Internet ohne Festnetz möglich

Das Internet ohne Festnetzanschluss ist möglich.

Wer bietet einen Internetanschluss ohne Festnetzanschluss an? DSL ohne Festnetz ist somit möglich. Für den Mobilfunk ist es mit LTE jedoch erstmals möglich, das Internet zu Hause in einer praktikablen Weise zu nutzen. Mit der neuen Generation ist auch der Internetzugang möglich. für reine DSL-Internetdienste ohne Festnetztelefonie.

Komfortables Wellenreiten

Die DSL-Technologie ist derzeit die am weitesten verbreitete Verbindungstechnologie für das Internet. Überprüfen Sie, ob Ihr gewünschtes Angebot an Ihrem Ort vorhanden ist - unabhängig davon, ob Sie zu Haus über einen DSL- oder ADSL-Anschluss mitbringen. Kluge Sparsamkeiten benutzen das Internet ohne Festnetzanschluss und entscheiden sich für DSL Naked. Auf diese Weise können Sie rasch und kostengünstig auf das Internet zugreifen.

Der Clou dabei: Die von Swisscom für den Festnetzverbindung verlangten monatlichen Kosten von CHF 25.35 fallen nicht mehr an. Mit diesem neuen Übermittlungsmedium können auch private Haushalte das besonders schnelle Internet über Glasfaser nutzen.

Verlangsamt als versprochen?: Behördenapp zur Messung der Internetgeschwindigkeit

Für die Messung von Breitbandverbindungen stellt die BA eine Desktop-App zur Verfügung. Es soll den Nutzern die Überprüfung erleichtern, ob ihr Internet-Provider hält, was er versprochen hat. Aus den deutschen Karten der BNetzA geht eindeutig hervor, dass anscheinend viele der deutschen Internetnutzer nicht die Download-Geschwindigkeiten haben, die der Provider ihnen vertragsgemäß garantiert hat. In der Übersichtskarte sind die Messdatenübertragungsraten der einzelnen Provider sowie das Prozentverhältnis der Messwerte zur vertragsgemäß festgelegten maximal möglichen Übertragungsrate ersichtlich.

  • von mindestens zwei Mess-Tagen die vertragsgemäße Mindest-Geschwindigkeit nicht erreicht wird. Zur Erleichterung hat die BNetzA nun eine Desktop-App eingeführt. "â??Mit der Applikation ist es möglich, innerhalb kÃ?rzester Zeit die notwendigen MaÃ?nahmen durchzufÃ?hren und Ihren Provider mit zuverlÃ?ssigen Resultaten anzusprechenâ??, sagt Jochen Homann, Chef der BNetzA. Nach Ansicht der zuständigen Stelle ist es "notwendig, dass an zwei verschiedenen Tagen insgesamt 20 Messwerte durchgeführt werden".

"Dies hat die BA jedoch deutlich gemacht, um mehr Rechtsicherheit zu haben. "â??Bei automatischen MessvorgÃ?ngen kann es zu unerwÃ?nschtem parallelem Datenverkehr kommen, z.B. durch gleichzeitiges Streamen von Folien, was einen nÃ??tigen EinflÃ? Konsumenten können ihren Preis nicht ohne weiteres senken, ändern oder aufheben, wenn der Lieferant den Auftrag nicht erfüllt.

"Dennoch können die Verbraucher mit einer Reihe von Messungen den Grundstein für Maßnahmen gegen einen Internet-Provider legen, der sein Versprechen nicht einhält.

Mehr zum Thema