Internet Geschwindigkeit Telekom Testen

Testen der Internetgeschwindigkeit in der Telekommunikation

Vermeiden Sie den Betrieb und schließen Sie das Testgerät nach Möglichkeit per Kabel an das Internet-Modem an. Mit dem Angebot kann die Deutsche Telekom immer punkten. Unten finden Sie zwei Telekom-Angebote, in denen auch Ihre maximale Downloadrate angegeben ist. Bei einer Lähmung der Internetverbindung ist es notwendig zu klären, woran sie hängt: Ich vertraue auf den RTR-Netztest der Regulierungsbehörde für Rundfunk und Telekommunikation.

Zweihundert Megabit Internetzugang: Bedenken gegen Super-Vektoring der Telekom

Das Internet soll für die Mehrheit der Telekom-Kunden rascher werden. Mehr als 15 Mio. Haushalten soll bis Ende des Jahrs ein Zugang zum Internet mit bis zu 250 Megabit pro Sek. ermöglicht werden. In vielen Gebieten bekämpft die Telekom die schnellen Netzwerke der TV-Kabelnetzbetreiber. Ermöglicht werden die hohen Drehzahlen durch eine Technik namens Super Vectoring.

Damit bringt das Traditionsunternehmen schnellste Glasfaserverbindungen so weit wie möglich in den Haushalt. Der Internet-Verkehr wird dann auf die kupfernen Leitungen in den Verteilern am Strassenrand weitergeleitet, die in die Wohnungen führen. So erspart sich die Telekom die aufwändige Verlegung von Glasfaserkabeln mit Hilfe von Bauarbeiten direkt in die Wohnungen.

Bereits jetzt kann die Telekom ihren Kundinnen und Endkunden Vektorisierung in vielen Gebieten anbieten, allerdings nur mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 MegaBits pro Sekunde. Die Telekom ist in der Lage, die Geschwindigkeit zu erhöhen. Die Telekom will bis Ende des Jahres 27,5 Mio. Haushalten mit Vektorisierung zur Verfügung stehen, von denen 15,4 Mio. dann in der Reichweite von Super-Vektorisierung liegen werden. Bislang war es das Ziel der Deutschen Telekom, 80 Prozentpunkte der privaten Haushalte so schnell wie möglich mit 50 Mbit/Sekunde zu ereichen.

In dieser Geschwindigkeit ist das ungarische Untenehmen jedoch an vielen Stellen nicht mehr wettbewerbsfähig. Für zehn Mio. Verbraucher in den Ländern Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen stellt der TV-Kabelnetzbetreiber Unitymedia bereits Verbindungen mit 400 Megabit pro Sek. zur Verfügung. Unitymedia rüstet das Netzwerk in Bochum derzeit für eine Geschwindigkeit von einem Giga-bit pro Minute. Die Metropole Ruhr soll bis Ende des Jahrs nahezu komplett mit dieser Geschwindigkeit durchlaufen werden.

Laut Wodafone werden 12,7 Mio. Haushalten mit 200 Megabit-Anschlüssen angeboten. 7,7 Mio. Haushalten sollen 400 Megabyte und 4,1 Mio. Haushalten gar 500 Megabyte pro Sek. zur Verfügung stehen. Aus technischer Sicht werden in Zukunft im Netzwerk Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu zehn Gigabyte pro Sek. möglich sein. Um sich gegenüber den Kabelnetzbetreibern des Fernsehens behaupten zu können, ist die Telekom bemüht, ihre Kupferversorgung so weit wie möglich zu nutzen.

Die Wettbewerber der Telekom bemängeln die vektorisierende Expansion und fürchten, dass die Glasfaserausweitung in die privaten Haushalte mitgenommen wird. Bis 2025 wollen wir daher eine flächendeckende Expansion mit Gigabit-Netzen anstreben. "â??Der Kooperationsvertrag besagt, dass das Hauptziel lauter Lichtwellenleiter in jeder Gegend und jeder Kommune ist, so nah wie möglich am Wohnort. Zehn bis zwölf Mrd. EUR sollen von der nächstfolgenden Frequenzauktion in einen Gigabit-Investmentfonds fliessen, um die Expansion zu fördern.

Auch für den Ausbau der Vektorisierung erhofft sich die Telekom korrespondierende Subventionen, während die Wettbewerber dagegen sind und Subventionen nur für Glasfaserverbindungen fordern. Die Telekom versteht ihre Vektorisierung auch als Zwischenschritt für ein großes Glasfasernetzwerk. Telekom-Vorstandsvorsitzender Tim Höttges weist jedoch darauf hin, dass die in Deutschland vorhandenen Ingenieurbaukapazitäten für einen raschen Ausbau des Glasfasernetzes in die privaten Haushalte ausreichen.

Bis Ende 2018 hatte sich die bisherige Regierung das Breitband-Ziel gesetzt, alle Haushalten mit einer Leistung von 50 Mbit pro Minute zu unterbreiten. Gerade im ländlich geprägten Bereich kommen viele Anwender jedoch nicht in die Nähe dieser Geschwindigkeit. Laut DStGB haben heute nur ein gutes Viertel der privaten Haushalten in ländlicher Umgebung eine Zugangsgeschwindigkeit von 50 Mbit/s. Die Zugangsgeschwindigkeit liegt bei 50 Mbit/s oder höher.

Nach einer kleinen Umfrage der Gruenen an die Regierung wurden im vergangenen Jahr von 690 Mio. EUR nur rund 15 Mio. EUR eingezogen. In letzter Zeit sind Internet-Zugangsanbieter in die Schusslinie gerückt, weil sie oft übertrieben sind, wenn es um die Netzwerkgeschwindigkeit geht. Danach kommen 28,4 Prozentpunkte der Internet-Nutzer in Deutschland nicht einmal die Haelfte der ihnen laut Vertrag zugesagten Hoechstgeschwindigkeit.

Internet-Provider beziehen sich in ihren Offerten auf Rezepturen, in denen die Informationen mit dem Zusatzzeichen "bis zu" angegeben werden. Nur zwölf Prozentpunkte der Benutzer im Netz haben diese Höchstgeschwindigkeit erreicht oder überschritten. Die Telekom erwartet für ihr Super-Vektoring eine Geschwindigkeit von bis zu 250 Mbit/s. Laut Unternehmensangaben sollten diese Haushalten pro Minute mind. 100 Megabits ausgeben.

In weniger als zehn Min. kann ein Filmmaterial in HD-Qualität aus dem Internet heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema