Internet Geschwindigkeitstest Bild

Testbild der Internetgeschwindigkeit

Wie Sie die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung überprüfen können. DSL, UMTS oder TV Deutschland geht online. Gleichzeitig werden Ihre Daten zu Forschungszwecken verwendet, um ein genaueres Bild des Internetverkehrs zu erhalten. Die Internet-Tarife und geben ein genaues Bild von der Spitzenleistung der jeweiligen Internet-Provider. Bei einigen Internetanwendungen wie Streaming-Videos oder Musik sowie bei Online-Spielen ist jedoch eine hohe DSL-Geschwindigkeit unerlässlich.

Teste ihre DSL-Geschwindigkeit -

Digitales

Bild.de

Bei dem " verlängerten DSL-Geschwindigkeitstest von COMPUTER BILD " können Sie die Velocity bestimmen, die Ihr DSL-Provider Ihrem Internetanschluss zuerkannt hat. Auf diese Weise können Sie ohne Zweifel sehen, ob eine zu niedrige Breitbandgeschwindigkeit auf Ihre Systemkonfiguration zurückzuführen ist oder ob Ihr DSL-Anbieter Ihnen zu wenig Breitband zur Verfügungsstellung stellt. der DSL-Anbieter bietet Ihnen zu wenig Breitband. Dazu wird die Breitbandgeschwindigkeit unmittelbar im Kreuzschienenrouter abgelesen.

In Deutschland ist es online: 29 Mio. Haushalten sind mit dem Internet vernetzt - mit steigender Tendenz! Die Zahl der Haushalten steigt. Die meisten DSL-Provider bewerben zwar mit der maximalen Geschwindigkeit ihrer Verbindungen, aber in vielen FÃ?llen wird dies nicht durchgesetzt. Wer sich jetzt bei seinem Provider beschwert, wird nur noch mit den Schultern gezuckt und seinem Rechner, dem schlechten WLAN-Empfang oder der Hausinstallation die Vorwürfe machen.

Der ausführliche Geschwindigkeitstest von COMPUTER BILD enthüllt solche schwachen Ausflüchte. Sie bestimmt zweifellos die Geschwindigkeit, die der Provider selbst Ihrem DSL-Anschluss zuordnet. Dabei wird sowohl die maximale zugeordnete DSL-Geschwindigkeit als auch die aktuelle Messgeschwindigkeit ausgelesen. Hinweis: Der ausführliche Geschwindigkeitstest ist nicht für Internetverbindungen über TV-Kabel oder DSL-Verbindungen ohne Kreuzschiene vorgesehen.

Lediglich der übliche DSL-Geschwindigkeitstest ohne Router-Erkennung von COMPUTER BILD läuft hier. Den " verlängerten DSL-Geschwindigkeitstest von COMPUTER BILD " können Sie hier herunterladen.

Auf LWL-Modem mit 1 GBit/s und Speed-Visu per LoxBerry basierende gefragte Technologie.

In meinem Smarthouse hat das Internet der Gegenwart seine Pforten geöffnet. Die Telekom stellt mit bis zu 1000 MBit/s im Download und 500 MBit/s im Download und 500 MBit/s im Download endlich eine Internetverbindung über Lichtwellenleiter zur Verfügung, die auch für Hardcore-Nutzer keine Wünsche offen läßt und auf die ich selbst seit meiner ersten ISDN-Flatrate vor fast 15 Jahren so lange gewartet haben.

Der folgende Blogbeitrag handelt von meinen ersten Experimenten mit einer der leistungsfähigsten Internetzugänge in Deutschland, die den Engpass zum ersten Mal in mein eigenes Heimnetz verlagert und sogar das jüngste Flaggschiff des Routerspezialisten AVM, Fritz! Es wird auch erläutert, wie ich die momentane Übertragungsrate und das verwendete Datenaufkommen über Webbrowser über Webbrowser ansehe.

Funktionalitäten, die ich seit langem und jetzt mit Unterstützung des LoxBerry-Plugins Fritz realisie..... In ein paar wenigen Augenblicken in das Loxon überführen. Die Telekom hat kürzlich mit dem MagentaZuhaus Giga einen Preis für alle FTTH-Kunden (Fiber to the Home) angeboten, die zu Hause einen Glasfaseranschluss des Ex-Monopolisten haben.

