zum Stichtag 30. September 2007 Sonderpreise: Die Kosten für ein Angebot bestehend aus Internetanschluss plus Flatrate, Fernsprechanschluss plus Festnetz-Flatrate und über 75 digitalen TV-Kanälen betragen 30 Euro/Monat.

Für die oben aufgeführten Angebote sind die Tarife für die gesamte Mindestvertragsdauer von 12 Monate gültig, danach kommt der Normalpreis von 35 EUR oder 40 EUR pro Monat zur Anwendung. Sämtliche erforderlichen Zugangsvorrichtungen wie z. B. Cablemodem und Digitalempfänger werden kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der bestehende Analoganschluss und die übliche Telefonnummer können in der Regelfall weiterverwendet werden - ein Telefonanschluß über einen Festnetz- oder DSL-Provider ist daher nicht mehr erforderlich.

einer ausgereiften Technologie

Darüber hinaus können Kabelnutzer über den gleichen Zugang zu einem niedrigen Tarif Telefonate führen und rasch im Internet surfen. Zum Beispiel können sie über den gleichen Zugang einsteigen. Die Computerzeitschrift c't berichtet in ihrer jetzigen Nummer 3/05, dass das Internet über das Fernsehkabel technologisch auf dem Niveau von DSL liegt: Bis vor wenigen Jahren gab es für den raschen Internet-Zugang in Deutschland kaum eine andere als DSL. Ist das Internet in anderen Staaten über das Kabelfernsehen längst der Normalfall, so wird erst jetzt in Deutschland der Grundstein gelegt.

Wo DSL in der Regelfall mit einem kostspieligen Telefonanschluß verbunden ist, bieten die Kabelbetreiber im Zusammenhang mit dem TV-Angebot Internet an. "Besonders spannend ist es für denjenigen, der seinen Festnetzanschluss ganz aufgeben will, um die in den letzten Jahren ständig gestiegenen Grundgebühren zu sparen", erklärt c't-Redakteur Urs Mansmann. Über Sprache über IP, d.h. über das Internet, können Anrufe ins Netz getätigt werden.

Das Internet über das Fernsehkabel verfügt über die gleiche Bandbreite wie DSL, so dass ausgeklügelte Applikationen wie Online-Spiele oder grössere Übertragungen problemlos ablaufen. Problemlos ist auch die parallele Benützung von Internet und Kabel-TV, da sich die beiden Services nicht gegenseitig beeinträchtigen. Ein Monteur kommt für die Montage ins Hause - auch hier dürfen die Auftraggeber keine unangenehmen Überaschungen mitnehmen.

Mehr zum Thema