Internet Festnetz Flatrate

Festnetz-Flatrate für das Internet

Baumunternehmen, die mit voller Kapazität arbeiteten, verzögerten die Arbeit für das Internet. Da in der jüngeren Zeit immer mehr Fragen im Bürgermeisteramt eingegangen sind, so wies er auf den weiteren Informationsabend hin. "â??Das Oberschwesterstadion hat das GlÃ?

ck, heute einer der wenigen Standorte in Baden-WÃ?rttemberg zu seinâ??, betont Sarah Frey von der "Netze BW GmbH", die fÃ?r den Breitbandbereich verantwortlich ist. Götz nennt als weiteren Verspätungsgrund "Bürger, die eine kurze oder späte Entscheidung getroffen haben", die einen Erdgasanschluss haben werden, aber die Baumaßnahmen aufschieben werden.

Schon jetzt sind 5,6 Kilometern Gashochdruckleitungen, 4,5 Kilometern Verbindungsleitungen und Rohrleitungen in den einzelnen Teilen des Oberstadions verbaut. Der Experte sagte, Mülhausen sei wegen der Bauunternehmung ein "Sorgenkind", dass die "Gaswerke" in Mösbeuren auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden und dass in Hundertersingen und Mündeldingen alle Rohre, aber kein Hausanschluss, gelegt worden seien.

Sarah Frey von Netzwerke BW hob explizit hervor, dass alle Haushalten von der so genannten Freizügigkeitsleistung ( "FTTC") profitiert werden. "Für das oberstädtische Stadion und seine Vororte sind neun Kabelanschlüsse vorgesehen, die mit "Glasfaser" anfahren werden. "Sind sie verbunden, ist eine Übertragungsbandbreite von bis zu 50 Megabit möglich, abhängig von der Distanz von der Ferienwohnung zum Verteiler", betont Frey.

Das " FTTC-Netz " soll im Zuge der Umstellung von der " Netzwerke BW Gesellschaft " auf den Netzwerkbetreiber " Netcom BW " im Zuge der Umstellung im Zuge der Umstellung im April werden. Jürgen Prestel von Netcom sagte, dass nach Abschluss der weiteren Bauarbeiten eine bestimmte Basisdienstleistung für das Unterstadion und seine Vororte zur Verfügung stehen würde und benannte die Honorare für sein Unternehmen. Zusätzlich zu einem Kreuzschienenrouter für 99 EUR und einer einmaligen Gebühr von 50 EUR werden je nach Dienstleistung im ersten Jahr monatlich 29,90 EUR, später 39,90 EUR, berechnet.

Dazu gibt es zwei Rufnummern mit einer Flatrate ins dt. Festnetz sowie eine Internet-Flatrate ohne Zeit- und Mengenbegrenzung, betont Pretel.

Auch interessant

Mehr zum Thema