Der Anschluss weicht damit von dem von UNITIMEDIA ab, das für die "letzte Meile" nur auf Lichtwellenleiter angewiesen ist, dessen Upstream-Anschluss im Unterschied zur Telekom aber noch auf Basis von Koaxialleitungen, also noch auskommt. Wenngleich von einer zukünftigen Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 5 GBit/s die Rede ist, muss sich zeigen, wann der Provider seine aktuelle Höchstgeschwindigkeit von 400 MBit/s bei Downloads und 10 MBit/s (vor einigen Jahren waren es nur 20 MBit/s) erhöhen wird, oder ob die Kundennachfrage nach diesem Service überhaupt besteht.

Inzwischen verlangsamt sich aber nicht mehr in erster Linie die Download-Geschwindigkeit, sondern der relativ niedrige Hochladevorgang, der die Backups in die Wolke verlangsamt. Hier hat die Telekom mit ihrem 500 MBit/s Hochladen klare Wettbewerbsvorteile, jedenfalls wenn die eigene Struktur diese Hochgeschwindigkeit überhaupt bewältigen kann. Der Telekom-Kunde erhält in der TK-Anlage ein LWL-Modem (oben im Bild rechts) - auch Gf-AP (Glasfaser-Abschlusspunkt) oder OneBox oder OneBox oder OneBox oder OneBox bezeichnet - das die aktuelle LWL vom Distributor (links im Bild) empfängt - auch ONT (Optical Network Transmitter) oder in ein RJ45-Netzsignal umwandelt.

Bei mir ist es der Spieß! Eine ältere Vorrichtung, wie das bisherige Topmodell mit dem Namen der Firma Friedrichshain! Die Box 7490 würde auch gut laufen, aber der langsamere Rechner konnte die Internet-Geschwindigkeit von bis zu einer Geschwindigkeit von einem GBit/s oder einem MBit/s (gerundet) nicht nutzen. Doch auch die Burschen! Die Box 7590 hat noch mit der Einschränkung "erwartungsgemäß auf ca. 900 Mbit/s auf 940 Mbit/s am WAN-Port zu reduzieren" zu kaempfen.

Zuerst wird das Telekom-Modem in die WAN-Verbindung der Befritzbox eingesteckt und die für den Internet-Zugang erforderlichen Zugriffsdaten werden auf fritz.box verwaltet. Nun sollte die Anbindung nun unmittelbar erfolgen und ein erster Geschwindigkeitstest zeigt, dass die Drehzahl recht gut ist. Einerseits ist es wahrscheinlich der Fall, dass einige Anbieter solche Geschwindigkeitstests anerkennen und dann kurzzeitig eine größere Schnelligkeit zulassen, um bessere Leistungen zu erbringen.

Möglicherweise fragt sich der eine oder andere, warum eine 5490 mit integriertem LWL-Modem nicht unmittelbar eingesetzt wird. Das Glasfasernetzwerk der Telekom beruht jedoch auf einem Punkt-zu-Mehrpunkt-Netzwerk, bei dem sich mehrere Anwender eine Glasfaser über die Kupplungen im GF-AP (Fiber Optic Termination Point) gemeinsam nutzen.

Es sieht so aus, als ob der BefritzBox diese Funktionalitäten einfach mangelt. Ob zukünftige Modelle der BefritzBox in Zukunft die notwendige Punkt-zu-Punkt-Unterstützung bieten werden und ob die Telekom deren Nutzung vorantreiben oder eine Umrüstung durch den Endkunden tolerieren wird, ist daher fraglich. Weil die Telekom wahrscheinlich der Ansicht ist, dass der Verbraucher am besten nicht mit dem Glasfaserkabel zu tun hat, das im Gegensatz zu Kupferleitungen recht empfindlich ist.

Wenn Sie eine der Fritzboxen verwenden, erkennen Sie den integrierten Online-Monitor, der Ihnen zu jeder Zeit einen Überblick über die Übertragungsrate der letzen 100 s gibt. Hier, gleich nach einem Geschwindigkeitstest: Die linke Skalierung zeigt, dass der Höchstwert bei 1.000 liegt. 477 kbit/s in Downloadrichtung und 662 kbit/s in Hochladerichtung.

Das entspricht fast 977 bzw. 497 MBit/s und damit noch etwas mehr als die maximal 940 MBit/s, die der Fritz! Weil ich mich nicht immer in das Web-Interface der Befritzbox anmelden möchte, um die momentane Belastung der Internetanbindung und den Datenkonsum zu sehen, sollten die gesammelten Informationen an die Firma mitgeschickt werden, um dort in der Visualisierung inkl. Statistik verfügbar zu sein.

Dazu wurde mein neu gebackenes LoxBerry-System, das auf einem Himbeer Pi 3 (Affiliate-Link) basiert, wie es im Blogbeitrag LoxBerry zur Installation in 10 Min. auf dem Himbeer Pi erklÃ??rt wurde, unmittelbar um das Zusatzmodul Fritz LoxBerry herum aufgesetzt. Fritz.Lox (hier herunterladen) wird - wie jedes andere Modul auch - mit dem LoxBerry Plugin-Management verbunden.

Anschließend werden die Zugangsdaten für die Befritzbox in der Plugin-Administration gespeichert. Für Fritzbox-IP gebe ich 192.168.3. 1 ein, wodurch wahrscheinlich auch fritz. box möglich sein sollte. Es ist darauf zu achten, dass das "Login für den Zugang aus dem Heimnetzwerk" der Befritzbox auf "Login mit FRITZ! Box-Benutzername und Passwort" geändert wird. Nach Abschluss des Setups kann die Funktionalität über die im Fritz spezifizierte URL aufgerufen werden.

Alle erforderlichen Daten sind hier versteckt, die über einen "virtuellen HTTP-Eingang" in der Lessone-Konfiguration abgefragt und zur Darstellung verwendet werden können. Bei der " Upload load " ist die Kommandokennung "NewByteSendRate]. Um den übertragenen Messwert (in Byte/s) als MBit/s (oder Mbps) richtig weiterverarbeiten zu können, wird die eingebaute Funktion "correction" verwendet.

Bei der " Download load " ist der Befehlsbezeichner dann "NewByteReceiveRate]. Bei " Upload Datenmenge "NewTotalBytesSent] => \v" und bei " Download Datenmenge "NewTotalBytesReceived] => \v". Die entsprechenden Eingangswerte werden dann an nachgeschaltete Verbraucherzähler angebunden, einen für "Internet Upload" und einen für "Internet Download". Bei jedem Neustart der Befritzbox (evtl. auch nach einem erneuten Verbindungsaufbau der Internetverbindung) wird auch der Wertebereich der übermittelten Datenmenge zurückgesetzt.

Wann immer der Messwert des "Upload Data Volume" gleich 0 ist, werden die Zähler über einen Single-Flop zurückgesetzt. Dadurch ergibt sich für die Darstellung in der Web-App die folgende Darstellung. Einige Zeit später berichtete die Telekom nach Erhalt der Bewerbung, dass ich - auf wundersame Weise - das falsche Antragsformular ausfüllt habe, weil ich Lichtwellenleiter bekommen habe.

Alles in seinem Blogbeitrag Connection Drama Freitags der Telekom (FTTH, Glasfaser). In meinen Versuchen komme ich mit der Befritzbox 7590 am LWL-Modem übrigens auf etwas mehr als 100 MB/s, wo vielleicht auch die eigene Kabelhaus-Infrastruktur der begrenzende Umstand ist. Auf jeden Falle sollten gut abgeschirmte Netzwerkkabel des Typs Kat6 (Affiliate-Link) verwendet werden, um künstliche Engpässe zu vermeiden.

Im Falle mobiler Endgeräte verzögert das häusliche Wireless LAN die Bremsung, die nur wenige hundert MBit/s in einer Distanz von wenigen Meter vom nÃ??chsten Zugangspunkt ausreicht. Auf die eine oder andere Weise, mit einer großen Anzahl von angeschlossenen Internetgeräten, sollte man heute für alles genügend Bandbreite haben, einschließlich der Frage, wie sich die Gebührenstruktur von UnityMedia in den nächsten Jahren entwickeln wird und ob der unmittelbare Wettbewerb mit der Telekom ebenfalls hohe Übertragungsgeschwindigkeiten erreichen wird.

Dabei war die Darstellung der Internet-Geschwindigkeit und der Verbräuche über das Loxon das Tüpfelchen auf dem i, das mir schon seit langem fehlte. Auf diese Weise können Sie ganz unkompliziert per Anwendung überprüfen, wohin sich wie viele Dateien aus dem und ins Internet bewegen. Mit dem " Automatic Designers " können Sie sich auch ganz unkompliziert von der Firma Leoxone bei Überschreitung eines Grenzwertes die entsprechenden Push-Meldungen zusenden lasen.

Auch interessant

Mehr zum Thema